Bein Enthaarung

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ralf33

Junior
Echt
18-plus
Registriert
3 März 2003
Beiträge
678
Alter
54
Ort
Gerolsbach
Geschlecht
männlich
Habe da an Euch ale mal ne frage.
Da ich mir jetzt auch die Beine rasieren darfwollte ich Euch mal fragen wie Ihr Euch die Beine enthaart,falls überhaupt.Habe das schon einiges ausprobiert.Doch bei allem einige Probleme.
1.Epelierer:Sehr schmerzhaft trotz sehr gutem Gerät.
2.Rasieren:Sehr schnelles nachwachsen
3.Enthaarungscreme:für mich bisher die beste Lösung auch wenn recht kostspielig da ich dies ca alles 2 bis 3 Tage wiederholen muß.
Hat vielleicht jemand noch eine andere Idee?
Vielen Dank schon mal im vorraus für eure Hilfe.
 
Hallo Ralf33,

erstmal herzlichen Glückwunsch, dass Du dir nun auch Deine Beine rasieren darfst, war ja wohl wg. Deiner Frau nicht ganz so einfach.
Zu Deinen 3 genannten Möglichkeiten, die jeweiligen Aussagen treffen auch auf meine Erfahrungen zu, gibt es noch das Wachs, meist auf Trägerfolie, womit man sich die Haare ausreißt, habe damit aber keinerlei Erfahrung.
Da mein Haarwuchs nicht allzu stark ist, genügt bei mir eine Naßrasur so alle 5-6 Tage, Dauer so ca. 4 min. pro Bein.
Aber wie sagt man doch so schon, wer schön sein will muß leiden und Zeit investieren.

Gruß aura 5
 
Hallo Ralf,

ich kann aura 5 nur beipflichten. Epilieren ist sehr schmerzhaft und dauert auch ziemlich lange. Leider sind auch oft noch Haare stehen geblieben. Creme hab ich auch mal probiert, aber da meine Haare an den Beinen leider nicht so dünn sind, bleiben meistens viele stehen. Außerdem ist es sehr teuer, wie Du schon bemerkt hast. Ich habe mich damit abgefunden, meine Beine nass zu rasieren. Das Ergebnis finde ich von allen 3 Möglichkeiten am Besten. Leider muß ich alle 3-4 Tage wieder mit dem Rasierer ran, aber das nehme ich im Vergleich zu dem Aufwand beim Epilieren oder Eincremen gerne in Kauf. Wachs hab ich auch noch nicht probiert. Das Ergebnis ist bestimmt nicht schlecht, aber ich glaube, daß es auch sehr schmerzhaft ist.

Gruß,
PHose
 
Vielleicht finde ich jemand, der mich sponsert, dann versuch´ich es in einem Kosmetikstudio mit einer Permanententhaarung :lol: .
 
Schön wärs SatinDoll wenn wir einen Sponsor dafür finden könnten.
Hab aber keine Hoffnung.

Zurück zu Ralfs Frage und seinem neuen Lebensabschnitt, da ihm seine Frau das nun endlich erlaubt.

1. ist mir wirklich zu schmerzhaft.
2. gelegentlich, wenns nur für einmal sein soll.
3. Die beste Lösung und hält bei mir auch ein paar Tage.
Wachs ist mir auch zu schmerzhaft.

Gruss Love_Nylon
 
Insgesamt finde ich meine Beinbehaarung völlig o.K., so dass ich sie aus rein optischen Gründen niemals entfernen würde. Im Gegenteil, unbehaarte Beine sehen IMO immer so aus, wie die eines pubertären Jünglings.

Aber der volle Genuss einer gefühlsintensiven Nylonstrumpfhose kommt natürlich nur dann rüber, wenn das Bein haarfrei ist. Also gönne ich mir mal gelegentlich eine Rasur.
Aber dann konventionell, also mit Schaum und Klinge, das geht auch relativ schnell. Da die Haare dann auch schnell wieder nachwachsen, ist die ursprüngliche Optik auch schnell wieder zurück.

Alle anderen Techniken, wie Epilieren, rausreissen mit Wachs oder chemische Mittel, grenzen für mich an Körperverletzung und sind tabu.

Grüße
teka
 
Hi Leute,

will auch mal meinen Senf dazugeben.

Spiele auch mit dem Gedanken, mir die Beine mal wieder zu enthaaren.

