Laßt ihr euch von eurem Fetisch bestimmen ?

dieger

Alter Hase
18-plus
Registriert
10 Oktober 2004
Beiträge
861
Alter
69
Ort
östliches Bayern
Geschlecht
männlich
Mal ein wenig provokant gefragt :
Laßt ihr euch von eurem Fetisch bestimmen ?
--------------------------------------------------
Kennt Ihr das,
wenn Erwartungshaltungen aufgebaut werden ?
z.B. wenn ständig im Kopf der Gedanke rumschwirrt: "hoffentlich zieht sie heute SH an, usw." ????
Mit der Folge, daß beim Partner oft unterbewusst der Eindruck entsteht: "Ihm geht´s mehr um die SH, als um mich".????

Es beginnt ja schon bei der Partnerwahl, daß eben nur Frauen mit entsprechender Kleidung in die engere Wahl kommen.
Diesen "Kopfruck", wenn eine Nylonbestrumpfte Frau ins Blickfeld kommt kennt bestimmt auch jeder(Mann).
Ich weiß das leider aus eigener Erfahrung und da komme ich auf meine Ausgangsfrage zurück.
Wäre es nicht besser, wenn man ohne (inneren) Zwang auf Partnersuche und in eine Partnerschaft gehen könnte ? Und auch das tägliche Leben frei von zwanghaften Handlungen wäre ?
Ja ich höre schon den Aufschrei.........
Glaubt mir, mir geht´s genauso.
Ich denk mir, es gibt schlimmeres als so´n Fetischchen und ich kann damit leben.
Aber was mich echt krass stört, ist diese Abhängigkeit, die mir mein Fetisch auferlegt.
(und das als extrem freiheitsliebendes Wesen....siehe links)

Und da kommt mir dieses Forum gerade recht :
35 Jahre war ich mit meiner Marotte alleine und ich habe eigentlich viel zu viel Zeit damit verbracht.
Aber in den paar Wochen, in denen ich hier aktiv bin bekam ich den Eindruck mich etwas von dieser Abhängigkeit gelöst zu haben.
Durch lesen und schreiben von Beiträgen beschäftigte ich mich mehr mit dem was in meinem Kopf vorging, als mit dem "Produkt" meiner Gedanken.
Und das ist gut so !!!

Na ja, würde mich schon interessieren, was ihr von meinem Geschreibsel haltet und ob der eine oder andere ähnliche (wirre) Gedanken hat ?


Uff......, das war für´n Bayern schon sehr lang (obwohl ich noch mehr und ausführlicher schreiben wollte.....aber wer liest das noch?)
Ich brauch erst mal´n Kaffee
:rund_02:
Gruß Dieter
 
Ich lasse mein Leben nicht von meinen Fetischen bestimmen, sondern bereichern. Alles, was darüber hinaus geht, sehe ich als recht ungesund an für ein erfülltes Leben - denn bereits das Wort "bestimmen" impliziert ja schon eine zwanghafte Auseinandersetzung. Wenn die Frau Deines Lebens, mit der Du Dich in allen Punkten wunderbar ergänzt, Dir sexuell oder neigungsstechnisch nicht entgegen kommen kann oder will, ist die Beziehung sicherlich auf Dauer gefährdet. - Jedenfalls dann, wenn Deine Prioritäten so aussehen, dass Du den Fetisch nicht aufgeben würdest.

Ich würde meine Beziehung niemals für einen Fetisch aufs Spiel setzen, denn das Miteinander ist so wahnsinnig viel mehr als nur sexueller Reiz; und mehr als das ist ein Fetisch ja eigentlich nicht. Alles, was darüber hinaus geht, ist für mich eher Besessenheit ...

