Schwimmen in Strumpfhosen

TommyBay

Alter Hase
VIP
Mitglied seit
11 März 2016
Beiträge
1.007
Standort
Oberbayern
Geschlecht
männlich
Ich war jahrelang Leistungsschwimmer und habe mir vor wichtigen Wettkämpfen regelmäßig die Beine und Arme rasiert um den Wasserwiederstand zu reduzieren und das Wassergefühl zu verbessern. Anschließend habe ich dann eine SH zum Trainig vor dem Wettkampf angezogen um das Wassergefühl für den Wettkampftag zu konservieren. Damals haben das alle gemacht, die Herren wie die Damen. Aber mir hat das immer besser gefallen als den meisten. Und beim Anblick der Mädels in Wettkampfbadeanzug mit SH musste ich schon das eine oder anderen Mal aufpassen, dass die Gedanken nicht auf Wanderschaft gingen. Und auch das tragen der SH war troz des anstrengenden Trainings etwas feines! Im wahrsten Sinne des Wortes! =;-)
Über Strumpfhosen bei Leistungsschwimmern hatte ich vor langer Zeit mal geschrieben, aber einige hier haben mich ausgelacht weil sie es nicht glauben konnten.
 

TommyBay

Alter Hase
VIP
Mitglied seit
11 März 2016
Beiträge
1.007
Standort
Oberbayern
Geschlecht
männlich
Ich weiß nur das damals in der Zeitung im Frankfurter bereich ein Artikel war wo über Schwimmtraining der Leistungsschwimmer berichtet wurde. Da ging es darum das beim Training FSH getragen werden um die Härchen an den Beinen zu stimulieren. War ein sehr interessanter Artikel.
 

Samuel

Stammmitglied
VIP
Mitglied seit
12 Mai 2005
Beiträge
334
Geschlecht
männlich
Wenn meine Frau und ich dann ins Schwimmbad gehen, sind die Schwimmsportler meist ebenso aktiv. Es ist richtig, die Sportler nutzen Hilfsmittel, welche die Schwimmgeschwindigkeit abbremsen. Strumpfhosen sind es nicht gewesen, sondern spezielle Schwimmgürtel, die bei den Schwimmern einen erhöhten Kraftaufwand einfordern. Ich kann aber bestätigen, dass Strumpfhosen (Woll-/Feinstrumpfhosen) ebenso ein Hilfsmittel für das Konditionstraining eingesetzt werden. Vor einigen Jahren bin ich auf den Bericht eines Schwimmclubs in Deutschland gestoßen. Es gab auch Bilder dazu. Ich meine aber, dass die Sportler und Sportlerinnen die Fußteile abgeschnitten hatten.
 

Samuel

Stammmitglied
VIP
Mitglied seit
12 Mai 2005
Beiträge
334
Geschlecht
männlich
Found this somewhere on the Internet (YMCA swim team, neys.swimtopia.com)
-------------------------------------------------------------------------------------------

Tapering, Shaving, Pantyhose, Tech Suits? What are these things in swimming, and should my swimmer do them?
Wearing Tights/Pantyhose:


Swimmers who shave the night before a meet should definitely wear light tights or pantyhose under their suits during warm-ups and any practices thereafter, from hips to ankles.

Swimmers who do not shave may wear them too for 1-2 weeks prior their meet. This is NOT for drag; as a coach, I do not believe in the use of drag suits except in very limited scenarios, and this is not one of them. This IS to simulate an extra layer of skin/hair on the legs while training. AGAIN, this should ONLY be done after Madison Championships.

The tights/pantyhose should be water permeable, thin, lightweight, and should fit snugly with few to no ripples to reduce drag, and feet should be bare (cut the feet off of pantyhose).

Swimmers may choose to use rubber bands at the ankles to keep pantyhose from stretching.

If they do the above, they should continue through warm-up at Districts. ONLY swim without when time to race.
 

Georg M

Täglich Freude machen
VIP
Mitglied seit
11 März 2009
Beiträge
4.294
Alter
63
Standort
Chemnitz
Geschlecht
männlich
Kenne ich von den Tauchern, das die Schwimmer auch Strumpfhosen trugen(oder tragen) war mir nicht bekannt.
 

