Spezialstrumpfhosen für Männer

Spezialstrumpfhosen für Männer

  • nein

    Stimmen: 0 0,0%
  • ja

    Stimmen: 1 100,0%

  • Umfrageteilnehmer
    1

teka

Stammmitglied
18-plus
Registriert
24 Oktober 2002
Beiträge
645
Alter
64
Ort
Ruhrgebiet
Geschlecht
männlich
AIC hat eine gute Anmerkung gemacht, die wirklich etwas Abseits des Themas liegt, deshalb habe ich mal einen neuen Thread aufgemacht.

mal ein klein wenig abseids des themas:

die industrie weiss das auch männer diese teile in massen kaufen, warum
also nicht auch produkte für männer auf den markt bringen?

Die uns allen bestens bekannte Firma Wolford hatte sich im Jahre 1997 entschieden, die sogenannte Herrenstrumpfhose "Waist-Socks" auf den Markt zu bringen.
Entscheidend für diesen Schritt war die Erkenntnis, dass die Käuferschaft der Wolford-Produkte (es gab bis dahin fast ausschliesslich Strumpfwaren von Wolford) zu einem nicht unbeträchtlichem Teil aus Männern bestand.

Sie haben also damit exakt das getan, was hier oder auch an anderen Stellen immer wieder gefordert wird/wurde, doch auch alternativ Herrenprodukte auf den Markt zu bringen und natürlich auch das entsprechende Marketing zu machen, damit bitteschön auch die Männer zugreifen können, oder noch besser gesagt, von ihren Frauen aufgefordert werden zuzugreifen.
Nach 5 Jahren kann man eigentlich nur feststellen, dass dieser Wunsch nicht in Erfüllung gegangen ist, das Teil ist ein Flop.
Ich weiß, dass jetzt viele wieder sagen wollen: "zu teuer", aber das ist nur die halbe Wahrheit, denn Vertrieb und Sondermarketing sind sehr aufwändgig und kosten somit auch viel Geld, das der Kunde natürlich mitbezahlen muss.

Wichtiger für das Scheitern der Aktion war IMO die Tatsche, dass die gewohnte Käuferschicht sich einen Dreck darum scherte, was ihnen ihnen speziell angeboten wurde (ich zähle mich dazu).
Warum sich auf einen Artikel beschränken, wenn das ganze Regal zur Verfügung steht ?
Vielen Männern wurde dadurch wahrscheinlich erst einmal bewußt, dass es Quatsch war, auf eine Herrenfeinstrumpfhose zu hoffen. Schließlich gingen sogar die die Wolford-Verkäuferinnen dazu über, Alternativen aus ihrem Programm an den Mann zu bringen, wenn es Klagen über den Preis gab.

Und Umsatz ist Umsatz und wenn auch so manches engstirnige Exemplar der Verkäuferinnenszene andere Dinge im Kopf hat, bei Wolford hatte man sich schon längst darauf eingestellt - aber natürlich nie offen gesagt, denn das hätte das Geschäft durchaus umkehren können.
Die Männer, die ja ganz offensichtlich um Diskretion bemüht sind, legen wohl keinen Wert auf diesen Hinweis und die besonders exclusive Damenkundschaft, die in der Lage und bereit ist, Wolford-Preise zu bezahlen, sollte auch nicht irritiert werden.
Nachher bekäme der Name Wolford noch irgendein Schmuddel-Image - lieber nicht.

Nicht ermittelt werden kann wohl der Effekt der "Waist-Socks" auf den Umsatz weiterer Wolford-Produkte, aber nicht ohne Grund ist wohl Wolford die einzige Firma, die lange Zeit noch in einem absolut zusammenbrechenden Markt Gewinne einfahren konnte. Das geht in der Regel nur mit dem Erschließen neuer Kauferschichten - die Männer gehören vermutlich dazu.

Meiner Einschätzung nach war diese Aktion allerdings auch gleichzeitig das vorläufig endgültige Ende der Herrenstrumpfhose insgesamt. Kundige Beobachter werden sicher auch festgestellt haben, dass die vor einigen Jahren doch noch relativ zahlreichen Acryl-Wolle-Ergolan-Bauwolle-Feinrippexemplare mit "Eingriff" mittlerweile auch mehr und mehr die Regale für andere Produkte freigemacht haben.

Als einzig nachweislich verbliebener, aber wichtiger positiver Effekt kann ich nur festellen, dass mit diesem Erscheinen ein wahrer Sturm auf die Internetforen entbrannte, auf einmal mussten sich unzähliche Männer über ihr bis dahin streng geheimes Lieblingskleidungsstück über Erdteile hinweg - in teilweiser philosophischer (nein, ich werde das nie mit F schreiben) Qualität - darüber austauschen .

Sicher auch ein Grund, weshalb wir jetzt alle hier sind...

Grüße
teka
 
Also meiner Meinung nach war der hohe Preis der groesste Grund fuer das Scheitern der Wolford Maennerstrumpfhose. Nur dafuer dass 'Fuer Maenner' draufsteht und es einen Eingriff gibt gleich den doppelten Preis? Da haben die Meisten lieber auf eine Damenstrumpfhose zurueckgegriffen.
Ich denke, selbst wenn der Preis gerechtfertigt war, hat sich eben niemand dazu bereit erklaert dann den Preis auch zu zahlen!

