Fetischist, ja oder nein? Wie seht ihr euch?

Fetischist, ja oder nein? Wie seht ihr euch?

  • Ja, ich sehe mich als "Fetischist"

    Stimmen: 112 58,9%
  • Nein, ich sehe mich nicht als "Fetischist"

    Stimmen: 61 32,1%
  • Weiß nicht

    Stimmen: 17 8,9%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    190

Ckfsh

Junior
Mitglied seit
12 Dezember 2020
Beiträge
38
Alter
54
Standort
Wiesbaden
Geschlecht
männlich
Vollkommen zutreffend -Jedem Tierchen sein Plaisierchen. Manche stehen auf bestimmte Sexualpraktiken, manche stehen auf bestimmte Objekte, zum Glück leben wir im 21.Jahrhundert, wo nur die Gesetze die Grenzen der Freiheit sind, nicht Moral- und Anstandskonventionen....
 

AJR

Urgestein
Teammitglied
Mitglied seit
13 November 2002
Beiträge
6.459
Standort
Wien
Geschlecht
männlich
Täusch Dich nicht. Gesellschaftliche Ausgrenzung hat oft fatalere Auswirkungen als Gesetzesbruch.
 

mecki_77

Urgestein
Mitglied seit
24 Oktober 2007
Beiträge
1.822
Alter
43
Standort
Region Hannover
Geschlecht
männlich
zum Glück leben wir im 21.Jahrhundert, wo nur die Gesetze die Grenzen der Freiheit sind, nicht Moral- und Anstandskonventionen....
Das würde ich so nicht unterstreichen - die eigene Freiheit hört da auf, wo die Freiheit des anderen anfängt - das sind meist feine Grenzen, die oft nicht durch Gesetze geregelt sind und wo oft auch keine Gesetze greifen. Hier greifen dann jedoch Moral und Anstand - mancher würde es auch als gute Erziehung oder gute Manieren bezeichnen. Gut man kann sich natürlich sagen, dass es kein Gesetz gibt, dass man im Restaurant mit Besteck essen muss - also kann man sich das Essen ja auch mit den Händen wie bei einem Mittelalter-Fressgelage reinstopfen - was bei den anderen Gästen sicher keinen Anklang finden wird. Hier bestimmen dann halt schon Moral- und Anstandskonventionen, wie man sich zu verhalten und zu benehmen hat. Tut man das nicht fliegt man raus.
Ich könnte da jetzt noch vieles Aufzählen,.. Wenn man in einer Gesellschaft mit anderen zusammenleben will, dann muss man sich Zwangsläufig auch an andere Regeln halten, die eben keine Gesetze sind, aber die das Zusammenleben doch ein wenig angenehmer gestalten - es kann schließlich nicht für alles konkrete Gesetze geben. Und Moral- und Anstandskonventionen in Form von Erziehung, Benehmen und Benimmregeln, das sind da dann halt die ungeschriebenen Gesetze, die trotzdem jeder kennen und beherzigen sollte.
Wer das nicht will, der kann sich auch die zwei Steintafeln mit den 10 Geboten drauf schnappen (reicht als absolutes Grundgesetz) und kann dann in den Wald gehen und dort in irgendeiner Höhle nach seinen eigenen Regeln hausen.
 

BodyLove

Alter Hase
Mitglied seit
3 April 2013
Beiträge
1.008
Standort
Vettweiß
Geschlecht
männlich
Das würde ich so nicht unterstreichen - die eigene Freiheit hört da auf, wo die Freiheit des anderen anfängt - d...
Wer das nicht will, der kann sich auch die zwei Steintafeln mit den 10 Geboten drauf schnappen (reicht als absolutes Grundgesetz) und kann dann in den Wald gehen und dort in irgendeiner Höhle nach seinen eigenen Regeln hausen.
Ja, ich stimme zu. Das Problem bei Moral, Anstand und Co. ist: Du hast eine Moral, ich habe eine Moral und irgendein(e) andere(r) hat eine Dritte. Da wird es Übereinstimmungen, aber auch Differenzen geben.
Kommen wir in andere Kulturkreise, gelten wieder andere Regeln.
Nur die 10 Gebote sind fast überall gegenwärtig, weder ein Christ, noch ein Moslem, noch ein Buddhist darf einen anderen Menschen töten, etc .pp.

Aber, halten sich alle daran ...

Andererseits geht es in diesem Thread um Fetischismus und nicht um Moral und Gesetze, deshalb mache ich hier mal Schluß.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lavoro

Frischling
Mitglied seit
18 Januar 2021
Beiträge
19
Geschlecht
männlich
Find ich hab keine Fetisch weil ich Strumpfhosen tragen, sondern da ich auch auf Frauen in Nylon stehe, das ist mein Fetisch und nicht das ich welche trage, da es für mich ein Kleidungsstück ist was jeder tragen kann wenn er möchte
 

Placebo

Alter Hase
VIP
Echt
18-plus
Mitglied seit
25 Dezember 2015
Beiträge
1.426
Standort
Essen-Elsene
Geschlecht
männlich
Nachdem sich die Wogen geglättet haben, möchte ich auf die Kernfrage zurückkommen, ob wir hier Fetischisten sind und wende mich deshalb zunächst noch einmal an Georg M.