Dark_Gothic

Junior
Mitglied seit
8 Juni 2020
Beiträge
64
Alter
36
Geschlecht
männlich
Ich habe mir die 4-5 Unterforen zum Thema durchgelesen, die meisten davon geschlossen, weil doppelt.... Die Frage taucht hier scheinbar regelmäßig auf.
Nachdem ich in einem der Foren, sehr viele Beiträge von "Realos" gefunden habe, die auf Hygieneregeln abzielen, habe ich recherchiert und kein einziges Bad gefunden dass FSH wortwörtlich als Badebekleidung ausschließt. Lediglich Unterwäsche.... Nun die Frage: ist eine FSH Unterwäsche oder nicht. Im Hinblick auf die verwendeten Materialien würde ich eher "nein" antworten. Gerade in NRW wo das Thema "Burkini" seit 2-3 Jahren so heiß diskutiert wird, stelle ich mir im Hinblick auf Hygiene dann stark die Frage, ob dass noch zeitgemäß ist. Die Materialien sind fast gleich, die Verunreinigungen sind in beiden Fällen ähnlich stark bzw. schwach usw... Aus meiner Sicht sollte es in einem Schwimmbad mit Chlor keine Vorbehalte in Sachen Hygiene geben wenn die FSH neu ist, vor Ort frisch angezogen wurde sowohl dünn als auch farblich unauffällig ist.

Obwohl die meisten Mitglieder, die in FSH schonmal im Wasser waren, dies vor 10 Jahren oder mehr hier gepostet haben, oute ich mich trotzdem mal. Mein Fitnesscenter hat ein Hallenschwimmbad, das abends fast leer ist. War da bereits 2x mit einer hautfarbenen FSH beim Schwimmen.
 

Samuel

Stammmitglied
VIP
Mitglied seit
12 Mai 2005
Beiträge
334
Geschlecht
männlich
Nachdem ich in einem der Foren, sehr viele Beiträge von "Realos" gefunden habe, die auf Hygieneregeln abzielen, habe ich recherchiert und kein einziges Bad gefunden dass FSH wortwörtlich als Badebekleidung ausschließt.
In meinem Schwimmbad gibt es tatsächlich eine "Bekleidungsordnung", die vorschreibt, welche Art der Badebekleidung erlaubt ist. Hier zielt die Leitung auf den Hygiene-Aspekt. Diese Beschreibung ist vage und zeigt natürlich nicht einen Katalog mit n-Exponaten aus der Rubrik der erlaubten und nicht erlaubten Badebekleidung.

Hat deine Recherche denn Treffer für "Strumpfhose erlaubt im Schwimmbad" erzielt? Mir ist ein Bericht bekannt, wo einem Schwimmer oder Schwimmerin die Kompressionsstrumpfhose aufgrund der Hygiene im Wasser untersagt worden ist.

Ist für mich auch nachvollziehbar. Die Feinstrumpfhose darf nicht nur im Schritt auf Hygiene betrachtet werden. Es gibt ja auch noch den Fußbereich. Wie soll das Schwimmbad sicherstellen, dass die Strumpfhose „frisch“ aus der Packung gekommen ist?

Dann gibt es noch DIN EN ISO. 105-E03, die eine Farbechtheit gegen gechlortes Wasser einfordert. Wird die Farbe einer Strumpfhose im gechlorten Wasser nicht ausgewaschen?

Einmal hat meine Frau in einem dänischen Ferienhaus mit Pool für mich eine schwarze Feinstrumpfhose im Wasser anbehalten. Danach war diese Feinstrumpfhose nicht mehr ganz so schwarz gewesen, genau wie ihr schwarzes Top. Aber…. Das nasse Nylon an ihren Beinen sah sehr ... sehr...gut aus. ;)
 

Dark_Gothic

Junior
Mitglied seit
8 Juni 2020
Beiträge
64
Alter
36
Geschlecht
männlich
In meinem Schwimmbad gibt es tatsächlich eine "Bekleidungsordnung", die vorschreibt, welche Art der Badebekleidung erlaubt ist. Hier zielt die Leitung auf den Hygiene-Aspekt. Diese Beschreibung ist vage und zeigt natürlich nicht einen Katalog mit n-Exponaten aus der Rubrik der erlaubten und nicht erlaubten Badebekleidung.