Ist eigentlich ziemlich schade, denn damals habe ich gehofft dass sich die Maennerstrumpfhose etabliert...

Der Name hat meiner Meinung nach keinen Einfluss aus den Erfolg gehabt, im Gegenteil fand ich den Namen eigentlich ganz nett. Hoert sich ja ganz niedlich an.
 
dann hättest du aber auch dies zitieren müssen, nicht nur die hälfte:

ganz einfach, denn dan verliert die fsh den reiz des verbotenen, dann
verliert sie den reiz des weiblichen, der uns letztendlich doch erst zu
dem gemacht hat wer wir sind, fsh-liebhaber :wink:

deshalb hab ich auch mit "Nein" gestimmt, denn ich für meinen Teil will
das es etwas weibliches, feminines bleibt, das macht für mich nunmal
einen grossen teil des reizes aus....

in diesem sinne...

...liebe industrie finger wech von männer-fsh´s :wink:
 
HI AiC,

natürlich ist mir nicht verborgen geblieben, dass Du ähnlicher Meinung bist wie ich und ich wollte Dein -zugegeben geschnittenes Zitat - auch nicht dazu mißbrauchen, Dir eine gegenteilige Meinung zu unterstellen.

Genau wie Du habe ich mit nein gestimmt, auch wenn ich den Wert des Verbotenen für mich nicht so hoch sehe. Sicher ist das eine nicht zu unterschätzende Komponente, mir ist es allerdings ziemlich egal, ob da Damenstrumpfhose oder sonstwas draufsteht, der Inhalt entscheidet und das bin im Verwendungsfalle ICH.

Grüße
teka
 
Eine Fsh mit Eingriff wäre eh nix für mich. Meiner Meinung haben sie damals am Wunsch der Männer vorbei entwickelt, denn wie auch mir wird es einigen gehen, daß man unter anderem das Gefühl, perfekt umhüllt zu sein, liebt. Deswegen hab ich auch für NEIN gestimmt.

Gruß,
 
herrenstrumpfhosen hin oder her. es gibt ja auch welche, die keinen eingriff haben. zb. die titan von palmers. aber die ist mit ehemaligen 56 mark (ich weiß nicht, ob der preis noch stimmt) immer noch ziemlich teuer.

da greife ich lieber auf die "damen"-modelle zurück. die sind genauso toll zu tragen, es gibt ne wesentlich grössere auswahl und sie sind wesentlich billiger.

gruß,
phose
 
Na da hast ja dann einen großen Vorteil denn auch wenn Männerstrumpfhosen billiger wären und es eine Auswahl gäbe würde ich sie nicht kaufen :lol:

Aber Du hast schon recht ich denke bei der Fatal ist es egal ob man Männlein oder Weiblein ist!!!!!!!
 
Servus beinand,

meines Erachtens ist eine spezielle Männer-FSH nicht notwendig. Eine Strumpfhose mit Eingriff brauche ich schon zweimal nicht, ich trage auch keine Unterhosen mit Eingriff.

Wichtiger wäre eine Unisex-Strumpfhose, um zu symbolisieren, daß das ein Kleidungsstück für Frauen und Männer ist!

Andererseits sind bis auf den BH eigentlch alle Kleidungsstücke unisex, da lediglich der BH auf die spezielle Anatomie der Frau Rücksicht nimmt.

Gruß

Collantix
 
Eine extra als solche angepriesene "Herrenstrumpfhose" halten wir auch für Blödsinn und haben entsprechend abgestimmt. Im Grunde hast Du, Teka, in Deinem Eingangsstatement schon alles gesagt, so daß wir uns nur anschließen können.

"Bauliche Unterschiede" an der Strumpfhose dürften für die wenigsten von Interesse sein. Und wenn anstelle einer Frau ein hübscher Mann verführerisch von der Packung lächelt, würde das zumindest Hannes nicht gerade zum Kauf dieser Strumpfhose animieren. :lol:

Viele Grüße,
Antonia & Hannes
 
ich hab so die erfahrung gemacht das es bei manchen wolfordprodukten schon einmal nicht schlecht wäre wenn es dem männlichen teil eines menschen besser angepasst wäre. so z.b. bei der wolford 5th dimension. die stützkraft die der strumpfhose angeeignet wurde dehnt bis in den zwickl hinaus aus was dazu führt das meine kleinen freunde etwas unter druck leiden :wink: . na ja aber da die 5th dimension eh ein stück ist das nicht so oft in umlauf gebracht wird ist dies wohl eh eine ausnahme. aber in diesem sinne.

manche dinge gehören einfach an die verschiedenen anatomien angepasst aber wenn dann bitte ohne eingriff und nicht aus wolle :D
 
Hallo Toombomb,

mit der Erwähnung stützender oder formender Strumpfhosen hast Du natürlich Recht. Da wir solche Strumpfhosen aber beide nicht so gerne mögen und somit auch nicht tragen, haben wir den Aspekt schlicht übersehen.

Viele Grüße,
Antonia & Hannes
 
Zurück
Oben