Situation in Japan

Dieses Thema im Forum "Strumpfhosen" wurde erstellt von Relax, 15 April 2019 um 07:33 Uhr.

  1. Relax

    Relax Stammmitglied

    Registriert seit:
    12 März 2010
    Beiträge:
    778
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo Leute,

    die Arbeit hat mich vorige Woche nach Tokyo, Japan geführt... Wunderschönes Land, interessante Stadt, freundliche Menschen.

    Und: Ein Strumpfhosen-Paradies.

    Soviele strumpfhosentragende Frauen hab ich schon lang nicht mehr gesehen. In erster Linie Frauen im Job-Outfit (Rock und Bluse, bzw. Kleid, dazu hautfarbene Strumpfhosen ca. 20 den, halbhohe Pumps oder Ballerinas) - eine Augenweide! Dann gibt's ganz viele Frauen, die tragen auch in der Freizeit Rock und Strumpfhose, dann aber eher dunkle Grautöne und blickdicht. Junge Frauen tragen tagsüber Schuluniform, mit den bekannten Designs (Matrose usw.) und die fast "weltberühmten" Socken zu College-Schuhen. Ich hab kein einziges Mal die Kombination Socken und Strumpfhosen gesehen, das scheint sich auszuschließen.

    Es war grad Zeit der Kirschblüte, und Hunderte, wenn nicht Tausende Gruppen von jungen Leuten sitzen auf Decken unter den unzähligen Kirschbäumen. Da man dabei die Schuhe auszieht, kam ich in den Genuss des Anblicks unzähliger bestrumpfter Füße (Zehenverstärkung usw.)

    Strumpfhosen werden in allen Convenience Stores (7-Eleven usw.) verkauft, die Strumpfregale in diesen kleinen Läden sind dort fast umfangreicher als ganze Strumpfabteilungen in amerikanischen Riesensupermärkten. Ich hab mir natürlich auch ein typisches Exemplar zugelegt (hautfarben, 20 den) und dann gleich mal anprobiert. Obwohl die Strumpfhose relativ billg war (unter 3 Euro), hab ich den Eindruck, dass sie von äußerst hoher Qualität ist. Ich hab sie dann gleich mal sichtbar zur kurzen Jogginghose beim Laufen im Park getragen. War sehr angenehm!

    In Japan gibt's auch Hooters, ich war natürlich dort auch ein paarmal, und hab mit einer jungen Kellnerin ein wenig geplaudert. Sie will Makeup Artist werden, und so konnte ich nicht umhin, ihr zu sagen, dass das beste Makeup für die Beine Strumpfhosen seien, und dass ich fände, dass die Japanerinnen viel mehr auf ihr Äußereres achten (ua. manifestiert durch ihre Strumpfhosen) als die Europäerinnen oder gar die Amerikanerinnen. Das fand sie interessant, wir haben das Thema aber dann nicht weiter erörtert.

    Der langen Rede kurzer Sinn: Eine Strumphosenfetischistenreise nach Japan wäre eine Geschäftsidee... :)
     
    FSH4life gefällt das.
  2. AL PFUNDY

    AL PFUNDY Junior

    Registriert seit:
    1 Oktober 2016
    Beiträge:
    98
    Geschlecht:
    männlich
    Quasi das Paradies. Schade, dass hier langsam aber sicher irgendwie der Assilook Einzug hält.
    Hat für mich nix mehr mit Mode zu tun, sondern eher mit Bequemlichkeit.
    Viele Männer laufen heute besser gestylt rum als die Frauen.
     
    JuergenM gefällt das.
  3. JuergenM

    JuergenM Alter Hase

    Registriert seit:
    11 März 2009
    Beiträge:
    3.430
    Ort:
    Chemnitz
    Geschlecht:
    männlich
    Ich kann Al Pfundy nur zustimmen.Immer mehr sieht man bei Mädels die zerfetzten Hosen.Was soll das noch für Mode sein.Galt ehemals als asozial eine derartige Bekleidung.
     
  4. pantyhoseguy

    pantyhoseguy Alter Hase Echt

    Registriert seit:
    7 März 2007
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    Lüneburger Heide
    Geschlecht:
    männlich
    80s style mode ist das. Hatte ich damals auch getragen mit Strumpfhose drunter.
    Die mode wiederholt sich immer wieder
     
  5. Relax

    Relax Stammmitglied

    Registriert seit:
    12 März 2010
    Beiträge:
    778
    Geschlecht:
    männlich
    Ich finde, der Look mit den zerfetzten Hosen hat durchaus was. Die Jugend will sich halt mit allen Mitteln abgrenzen. Waren wir anders?

    Was aber stört, ist, wenn das ganze in Uniformität ausartet. Eine Frau, die aus der vollständigen Palette der ihr zur Verfügung stehenden Bekleidungsoptionen wählt und sich nicht auf ein paar von irgendwelchen Influencern "genehmigten" Wahlmöglichkeiten reduzieren lässt, ist wahrhaft modern.

    Mal im schicken Kostüm mit Strumpfhose, mal im "Assilook", mal sportlich, mal elegant, mal offenherzig, mal zugeknöpft. Eine moderne, selbstbewusste Frau sieht in allem gut aus.

    Um aufs Eingangsthema zurückzukommen: Natürlich hat mir die Strumpfhosensituation in Japan gefallen. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass die totale absolute 100%ige Wahlfreiheit oberste Priorität hat. Inwieweit die in Japan (vor allem, was die Büro-Kleidung betrifft) gegeben ist, wage ich zu bezweifeln. Was aber - und da kommt der Fetischisums ins Spiel - nichts daran geändert hat, dass ich gerne hingeguckt habe.
     
    Faser66 gefällt das.
  6. TommyBay

    TommyBay Junior

    Registriert seit:
    11 März 2016
    Beiträge:
    738
    Ort:
    Oberbayern
    Geschlecht:
    männlich
    Wenn ich in München Asiatische Gruppen sehe kann ich mir vorstellen wie schön es in Japan sein kann.
    Die Frauen haben fast alle Nylons an und das sieht richtig gut aus.
    Nylons zu Rock, aber auch unter Hosen.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden