Schwimmen in Strumpfhosen

Dark_Gothic

Junior
Mitglied seit
8 Juni 2020
Beiträge
64
Alter
36
Geschlecht
männlich
Hallo Dark_Gothic, ich glaube, dass die besagte Kirche in den Beiträgen im Dorf geblieben ist.;)

Es ist für mich in Ordnung, wenn der Feinstrumpfhose im Schwimmbad kein hygienisches Vertrauen entgegengebracht wird. Ich meine, es hat darüber auch noch keine Gutachten gegeben. Bis dahin: Meinungen sind frei vertretbar.

Vorweg: Die Kompressionsstrumpfhose. Ich habe mal recherchiert und diesen Artikel gefunden.

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.moehringer-freibad-venenkranker-auf-dem-trockenen.27e1eeed-e057-471f-98c5-19ffeb017792.html#:~:text=Im Möhringer Freibad wurde einem,Schwimmen untersagt – aus hygienischen Gründen.&text=Ein Bademeister des Möhringer Freibads,hieß es“, sagt Konrad.

Im Nachhinein stütze ich aber deinen Ansatz, dass eine Kompressionsstrumpfhose eine andere Hygiene-Qualität besitzt, als ein hochtransparentes Nichts von Feinstrumpfhose.

Es ist schwer, mit rational sachlichen Gründen Feinstrumpfhosen im Schwimmbad generell zu legitimieren. Du siehst es locker und hast Gefallen daran, andere Badegäste wären irritiert, wenn sich Feinstrumpfhosen-Schwimmer oder Schwimmerinnen im Wasser bewegen (mit maximal 8 den :cool:). Es gibt ja, außer wenn der Schwimmverein seine Trainingseinheiten absolviert, keinen triftigen Grund (das Wohlgefühl mal ausgenommen), Feinstrumpfhosen im Schwimmbecken zu tragen.

Es gibt die Hausordnungen und das Hausrecht in den Schwimmbädern. Die sind eindeutig und schwer zu beugen, wie die Burkini Debatte auch zeigt. Es gibt in unserem Lande (und auch anderen Ländern) Auflagen, die die Badebekleidung spezifizieren:

Hygiene (gut… ist zu hinterfragen), Sicherheit und natürlich die äußere Erscheinung.

Sollte eine sehr attraktive Frau mit einem (sehr hygienischem) dreiteiligem Muschel-Bikini Set aus dem Erotik-Versand ins Wasser gehen wollen, dann gäbe es bestimmt „konstruktive Kritik“ seitens der Schwimmleitung. Du siehst darin vielleicht keinen erotischen Querverseis zur Feinstrumpfhose, viele andere schon.

Weiterhin, wenn die Feinstrumpfhose nun als Badebekleidung freigegeben werden würde, warum nicht dann auch Straps und Strumpf? Warum nicht Halterlose mit Spitze oder Latex-Catsuits? Vielleicht auch im Nylon-Encasement-Look mit Kopfhaube? Wenn sich der/die Schwimmer darin wohlfühlen? Zugegeben, sehr provokante Vergleiche, die aber beispielweise aus der Sicht der Encasement-Liebhaber valide wären.


Aber immer doch, denn letztendlich sehe ich persönlich diese Angelegenheit als undramatisch an ;):cool:

Hi Samuel,,,
Ja... ich glaube wir könnten uns einig werden.
Ja "triftige" Gründe gibt es für keine FSH. Und, ich starte jetzt keine Diskussion wo Wohlfühlen und angenehmes Kribbeln aufhört und Fetisch anfängt. Das muss jeder selber wissen.
Nein, bei dem von dir angesprochenen Muschel-Bikini würde ich keinen Querverweis erkennen. Schöner Vergleich. Auch beim letzten Punkt stimme ich dir zu. Strumpfhose ja, Strümpfe nein oder andersherum...?? Wir kennen das ja bereits bei der Länge der Badehose (bis zu den Knie, über die Knie etc... - ich würde überhaupt keine "Shorts" mit Hosentaschen im Schwimmbad erlauben. Das ist irgendwann Anfang des Jahrtausends eingerissen. Ich habe zwar auch so eine, aber eine relativ kurze bis zur Mitte des Oberschenkels, aber eben auch eine richtige, klassische Badehose, wie sie halt früher üblich waren).

PS: Cool, ich wusste gar nicht, dass das Forum Einblendungen von Links erlaubt.
 

Charlotte

Junior
18-plus
Mitglied seit
20 Juni 2020
Beiträge
33
Alter
55
Standort
Berlin
Geschlecht
TV
Ich kann das tolle Gefühl nur bestätigen, ich war weniger mutig und habe das im eigenen gut abgeschirmten Pool ausprobiert... Klasse! Hut ab, im öffentlichen Schwimmbad das ist was anderes!
 
Oben