Habe es vor zwei Jahren mal mit rasieren versucht, würde ich aber nie mehr machen. Schon am nächsten Tag hatte ich solche Stoppeln an den Beinen, dass das Anziehen der Strumpfhose zur Qual wurde (ok - hab warscheinlich die falsche Anziehtechnik angewandt). Habe wohl einen starken Haarwuchs, ein tägliches rasiern möchte ich mir nicht antun. Außerdem hatte ich nach ca. einer Woche mit vielen eingewachsenen Haaren auf den Oberschenkeln zu kämpfen. Das war auch der Hauptgrund, warum ich meine Beine dann nie mehr rasiert habe.

So - nun habe ich mir einen Epilierer zugelegt und mal an einer unauffälligen Stelle losgelegt. Anfangs ist es tatsächlich ein bischen schmerzhaft, nach einiger Zeit schaltet das Hirn das Schmerzempfinden aber etwas zurück. Habe mir auch überlegt, ob es nicht hilft, ca eine Stunde vor dem Epilieren ein Aspirin zu schlucken. Ob das was nützt?
Wenn das Wetter mal wieder ein bischen strumpfhosenfreundlicher ist, werde ich mein Werk vollenden und auf Wunsch von meiner Premiere berichten.

Viele Grüße,
Fatalneon
 
Meine Frau hat mich auf etwas gebracht, was ich sehr gut finde, und jetzt anwende: Nach dem epilieren ein peeling, und zwar habe ich eines von Elizabeth Arden "Green Tea, crushed suger scrub. Das massiert man auf die erst angefeuchteten Beine ein, spült es dann runter und trägt dann nichts mehr auf. Danach sind die Beine ganz glatt.
Gruss. Dolly
 
Danke erstmal für eure guten Wünsche. Werde demnächst mal Kaltwachs ausprobieren und hoffe das es in verbindung mit kälte nicht so schmerzhaft wird. auf alle Fälle werde ich im Sommer generell meine Beine unbehaart halten weil es Optisch, meiner Meinung nach, besser aussieht. Im Winter werde ich meinen Beinen eine Pause gönnen. Mit dem Sponsoring wäre wirklich tolle Sache doch wirklich dauerhaft ist diese Lösung ja auch nicht. Muß man auch alle 1-3 Jahre je nach Haarwuchs wiederholen.
Dolly hat jedoch noch etwas anderes mitgeteilt und mich würde interessieren was das Kostet. Leider is es bei mir auch sehr vom Kosten-Nutzen Faktor abhängig. Doch anhand Eurer Zuschriften werde ich wohl erstmal wieder zum guten alten Naßrasierer zurück greifen auch wenn ich spätestens alle 2 Tage nachrasieren muß.
Vielen Dank nochmals an alle.
 
@ teka,

ich habe kein Problem, wenn Du sagst, daß Dir Deine Beine behaart besser gefallen, aber sehrwohl mit dem Vergleich unbehaart = pupertierender Jüngling !

Oder sehen etwa die Beine von einem Jan Ulrich nach Jüngling aus ?

mit sportlichen Grüßen

aura 5
 
Zuletzt bearbeitet:
also meine pubertierenden söhne (vierzehn und fünfzehneinhalb) haben beide behaarte Beine, und ich habe glatte Beine.....so schaut´s aus ;) .
Gruss. Dolly
 
Hallo,

nach langer Zeit melde ich mich auch mal wieder zu Wort.

Obwohl es mir momentan zum Tragen von Strumpfhosen zu heiß ist (ich trage nur ab 40den aufwärts), habe ich mich jetzt doch wieder mal dazu durchgerungen, mir die Beine zu enthaaren.
Mein Kopf- und Körperhaar ist leider relativ dicht und die einzelnen Haare sind auch ziemlich dick. Außerdem wachsen sie sehr schnell nach.
Deshalb ist bei mir eine Enthaarung erstens relativ langwierig, zweitens hält der Effekt nicht lange an.

Beim letzten Mal, als ich es versucht habe (vor knapp 1 Jahr), habe ich (für beide Beine, Gesäß, Brust und Schultern) mehr als 1 Stunde gebraucht, 4 oder 5 Rasierklingen verbraucht, es dauerte nicht einmal 24 Stunden, bevor sich die Beine wieder stoppelig anfühlten. Außerdem fing die Haut schon kurz nach dem Rasieren an zu jucken und zu brennen, und es zeigten sich viele kleine Pickel.

Diesmal habe ich es nun mit Enthaarungscreme von Veet probiert. Damit ging es relativ schnell, nach ca. 7 Minuten Einwirkzeit gingen die meisten Haare ab, den Rest entfernte ich mit dem Nassrasierer. Allerdings hatte ich mir die Wirkung der Creme anders vorgestellt; ich hatte vorher glaubte immer geglaubt, die Haare würden dadurch ausfallen, und war überrascht, dass sie nur knapp über der Hautoberfläche abbrechen. Und genau wie beim Rasieren waren schon am nächsten Tag wieder deutliche Stoppeln zu fühlen.

