Letzte Woche beim Arzt

helmut-f

Frischling
Registriert
25 Februar 2004
Beiträge
17
Alter
66
Ort
Bei Frankfurt
Geschlecht
männlich
Nun ja ich brauchte ein Artest das ich gesund bin. Die Ärztin sagte sie wolle ein EKG, Blutbild usw, machen und ich solle schon mal in den Nebenraum gehen. Dort kam dann eine Helferin (ca. 25 Jahre) und sage ich soll mich oben freimachen und hinlegen. Über meine Piercings an Brust und Bauchnabel gab es keinerlei Reaktion nun wollte sie mir aber die EKG klammern an die Wanden machen und sah das ich eine Hautfarbene Feinstrumpfhose (20 den) trug und saget zu mir, wenn ich eine Strumpfhose anhätte müsse ich diese auch ausziehen. Sie sagte dies als sei es das normalste von der Welt. Was es für mich ja auch ist. Zu dem trug ich auch noch eine Damenunterhose die allerdings sehr neutral war.

Also habt Mut und tragt einfach Strumpfhosen es wir euch keiner fressen deswegen

Ps. Meine Frau, mit der ich seit 2 Jahren verheiratet bin, hat mich noch nie in Socken gesehen.
 
Fressen wird uns bestimmt keiner.

Aber man darf nie vergessen, daß Schwestern, Arzthelferinnen, etc. wahrscheinlich so normal reagieren, weil sie dazu angehalten werden. Außerdem sehen die die soviel, daß ein Mann in Strumpfhosen den Braten auch nicht mehr fett macht. Man weiß ja nie, ob die im Schwesternzimmer nicht nachher mit Kollegen/-innen doch drüber ablästern.

Die Reaktionen draußen auf der Straße sind damit nicht zu vergleichen. Dort kann jeder seine Meinung sagen, ohne daß ein Vorgesetzter einem auf die Finger haut.

Gruß,
PHose
 
Kann nur sagen das eine ältere Schwester bei uns in der Praxis schon sehr entrüstet geschaut hatte doch mit der Weile reagieren sie erstaunt wenn ich mal ohne komme.
Im Gegenteil, die eine Schwester trägt jetzt immer FSH. Mag sein das sie es vorher nur versteckt hatte doch das is jedesmal ein sehr angenehmer anblick und wir hatten auch schon nette Gespräche über diese Herrliche Beinbekleidung.
LG
Ralf
 
Hallo Ralf33 & PHose & Helmut-F

Ich möchte Euch mal mitteilen, wie ich in Zukunft mit einer solchen Situationen umgehen werde.

Meine Ehefrau sagt immer zu mir "Stehtst du dazu, dass du Feinstrumpfhosen und (Damen)Wäsche trägts?" Ich antworte immer: "Ja ich stehe dazu!" Sie sagt darauf: "Wo ist dann da dein Problem? Entweder man steht dazu, dann muß man in einer solchen Situation umgehen, als wäre es das Normalste auf der Welt. Dann kann dir eine Krankenschwester oder eine Arzthelferin gar nichts anhaben!"

Ich werde in Zukunft ganz normal damit umgehen, denn die eigene Selbstsicherheit kommt auch zu den Personen herüber. Ist man selber unsicher, dann wirkt man ebenfalls unsicher.

Wie ist Eure Meinung dazu?

Freundliche Grüße
:eek: GGBw :eek:
 
@ggbw:

Ist schon richtig, was Du sagst. Aber das "Dazustehen" kostet eine Menge Überwindung, da man sich den eventuellen negativen Reaktionen von Freunden, Verwandten und Fremden "schutzlos" ausliefert. Wenn man mit diesen Reaktionen umgehen kann und diese einem egal sind, dann kann man ohne Probleme dazustehen. Will man solchen eventuellen Reaktionen aber aus dem Weg gehen, weil man damit nicht so gut umgehen kann oder weil man sie einfach nicht braucht oder weil man z.B. Freunde nicht dadurch verlieren will (es gibt eben Freunde, die haben zwar komische Ansichten, sind aber sonst total ok), dann ist das mit dem Dazustehen doch nicht so leicht.

Gruß,
PHose
 
Hallo PHose!

Die Arzthelferinnen sind durch ihren Arbeitgeber, dem Arzt, dazu verflichtet, sich absolut neutral zu verhalten. Sie dürfen sich über solche Dinge auch nicht außerhalb der Praxis äußern, denn hier gilt die ärztliche Schweigepflicht, sodas auch außerhalb der Praxis, soetwas nicht an Bekannte oder Verwande gelangt. Arzthelferinnen ist dieser Sachverhalt natürlich bewusst und wollen ihren Arbeitsplatz nicht gefärden. Sie sind dann nämlich dran, wenn sie soetwas an die öffentlichkeit bringen und dass dann heraus kommt, wer da getrascht hat!

Freundlicher Gruß
;) GGBw ;)
 
Hallo ggbw,

das mit den Arzthelferinnnen ist mir bewusst. Meine Ausführung oben war eher generell gemeint, also auch auf der Straße, in der Fußgängerzone, usw.

Gruß,
PHose
 
Also ich war schon einigemale in dieser Situation, bei Ärztinnen und so. Das komischste war einmal, als eine sagte, machen Sie das T-Shirt hoch, und ich beleidigt: "Das ist kein T-Shirt, sondern ein Body", und ich musste logischerweise die Hose aufmachen, da sah man auch die schwarze fsh, und knöpfte den Body unten auf und schob ihn hoch.Probleme dabei? Niemals.
 
Hallo SatinDoll!

Du hast eine sehr gute Einstellung dazu, denn was soll da auch passieren, eigentlich nichts! Mit der Zeit wird das Tragen von langen Strümpfen Bodies, oder ich trage sehr gerne Miederhöschen über meine Feinstrumpfhose, was ganz normales! Überings auch ich trage öfters einen Body über meine Feinstrumpfhose, denn sie sind sehr praktisch! Aber ein Arzt reagiert da meist sehr gelassen!

:eek: GGBw :eek:
 
Zurück
Oben