Mir geht es gar nicht darum, auf welche Art Du Deine Sexualität in der Praxis auslebst, ich möchte das beileibe gar nicht wissen.
Aber wenn ein bestimmtes Kleidungstück, was ja Bestandteil des Forums ist, beim Ausleben der Sexualität eine besondere Rolle hat und extra bemüht wird. dann frage ich mich, ob da nicht eine Form des Fetischismus vorliegt. Ich habe dazu nichts erfunden oder hinzugedichtet, sondern Deine Aussagen zitiert und eine Wertung weggelassen.

Ich respektiere, dass Du Deinem Mitteilungsbedürfnis im Bereich der Sexualität eine Grenze setzt.
Ich kann aber auf der anderen Seite nicht nachvollziehen, warum Du den Begriff Fetisch so ins Lächerliche oder sogar ins Negative konvertierst.

Klar, so wie beim Begriff Alkoholiker oft automatisch der Nichtsesshafte vom Bahnhofvorplatz in Verbindung gebracht wird (was aber nur einen verschwindend kleinen Bruchteil der an Alkohol erkrankten Menschen darstellt) so kann gerne beim Fetischisten ein „Perverser" assoziiert werden, den man sicher nicht mit seiner Tochter alleine lassen darf, wenn sie eine Feinstrumpfhose trägt. (Ich gebe zu, bei so manchen gerade älteren Beiträgen bin ich auch nicht frei davon, dass der Gedanke aufkommt).

Ich bin mir sicher, dass trifft aber nicht auf die Mehrheit der Teilnehmer zu, auch wenn sie das Internet primär in Sachen Strumpfwaren nutzen, auf der Straße den Strumpfhosen-Scanner ohne Nachdenken einschalten oder selbst die Sachen tragen.

Oder halt hier sich hier in diesem Forum bewegen.


Daher bringen mich diese Aussagen (sehr höflich gesagt) zum Schmunzeln:
Ich sehe mich nicht als Fetischist.

dann wurden mir Kompressionstrümpfe verordnet, gemessen und für mich gefertigt. ( bis hoch in der Leiste mit Haftrand). Bei der Arbeit mehrfach aus dem Auto ein und aussteigen rutschten die Dinger in den Kniekehlen und nach 1 Stunde tat es weh
Auch mein Vater musste aus den gleichen Gründen nach mehreren Herzoperationen einen speziell angefertigten Strumpf tragen. Er tat es, war froh, wenn er ihn ausziehen durfte, aber er hat sich aber wegen des Strumpfes sich nicht in einem Fetischforum angemeldet. Wenn er überhaupt einen Computer gehabt hätte, dann wäre vielleicht höchstens ein medizinisches Forum unter Umständen in Betracht gekommen.


Meine Frau mit der ich über 40 Jahre Tisch und Bett teile, sucht z.b. im Regal bei dm die für mich passenden Strumpfhosen.
Wenn medizinische Strümpfe ganz einfach durch Strumpfhosen aus dem Drogeriemarkt ersetzt werden können, dann liegt doch mindestens ein Fehler (zum Beispiel falsche Diagnose/Therapie des verschreibenden Arztes, Vergeudung von Krankenkassengeldern, keine Strumpfhalter statt Halterlose etc.) vor.

Wenn unser Nichtfetischist nach eigenen Angaben schon in den 80er-Jahren des vergangenen Jahrhundert ein LLL-Forum betrieben hat, dann gehe ich davon aus, das LLL nicht für „Latein-Lehrer-Leistungsträger" steht, sondern unter Fetischecke zu buchen ist.

Wenn jemand das Tragen von Damen-Windelhöschen hier als Maßnahme gegen ein körperliches Gebrechen verkaufen will, dann stellt sich auch hier die Frage, warum hier in einem Fetisch-Forum und nicht in einem medizinischen Forum? Auch dort gibt es sicher Bereiche, wo man nebenbei damit prahlen, was man sich sonst noch gekauft hat oder womit und wohin man in den Urlaub fährt.

Es gibt wichtigere Dinge im Leben als Strumpfhosen.
Wenn jemand regelmäßig mit viel Getöse seinen Rückzug aus diesem Forum ankündigt und über kurz oder lang immer wieder zu diesem Strumpfhosenforum zurückkehrt, dann frage ich mich dem Warum, wenn man doch kein Fetischist ist und nach eigenen Angaben sogar ein nicht näher definiertes Forum betreibt.