Hat deine Recherche denn Treffer für "Strumpfhose erlaubt im Schwimmbad" erzielt? Mir ist ein Bericht bekannt, wo einem Schwimmer oder Schwimmerin die Kompressionsstrumpfhose aufgrund der Hygiene im Wasser untersagt worden ist.

Ist für mich auch nachvollziehbar. Die Feinstrumpfhose darf nicht nur im Schritt auf Hygiene betrachtet werden. Es gibt ja auch noch den Fußbereich. Wie soll das Schwimmbad sicherstellen, dass die Strumpfhose „frisch“ aus der Packung gekommen ist?

Dann gibt es noch DIN EN ISO. 105-E03, die eine Farbechtheit gegen gechlortes Wasser einfordert. Wird die Farbe einer Strumpfhose im gechlorten Wasser nicht ausgewaschen?

Einmal hat meine Frau in einem dänischen Ferienhaus mit Pool für mich eine schwarze Feinstrumpfhose im Wasser anbehalten. Danach war diese Feinstrumpfhose nicht mehr ganz so schwarz gewesen, genau wie ihr schwarzes Top. Aber…. Das nasse Nylon an ihren Beinen sah sehr ... sehr...gut aus. ;)
Guten Morgen Samuel - Erlaube mir 4 Gegenargumente zu deinem Post

Ich habe gestern genau den gleichen Beitrag gefunden, von dem älteren Herrn dem der Zugang zum Freibad verwehrt wurde weil er Kompressionsstrümpfe trug. Aber ganz nach guter journalistischer Tradition (kleiner Seitenhieb auf die "Leitmedien") hast du das Beispiel etwas sinnentfremdend dargestellt; da es nämlich nicht in erster Linie um Hygiene ging. Angeblich sei das Bad besorgt gewesen über den Gesundheitszustand des Herren, da der Druck der Strumpfhose einerseits und der Druck des Wassers angeblich zu viel für das Bein seien. Dem Widersprach im selben Artikel die Ärztin des Mannes. Es ging hier also nicht wirklich primär darum ob Strumpfhosen hygienisch sind oder nicht.

Zweitens, sind Kompressionsstrümpfe nicht zu vergleichen mit hautfarbenen 8 DEN -Strumpfhosen. Hautfarben ist nicht schwarz. und auch das Material ist ein anderes...

Drittens, kann das Schwimmbad ebenfalls nicht überprüfen ob ich meine Badehose/Badeanzug/Burkini frisch gewaschen habe oder ob da noch die Schlonze von den letzten 5 Wochen vor sich hin gammelt. In Punkto Bakterienbelastung etc.. ist mir das nicht stichhaltig genug.

Viertens noch zu der DIN EN ISO: Ja, die gibt es und sie ist sicher sinnvoll; darum geht es aber nicht. Es sind ja nicht hunderttausende bestrumpfte Menschen in den Bädern unterwegs. Allerdings, gab es in Essen und anderswo die Diskussion über Burkini´s (s. oben) und das Problem, dass diese Frauen sich die Burkinis nicht im Fachhandel kaufen, sondern aus gebrauchter Kleidung, die ursprünglich nicht fürs Schwimmbad konzipiert wurde, zusammennähen und ins Wasser gehen. Ich will kein kleineres Fehlverhalten mit einem größeren legitimieren, aber der Subtext aller Lokalartikel zu diesem Thema ist lediglich, dass die Filteranlagen doch mehr aushalten, als man glaubt und zweitens, die Bademeister die Personen einfach höflich auffordern sich umzuziehen. Und es ging ja auch öfters im Forum um angebliche peinlichen Momente, um Stigmatisierung blabla. Und das stelle ich so eben nicht fest. Es ist fast peinlicher wenn ein Bademeister jemand anspricht weil der eine Unterhose trägt, aber dann geht man halt entspannt in die Kabine zieht sich um und gut is.