Aber es kann ja trotzdem nicht schaden, sich beim Umsehen an denjenigen Frauen zu orientieren, die Strumpfhosen tragen oder eventuell in der Lage sein könnten, den wie auch immer gearteten eigenen Fetisch zu befriedigen. Denn etwas Schöneres kann es zwischen zwei Menschen ja kaum geben, als auf allen Ebenen in Einklang zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe im laufe des letzten jahres einiges über meinen fetisch und den umgang meiner liebsten und mir damit beshrieben. einiges hat sich verändert. die tolersnz meiner frau hat mir ein großes stück mehr freiheit und sicherheit gebracht.

ich kenne das mit den gedanken, die einem ständig durch den kopf gehen. zieht sie eine fsh an oder nicht? wie sieht sie mich "als mann" in fsh? zeige ich mich ihr in fsh oder verstecke ich mich damit?

wir haben in denletzten 4 wochen sehr viel über das thema gesprochen und eines ist klar geworden.

aus ihrer sicht:
-sie toleriert meinen fetisch
-sie akzeptiert mich als mann in fsh
-sie kann meinen fetisch nicht für sich nachvollziehen, obwohl sie gerne fsh trägt
-es törnt sie nicht an sondern eher ab, wenn sie mich in fsh sieht oder nur weiss, das ich welche trage
-sie hat sorge, dass mich der fetisch beherrscht und dadurch wichtiger ist für mich als sie.

aus meiner sicht:
-ich trage meine fsh selbstbewusster und habe auch keine hemmungen, wenn sie mich darin sieht oder beim an/ausziehen dabei ist.
-es ist für mich normaler, der sexuelle reiz ist zwar da, aber nicht mehr beherrschend.
-ich trage sie genauso gerne und am liebsten öfter als vorher
-ich freue mich, wenn sie eine fsh anzieht, bin aber nicht mehr automatisch in "hab acht" stellung
-ich fühle mich normal damit und gehe auch so damit um

meiner frau und mir ist klar geworden - los werde ich den fetisch nach mehr als 30 jahren nicht. aber wenn wir beide in der partnerschaft einen weg finden, es zu tolerieren und uns gegenseitig zu akzeptieren, dann geht es.

gruss
pantytom
 
Mich beherrscht mein Fetisch schon sehr, aber ich sehe ihn auch als eine Bereicherung an.
Natürlich darf das Ganze auch nicht zu sehr ausarten, wobei ich mich auch oft frage, wo denn da die Grenze ist. Momentan bin ich von früh bis abends mit der Auswertung der Fotos meiner Fotoaktionen beschäftigt bzw. mit der Organisation neuer Fotoaktionen.
Obwohl dies momentan mein Leben total beherrscht, fühle ich mich dadurch irgendwie bestätigt. Das hat mehrere Gründe: Zum einen denke ich immer an meine Kindheit und Jugend zurück, damals träumte ich nur von dem Anblick bestrumpfter Füße und schon die blanke Vorstellung, eine Frau in Feinstrumpfhosen ablichten zu können lies mein Herz wie wild schlagen und mein Hals war vor Erregung wie zugeschnürt. Heute habe ich meine geheimsten Träume in die Realität umgewandelt und meine damaligen Träume real erlebt - das ist sehr schön.
Zum anderen mache ich vielen anderen durch meine Fotos auch Freude und bereichere so die gesamte Szene - auch das ist ein schönes Gefühl.

Beruflich war ich ja viele Jahre im Außendienst tätig und kam mir oft wie ein Berufsbettler vor. Hier melden sich die Leute freiwillig und fragen nach neuen Fotos - die ewige Bettelei gibt es hier nicht. Auch kann ich selber etwas Erschaffen und sehr kreativ sein - ich selber bestimme wie gut die Fotos werden.

In dieser Hinsicht bin ich mit meinen Fetisch und die ganze Fotografierei ganz
zufrieden.
 
nyl.bab schrieb:
Mal ein wenig provokant gefragt :
Laßt ihr euch von eurem Fetisch bestimmen ?