Die Vorteile dieser Methode bestehen für mich daher in der Zeitersparnis, und dass meine Haut von der Creme weniger stark gereizt wird als von der Rasierklinge.
(Das gilt natürlich nicht für den Brustbereich; trotz anderslautender Hinweise auf der Packung versuchte ich, die Brust auch mit Veet zu enthaaren, was aber eine starke Rötung der Haut zur Folge hatte.)
Der große Nachteil der Creme-Methode sind vor allem die Kosten; eine Tube mit 150 ml Veet reicht gerade einmal für eine Enthaarung (beide Beine und Gesäß), und kostet immerhin knapp 4 Euro, also soviel wie 4 Rasierklingen - und dabei musste ich noch mit 2 Klingen nachhelfen.

Optisch bin ich jedoch eher begeistert - es sieht einfach viel besser aus ohne den Pelz. Deshalb spiele ich jetzt mit dem Gedanken, es demnächst mit Wachs zu versuchen, auch wenn ich mir das relativ schmerzhaft vorstelle. Wenn Ihr wollt, berichte ich dann, wie es gelaufen ist.

bis bald

oliver
 
Habe mir jetzt meine Methode zusamen gestellt mit der ich zumindest sehr gut hin komme. Erst wird enthaarungscreme genommen. Dabei hole ich jedoch nicht die teure Veet sondern die Hausmarke von KD. Die ist erheblich günstiger, auch wenn es nur kleinere Tuben sind, aber genauso effektiv. Danach wird duschen gegangen und die Beine nochmal mit dem Mach3 von G... bearbeitet. Somit komme ich auf einen Verbrauch pro Woche von 2 Tuben(1,89 € pro Tube) und einer Rasierklinge.
Nach der 3. Anwendung habe ich jetzt festgestellt das die Reizungen und das jucken schoin erheblich geringer sind und die Haare auch nicht mehr ganz so schnell nach wachsen.
Im übriegen kann ich nur sagen das die Klingen zwar schon recht teuer sind jedoch, zu mindest bei mir, um ein vielfaches länger halten und auch wirklich nicht so viel Reizungen auftreten.
 
Egal, welche (schmerzhafte ) Methode der Enthaarung man auswählt, wie Ralf33 sagte, alles Gewohnheitssache. Übrigens, auch das Epilieren ist natürlich viel zeitaufwändiger, wenn man eine sehr starke Beinbehaarung hat. Ich bin zwar froh, keine extrem starke Beinbehaarung zu haben, aber es dauert deutlich länger, als bei meiner Frau.
Gruss. Dolly
 
Hallo,

wie versprochen, für die, die es interessiert: Mein Erfahrungsbericht zum Thema Wachs:

Nachdem meine Bein- und Brustbehaarung vorgestern wieder die 5-Millimeter-Marke erreicht hatte, habe ich versucht, mich mit Wachs zu enthaaren. Dazu kaufte ich eine Packung Veet Kaltwachs-Streifen.

Ich brachte die Streifen gemäß der Anleitung auf und zog sie dann schnell ab. Es war zwar etwas schmerzhaft, aber noch im Rahmen des Erträglichen. Das Ergebnis war jedoch alles andere als zufrieden stellend:
Es ging nur ein kleiner Teil der Haare ab, d.h. die Behaarung war zwar nach dem Abziehen des Wachsstreifens schon etwas dünner, aber immer noch ziemlich deutlich.
Auch hieß es in der Anleitung, dass man einen Streifen bis zu 4 mal verwenden könne; allerdings war die Wirkung bereits bei der zweiten Verwendung nahe null.
Das größte Problem war aber, dass überall da, wo Haare herausgerissen wurden, zuerst rote Punkte und schließlich kleine Pickel entstanden, die noch relativ lange schmerzten und auch jetzt (nach mehr als 30 Stunden) noch nicht ganz verschwunden sind.
Man kann genau sehen, an welchen Stellen ich die Wachsstreifen verwendet habe.

Nach 4 Streifen mit relativ geringem Effekt gab ich es dann auf und griff wieder zum normalen Rasierer.

Fazit: Jemand, der so dicke und dichte Körperbehaarung hat wie ich, sollte meiner Ansicht nach tunlichst die Finger von Wachs lassen.

sayonara

oliver
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Zurück
Oben