Letztens... ich sage es nochmal, man sollte auch hier, die Kirche im Dorf lassen. Bei tausenden Badegästen die plötzlich in FSH baden gehen, müsste man sich tatsächlich überlegen, eine FSH wortwörtlich als Badebekleidung auszuschließen. Bei 1 Person auf 1.000 Einwohner die das "mal" ausprobiert, sollte man schlicht nicht anfangen da groß zu diskutieren - Ihr wollt nicht wissen, wie viele Leute ins Wasser pissen und völlig verschwitzt ins Wasser springen - ganz ehrlich, das ist um Welten ekliger, als n´ Stück Stoff :)

Also....in diesem Sinne.... relax
 

Samuel

Stammmitglied
VIP
Mitglied seit
12 Mai 2005
Beiträge
334
Geschlecht
männlich
Hallo Dark_Gothic, ich glaube, dass die besagte Kirche in den Beiträgen im Dorf geblieben ist.;)

Es ist für mich in Ordnung, wenn der Feinstrumpfhose im Schwimmbad kein hygienisches Vertrauen entgegengebracht wird. Ich meine, es hat darüber auch noch keine Gutachten gegeben. Bis dahin: Meinungen sind frei vertretbar.

Vorweg: Die Kompressionsstrumpfhose. Ich habe mal recherchiert und diesen Artikel gefunden.

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.moehringer-freibad-venenkranker-auf-dem-trockenen.27e1eeed-e057-471f-98c5-19ffeb017792.html#:~:text=Im Möhringer Freibad wurde einem,Schwimmen untersagt – aus hygienischen Gründen.&text=Ein Bademeister des Möhringer Freibads,hieß es“, sagt Konrad.

Im Nachhinein stütze ich aber deinen Ansatz, dass eine Kompressionsstrumpfhose eine andere Hygiene-Qualität besitzt, als ein hochtransparentes Nichts von Feinstrumpfhose.

Es ist schwer, mit rational sachlichen Gründen Feinstrumpfhosen im Schwimmbad generell zu legitimieren. Du siehst es locker und hast Gefallen daran, andere Badegäste wären irritiert, wenn sich Feinstrumpfhosen-Schwimmer oder Schwimmerinnen im Wasser bewegen (mit maximal 8 den :cool:). Es gibt ja, außer wenn der Schwimmverein seine Trainingseinheiten absolviert, keinen triftigen Grund (das Wohlgefühl mal ausgenommen), Feinstrumpfhosen im Schwimmbecken zu tragen.

Es gibt die Hausordnungen und das Hausrecht in den Schwimmbädern. Die sind eindeutig und schwer zu beugen, wie die Burkini Debatte auch zeigt. Es gibt in unserem Lande (und auch anderen Ländern) Auflagen, die die Badebekleidung spezifizieren:

Hygiene (gut… ist zu hinterfragen), Sicherheit und natürlich die äußere Erscheinung.

Sollte eine sehr attraktive Frau mit einem (sehr hygienischem) dreiteiligem Muschel-Bikini Set aus dem Erotik-Versand ins Wasser gehen wollen, dann gäbe es bestimmt „konstruktive Kritik“ seitens der Schwimmleitung. Du siehst darin vielleicht keinen erotischen Querverseis zur Feinstrumpfhose, viele andere schon.

Weiterhin, wenn die Feinstrumpfhose nun als Badebekleidung freigegeben werden würde, warum nicht dann auch Straps und Strumpf? Warum nicht Halterlose mit Spitze oder Latex-Catsuits? Vielleicht auch im Nylon-Encasement-Look mit Kopfhaube? Wenn sich der/die Schwimmer darin wohlfühlen? Zugegeben, sehr provokante Vergleiche, die aber beispielweise aus der Sicht der Encasement-Liebhaber valide wären.

Also....in diesem Sinne.... relax
Aber immer doch, denn letztendlich sehe ich persönlich diese Angelegenheit als undramatisch an ;):cool:
 
Oben