Nun, mir fallen schon ´ne Menge Situationen ein, bei denen meine Vorliebe für bestrumpfte Beine das Denken und Handeln maßgeblich beeinflusst. Zum einen gibt es natürlich den Stromstoß im Stammhirn, wenn unverhofft oder erwartet eine nylontragende Frau ins Blickfeld kommt und ich erstmal alle anderen Gedanken hinten an stelle. Zum anderen veranlaßt mich der Trieb auch immer wieder, bewußt nach derartigen optischen Reizen zu suchen, sei es nun im www oder indem ich "Orte mit hohem Nylonfaktor" aufsuche, wenn es einigermaßen in das sonstige Tagesprogramm paßt. Oder beispielsweise im Urlaub: Ein Kaufhaus in einer fremden Stadt mit hoffentlich gut bestückter Strumpfabteilung ist immer auf dem Programm...

Grüße vom sandal toe
 
Was pantytom geschieben hat, würde ich ohne Abstriche voll und ganz unterschreiben. Das "Outing" vor meiner Frau fand von Umfang und auch Zeitlich mit dem vom pantytom zusammen.
Das diese Vorliebe mein Leben verändert hat, glaube ich nicht. Bestrumpfte Frauenbeinen habe ich schon immer gern gesehen. Und ein Innenstadtbesuch ohne eine Stipvisite in die verschiedene Strumpfabteilungen war auch nicht denkbar. Einzig, jetzt achte ich mehr auf die speziellen Beinkleider und überlege, was für eine es wohl seinen kann.

Gerd M.
 
nyl.bab schrieb:
35 Jahre war ich mit meiner Marotte alleine und ich habe eigentlich viel zu viel Zeit damit verbracht.
Aber in den paar Wochen, in denen ich hier aktiv bin bekam ich den Eindruck mich etwas von dieser Abhängigkeit gelöst zu haben.
Durch lesen und schreiben von Beiträgen beschäftigte ich mich mehr mit dem was in meinem Kopf vorging, als mit dem "Produkt" meiner Gedanken.
Und das ist gut so !!!
Ging mir genauso. Seit ich hier schreibe geht es mir viel besser.

Gruß, Daphne
 
nyl.bab schrieb:
Es beginnt ja schon bei der Partnerwahl, daß eben nur Frauen mit entsprechender Kleidung in die engere Wahl kommen.
Diesen "Kopfruck", wenn eine Nylonbestrumpfte Frau ins Blickfeld kommt kennt bestimmt auch jeder(Mann).


Diesen "kopfruck" kenne ich, wie meine vorredner auch schon berichtet haben. jedoch ist das oft nur eine "momentaufnahme", also wenn ich z.b. durch die stadt gehe und mir eine schöne bestrumpfte frau entgegen kommt...usw...es gibt hunderte von situationen. Dies find ich auch gar nicht schlimm und dieser reiz, der in diesem augenblick natürlich die die fsh ausgeläst wird ist dann auch sehr angenehm.

Aber das mich meine fsh-leidenschaft bei der partnerwahl beeinflusst oder mir sogar vorschreibt, wen ich attraktiv finden soll, kann ich absolut nicht bahupten.

Denn bislang war es immer so, dass dabei zum glück das tragen einer fsh überhaupt keine rolle gespielt hat...und bei diesem entscheidenden punkt somit alles andere als ein fetisch irgendetwas beeinflusst hat. Deswegen kann ich behaupten, dass mich in der beziehung auch nix bestimmt...
 
Klar, natürlich habe ich früher von einer Frau geträumt, die natürlich - genau wie die im Quelle-Katalog - immer Röcke und Strumpfhosen trägt. Und als ich dann eine Freundin fand und ihr gestand, dass ich so was toll finde, tat sie es natürlich auch ab und zu für mich.
Inzwischen ist das aber kaum noch der Fall, weil sie sich im Rock nicht attraktiv findet. Anfangs habe ich viel gemeckert und gebettelt, aber das gab natürlich nur Unfrieden und hätte über kurz oder lang unsere Ehe zerstört.
Eines Tages kam ich dann auf die Idee, mir gewisse "Models" gegen Geld anzuheuern und diese in FSH zu fotografieren. Das Haarewaschen (meinen 2. Fetisch) kriegte ich dann gleich noch dazu. Seitdem bin ich in meinen Trieben restlos befriedigt und habe Frieden zuhause. Meine Ehe bezieht ihre Kraft jetzt ausschließlich aus der inneren Zuneigung, was eigentlich sehr schön ist. Wenn meine Frau Sex will, geile ich mich vorher an den Fotos und Filmen auf. Sie weiß zwar nichts davon, aber ich kann trotzdem damit leben, weil ich ja mit keiner anderen schlafe.
Komisch, aber das funktioniert schon seit Jahren ganz gut.
 