Vielleicht ist das alles so schwer nachvollziehbar und passt zu dem Satz, den ich auch nicht verstehe
In all den Jahren hat eine Frau noch nie eine Strumpfhose angezogen.

Wieder zurück zur Kernfrage:

Wenn nicht hier in diesem Forum, wo kann man mit sich befreiend ins Reine kommen, wenn man dazu steht, einen Fetisch zu haben. Es soll ja niemand mit einem Schild „Ich bin ein Fetischist" zur Arbeit gehen, aber ein Bekenntnis sich selber gegenüber wirkt befreiend. Dann kann man selber an sich arbeiten und damit umgehen sowie und ein spezielles Selbstbewusstsein aufbauen.

Zugegeben, das ist schwieriger, als zum Beispiel Frauen ohne Bezug zu Feinstrumpfwaren als „Schnepfen" abzuwatschen oder sich in eine Welt von „echten" Lügen zu verfangen oder den Umstand, "Frauen Tragen lange Hosen, Männer dürfen keine Feinstrumpfhosen anziehen" verteufeln. Da kommen wir keinen Schritt weiter. Lügen, Unwahrheiten und alternative Fakten haben kurze Beine. Ehrlichkeit währt am längsten, denn all die vorgeschobenen Gründe können wie ein Kartenhaus zusammenbrechen und dann steht man als nicht glaubwürdig da.

Das Bekenntnis, „Ja. Ich bin ein Fetischist, na und" wirkt positiv auf das eigene Befinden und zeugt von Ehrlichkeit, auch gegenüber anderen Leuten, denen man sich gerne öffnen möchte, wie zum Beispiel der Partner(in).

Jedenfalls konnte mich bisher kein selbst erklärter Nichtfetischist mich überzeugen warum er überhaupt hier im Forum ist.
 

Georg M

Täglich Freude machen
Mitglied seit
11 März 2009
Beiträge
4.964
Alter
63
Standort
Chemnitz
Geschlecht
männlich
. Zu diesem Thema gibt es mehrere Betrachtungsweisen.Das kommt ja auch in den zahlreichen Beiträgen zum Ausdruck...
 
Zuletzt bearbeitet:

McMaddin

Frischling
Mitglied seit
6 Februar 2021
Beiträge
6
Alter
47
Geschlecht
männlich
Bin ich ein Fetisch wenn ich Frauenbeine in SH sehen und es mich erregt? Jaaaaa, gebe zu, bin ein Fetisch
 

AJR

Urgestein
Teammitglied
Mitglied seit
13 November 2002
Beiträge
6.459
Standort
Wien
Geschlecht
männlich
Nein McMaddin, ein Fetisch ist ein Gegenstand und kein Mensch. Somit bist Du kein Fetisch.
 

Laura53Muc

Alter Hase
Mitglied seit
10 Dezember 2019
Beiträge
225
Alter
54
Standort
München
Geschlecht
männlich
Wenn dann bist du ein Fetischist, ein Fetish ist eine Vorliebe für etwas
 

Rudiger

Junior
Mitglied seit
2 Februar 2021
Beiträge
80
Geschlecht
TV
Kann es, daß es auf die Konnotation
des Sprechers im Kopf ankommt?
Pervers, fies, zwanghaft, ist das Eine.
Boah - Menschen, die nichts haben, was sie besonders begeistert,
besonders anmacht, besonders anspricht, in Wallungen bringt,
die können einem schon fast leid tun, wäre dann das Andere?
 

LOTWNyl

Frischling
Mitglied seit
2 Februar 2015
Beiträge
20
Alter
30
Standort
Bremen
Geschlecht
männlich
Ich bin definitiv ein Fetischist hiervon. Ich meine, anders würde die Definition von Fetischismus nicht greifen :D
Es ist mehr als eine Vorliebe.
Wenn schon als Kind diese Neigung da war und diese Neigung lustfördernd ist, würde ich als Fetischismus definieren
 

Placebo

Alter Hase
VIP
Echt
18-plus
Mitglied seit
25 Dezember 2015
Beiträge
1.426
Standort
Essen-Elsene
Geschlecht
männlich
Nein McMaddin, ein Fetisch ist ein Gegenstand und kein Mensch. Somit bist Du kein Fetisch.
Nun stellt sich die Frage, ob das Frauenbein ohne Strumpfhose für McMaddin überhaupt interessant ist.


Fetischismus ist für mich nicht auf tote Gegenstände beschränkt.
Wenn sich jemand nur für ein Körperteil an einer Frau interessiert (und nur dadurch erregt wird), hier die verhüllten Beine, dann stellt sich die Frage, was ist mit den oberen Körperteilen, gerade mit dem Inhalt des nördlichsten Körperteil?

Wenn das Gesamtkunstwerk "Mensch" nur auf bestimmte Körperteile reduziert wird, dann ist der Fetischismus auch nicht weit.


Das deckt sich auch mit dieser Definition hier:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben