Geschichtsfrage: Wann war der Übergang Strümpfe --> Strumpfhosen?

gix

Junior
Mitglied seit
12 März 2005
Beiträge
243
Alter
58
Geschlecht
männlich
Was mich schon länger beschäftigt:
Es ist ja allgemein bekannt, dass Strümpfe als Alltagsbeinkleid irgendwann aus der Mode kamen und Frauen stattdessen eher Strumpfhosen trugen. Natürlich gab es dabei eine Übergangszeit, in der zunächst die allerersten Nylonstrumpfhosen aufkamen, und in der ganz zum Schluss die Strümpfe nahezu unüblich wurden. Und irgendwann dazwischen war der Punkt, an dem das Blatt sich gerade wendete.
Ich wäre euch dankbar, wenn ihr mal euch bekannte Damen, die das noch miterlebt haben, ausfragen könntet:

Wann haben sie zum ersten Mal eine Feinstrumpfhose gesehen oder davon mitbekommen, dass es das überhaupt gibt?
Wann haben sie zum ersten Mal selbst eine getragen?
Wann wurden Feinstrumpfhosen so üblich, dass man bei der Durchschnittsdame auf der Straße eher von Strumpfhose als von Strumpf auszugehen hatte?

Genaue Jahreszahlen würden mich interessieren. Die ungefähren kenne ich ja schon.
Danke für eure Unterstützung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Placebo

Alter Hase
VIP
Echt
18-plus
Mitglied seit
25 Dezember 2015
Beiträge
1.510
Standort
Essen-Elsene
Geschlecht
männlich
Irgendwie hakt mein Geschichtsverständnis:

Halterlose waren vor der Feinstrumpfhose überhaupt nicht angesagt, nach meiner Erinnerung dominierten Feinstrümpfe mit Halter, wobei Letzere auch nicht das waren was heutzutage als "Strapsgürtel" verkauft wird, sondern mehr Hüfthalter oder Korselets, die Strümpfe waren aber schon ohne Naht und Hochferse.

Die Frage nach der genauen Jahreszahl ist auch ein wenig knifflig, da die meisten Mitglieder hier im Kindergarten oder in der Grundschule waren, als Feinstrumpfhosen ihren Siegeszug antraten, falls sie überhaupt schon geboren waren.
Falls Du eine Jahreszahl wofür auch immer brauchst, dann schreibe ich mal 1966.
 

Kerstin

Urgestein
18-plus
Mitglied seit
1 Februar 2005
Beiträge
1.595
Alter
65
Geschlecht
TV
Halterlose gab es zunächst nicht. Es wurden - ganz klassisch - Strümpfe mit Halter getragen. Dazu trugen Frauen in den sechzigern meist einen Hüfthalter. Durch die britische Modedesignerin Mary Quandt wurde der Minirock in den sechziger Jahren populär gemacht und erreichte 68 seinen Höhepunkt. Strümpfe erwiesen sich dazu als unpraktisch und die Strumpfhose trat innerhalb weniger Jahre ihren Siegeszug an. Die ersten Strumpfhosen waren kaum elastisch und auch nicht wirklich angenehm zu tragen, was sich nach einigen Jahren verbesserte. Ende der sechziger / Anfang der siebziger war die Zeit, als mehr und mehr Frauen von Strümpfen auf Strumpfhosen umstiegen. Innerhalb weniger Jahre führte der Hüfthalter nur noch ein Schattendasein. Zunächst wurden von den Damen zur Strumpfhose Miederhosen getragen. Nach wenigen Jahren wurden diese immer leichter und keine Mieder im herkömmlichen Sinne mehr.
 

gix

Junior
Mitglied seit
12 März 2005
Beiträge
243
Alter
58
Geschlecht
männlich
Ja, ich meinte natürlich die mit den langen Haltebändern dran.
Ich ändere das jetzt mal oben im Ausgangspost in "Strümpfe".
 

pantysilea

Alter Hase
Echt
18-plus
Mitglied seit
13 August 2008
Beiträge
2.553
Standort
Bielefeld
Geschlecht
männlich
Wie Benno schon ausführte, die Trendwende kam Ende der 1960er Jahre mit dem Siegeszug des Minirocks. Wahrscheinlich kamen in der BRD die ersten strumpfhosen 1968 auf den Markt, in anderen Ländern etwa USA, GB oder Frankreich MSG dies früher gewesen sein. Ich habe übrigens als junger Puberto meine erste Feinstrumpfhose Anfang 1971 anprobiert, ich glaube von der Marke Bellinda. Zu diesem Zeitpunkt hatte meine Mutter schon einige FSH
 

spree

Forumsfossil
Teammitglied
VIP
Echt
18-plus
Mitglied seit
17 Februar 2005
Beiträge
4.864
Standort
Berlin
Geschlecht
männlich
@ Placebo
@ Benno

Wo hatte gix etwas von Halterlosen erwähnt?
Was haben Halterlose mit gix seiner Nachfrage zu tun?

Hier werden meiner Meinung nach wieder Dinge in Berichte gebracht, die mit dem Ausgangsthema
nichts zu tun haben . . .

Gruß Henry
 

AJR

Urgestein
Teammitglied
Mitglied seit
13 November 2002
Beiträge
6.674
Standort
Wien
Geschlecht
männlich
"Geändert von gix (vor 4 Stunden um 18:25 Uhr) Grund: Präzisere Formulierung"

Es ist halt oft problematisch, wenn Beiträge im Nachhinein geändert werden.
 