Hi,

Ich lasse mich von meinem Fetisch bereichern und nicht bestimmen.
Das hab ich oben gelesen und so sollte es auch sein.

Tag für Tag mach ich leider immer wieder die Erfahrung, dass dem bei mir nicht so ist. Mein Fetisch ist tief in mir verankert und bestimmt somit meine Denkweise und mein Handeln. Oftmals ist es störend, hätte man den Fetisch nicht, dann könne man anders reagieren und eine vernünftigere Denkweise wäre gegeben.
Ein Beispiel hierzu: Sommer, Sonne und schönes Wetter.... ich hätte Baden oder Tennisspielen können - aber nein, jemand (mein Fetisch) zwang mich, Shorts und ne FSH anzuziehen und darin zu radeln.
So ist es eben, bedingt keine freien Enscheidungen mehr möglich.

Ich akzeptiere es und kann gut damit umgehen.

Sven
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Fetisch bestimmt mich nicht

Mein Fetisch hatte mich mal beherscht. Das war auf Dauer gar nicht mehr lustig, da die Partnerin wirklich dachte, es geht einem nur um die Dinger, wie sie es nannte.

Mittlerweile ist der Zufall gekommen, daß ich Stützstrumpfhosen (med.) tragen muß. Und durch dieses MUß ging auch das Interesse zurück am Fetisch.

Heute ist es für mich ganz normal, Stützstrumpfhosen zu tragen. Es war zwar ne Umstellung, da die SSH doch ganz schön eng sind, aber das legte sich sehr schnell. Vielleicht auch dadurch, daß ich davor immer wieder gerne die hohen den angezogen hatte. Lieblinsstrumpfhose: Falke Mikro Magic 80den ++

Auch meine Partnerin sieht in den SSH keine Nebenbuhler mehr, sondern sieht vielmehr den med. Zweck und das positive med. Wirken am Bein.

Trotzdem erwische ich mich immer wieder dabei, wenn ich einem bestrumpften Frauenbein nachschaue. Aber mal ehrlich:

Welcher Mann schaut nicht danach, es sieht doch einfach sexy aus
und viele von denen haben keinen Fetisch

Es sollte jeder sein Leben leben dürfen, ohne belästigt zu werden, aber auch selbst nicht belästigen (denk denk ;) )
 
"Welcher Mann schaut nicht danach, es sieht doch einfach sexy aus
und viele von denen haben keinen Fetisch"

Die Meisten schauen aber auf die Beine an sich, und das seh ich auch so, eben weil die Beine mit einer Strumpfhose besser in Szene gesetzt werden. Leider empfinden viele Männer die SH noch immer als einen DER Abtörner schlechthin...
Passend dazu gestern eine Weihnachtsfeier: unsere family, mitarbeiter, etc. Meine Cousine mit einem kurzen Kleid und schwarzer sh. Alle Männer haben gestarrt, bis mein Cousin zu ihr meinte: recht sexy, aber die Strumpfhose hättest weglassen können.....:angry:
Leider haben ihm später, unter "lockerer Athmosphäre" Viele das bestätigt.

Ein anderes Beispiel: kumpel von mir hatte ein Auslandsemester, dort auch viel rumgemacht und schließlich eine "längere" Beziehung gefunden. Zeigte zuhause seine Fotos von Partys, etc mit ihr. Ein hübsches Mädel und oft in SH abgelichtet. Es dauerte nicht lange, bis der Erste fragte, ob die immer solche " Dinger" anhatte. Er bejahte das und schloß sich dann in die überwiegende Meinung ein, dass SH absolut ekelhaft sind.

Auch meine Freundin, die eigentlich schon immer gern einen kurzen Rock nebst SH getragen hat, bekam erstmal fast einen Anfall (Lachanfall) , als ich ihr erklärt habe, dass ich sowohl die Beine als auch die Strumpfhose sehr ansprechend finde.
 
garry69 schrieb:
Welcher Mann schaut nicht danach, es sieht doch einfach sexy aus
und viele von denen haben keinen Fetisch

Es sollte jeder sein Leben leben dürfen, ohne belästigt zu werden, aber auch selbst nicht belästigen (denk denk ;) )

"Welcher Mann schaut nicht danach, es sieht doch einfach sexy aus
und viele von denen haben keinen Fetisch"

Die Meisten schauen aber auf die Beine an sich, und das seh ich auch so, eben weil die Beine mit einer Strumpfhose besser in Szene gesetzt werden. Leider empfinden viele Männer die SH noch immer als einen DER Abtörner schlechthin...
Passend dazu gestern eine Weihnachtsfeier: unsere family, mitarbeiter, etc. Meine Cousine mit einem kurzen Kleid und schwarzer sh. Alle Männer haben gestarrt, bis mein Cousin zu ihr meinte: recht sexy, aber die Strumpfhose hättest weglassen können.....:angry:
Leider haben ihm später, unter "lockerer Athmosphäre" Viele das bestätigt.

Ein anderes Beispiel: kumpel von mir hatte ein Auslandsemester, dort auch viel rumgemacht und schließlich eine "längere" Beziehung gefunden. Zeigte zuhause seine Fotos von Partys, etc mit ihr. Ein hübsches Mädel und oft in SH abgelichtet. Es dauerte nicht lange, bis der Erste fragte, ob die immer solche " Dinger" anhatte. Er bejahte das und schloß sich dann in die überwiegende Meinung ein, dass SH absolut ekelhaft sind.

Auch meine Freundin, die eigentlich schon immer gern einen kurzen Rock nebst SH getragen hat, bekam erstmal fast einen Anfall (Lachanfall) , als ich ihr erklärt habe, dass ich sowohl die Beine als auch die Strumpfhose sehr ansprechend finde.

ok...ist sehr off-topic, aber das passte jetzt gerade zu gut.
 
Hallo,
ich muß sagen mein Fetisch hat in meinem Leben eine sehr große Rolle. Dadurch verbringe ich viel Zeit im Internet, um neue Informationen über Strumpfhosen, egal im welchem Zusammenhang, zu erhalten. Früher habe ich mich oft in chats aufgehalten. Nach meinem Outing vor meiner Frau hat es sehr nachgelassen.
Im Alltag denke ich eigentlich ständig an Fsh. Wünsche mir nartürlich sehr, dass meine Frau welche trägt. Sie mag diese Dinge nicht, daher komme ich nur selten in dem Genuß diese an Ihren Beinen zu sehen. Begegnen mir Frauen in Röcken, achte ich immer darauf auf Ihre Beine.
In Kaufhäusern kann ich nicht an den Strumpfabteilungen vorbeigehen. Ich muss erst durch die Gänge schlendern...auch in Anwesenheit meiner Frau.
Ich blättere , wenn ich welche finden kann, Frauenzeitschriften durch. Mit dem Ziel nette Bilder und Informationen über neue Modelle zu erhalten.
Feinstrumpfhosen trage ich leidenschaftlich gerne selbst. Gleich nach dem Duschen zum Feierabend schlüpfe ich in eine Fsh. Sie gehört für mich zur Entspannung dazu. Im Urlaub trage ich sei den ganzen Tag.
Mitterlweile habe ich ca. 80 St.
Ich denke für meine Frau ist dieser Fetisch nicht ganz einfach. Sie befürchtet ich wäre schwul oder möchte lieber Frau als Mann sein.
Gruß Ingo
 
Zurück
Oben