Kuli

Urgestein
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
9.489
Standort
Waidhofen
Geschlecht
männlich
Muss man halt um Mißverständnissen vorzubeugen den Threadtitel auch ändern, was ich hiermit gemacht habe.
 

immerdoch

Stammmitglied
VIP
18-plus
Mitglied seit
11 Mai 2007
Beiträge
1.978
Geschlecht
männlich
Mary Quant hat den Minirock nach meinem Wissen bereits 1963 vorgestellt. Der Durchbruch kam evtl. erst am Ende der Sechziger Jahre, nicht zuletzt wohl durch das Modell Twiggy.
Eine der ersten Feinstrumpfhosen soll 1958 in Frankreich hergestellt worden sein, die erste auf dem deutschen Markt kann 1960 die Arwa Vita gewesen sein, wurde auch der "Strumpf bis zur Taille" genannt; ( 6,90 DM in ausgewählten ARWA-Verkaufsstellen).
1966 sollen noch 600 Millionen Paar Strümpfe dagegen aber nur 17 Millionen Feinstrumpfhosen verkauft worden sein, 1971 sollen es bei nur noch 96 Millionen Strümpfen bereits 560 Millionen Feinstrumpfhosen gewesen sein. Man kann also davon ausgehen, dass der Siegeszug der Strumpfhose und der damit einhergehende Niedergang der Strapsstrümpfe sich also in den fünf Jahren von 1966 bis 1971 kontinuierlich vollzogen hat
Alle Angaben nach bestem Wissen ohne Gewähr.
LG immerdoch
 

Paule

Urgestein
Teammitglied
VIP
Mitglied seit
13 Oktober 2015
Beiträge
3.536
Geschlecht
männlich
Jetzt scheinen zwar Placebos und Bennos Einwände völlig unberechtigt, aber sei's drum.

Zum Thema: Kann man einiges natürlich in der neuen Weltenzyklopädie Wikipedia nachlesen. Demnach betrug der Anteil an Nylonstrumpfhosen bereits 1966 75%, zwei Jahre später war er auf 85% angestiegen.
Meine persönlichen Erinnerungen (Jahrgang 1965): Meine Oma trug noch Ende der 60er, Anfang der 70er Strümpfe, meine Mutter Strumpfhosen. Sie war Anfang der 70er mal richtig verstimmt, als eine Angestellte meines Vaters, die sie beauftragt hatte, ihr eine Feintrumpfhose zu kaufen, ihr stattdessen Feinstrümpfe mitbrachte. *Das zeigt mir, wie lange mich schon Nylonstrumpfhosen und -strümpfe begleiten ;-)*
 
Zuletzt bearbeitet:

Placebo

Alter Hase
VIP
Echt
18-plus
Mitglied seit
25 Dezember 2015
Beiträge
1.510
Standort
Essen-Elsene
Geschlecht
männlich
@ Placebo
Hier werden meiner Meinung nach wieder Dinge in Berichte gebracht, die mit dem Ausgangsthema nichts zu tun haben . . .
Wenn ich nun schaue dass Kuli die Überschrift 33 Minuten nach diesem beliebten "immer-feste-druff-auf-den-Placebo" geändert hat, dann kommt mir was von Reden, Schweigen und Edelmetalle in den Kopf.
 
"Geändert von gix (vor 4 Stunden um 18:25 Uhr) Grund: Präzisere Formulierung"

Es ist halt oft problematisch, wenn Beiträge im Nachhinein geändert werden.
Denke ich nicht, wenn man einen Beitrag aufmerksam liest, und von einem gewissen Personenkreis in diesem Forum hätte ich das eigentlich erwartet.
 


Aber zurück zum Thema:

Mit 1966 lag ich gar nicht so verkehrt, wenn ich mir den letzten Beitrag von Paule ansehe. Ich konnte mich erinnern, dass meine Mutter und unsere "beste" Nachbarin während meiner Kindergartenzeit die Fronten gewechselt haben, die war Sommer 1967 für mich definitiv vorbei. Nun sind diese beiden Frauen nicht das Maß der Dinge, ich wusste nur, dass sie diesen Schritt radikal und ohne Wenn und Aber bzw. Übergangszeit vollzogen haben. Ferner kann ich mich daran erinnern, dass wir im Kindergarten aus Versandhauskatalogen Collagen basteln sollten und ich mich zielstrebig auf die Feinstrumpfhosen gestürzt habe, um eine 12-beinige Spinne zusammenzukleben, worauf ich belehrt wurde dass eine Spinne nur 8 Beine hat. Umkehrschluss: In dem Versandhauskatalog wurden mindestens 6 Feinstrumpfhosen angeboten.

Von dem Material der Strumpfhosen hielt ich überhaupt nicht viel, sie waren mir zu elastisch. Nach den olympischen Spielen 1972 hatte ich nach vielen vergeblichen Anläufen den Mut gehabt, bei unserem Aldi, wo mich meine Mutter mich hingeschickt hatte, um vergessenen Kleinkram zu besorgen, ein Paar von diesen unelastischen Strümpfen unter die paar Artikel zu schmuggeln, da meine Mutter ja nie den Kassenbon sehen wollte. Wie es aber so sein wollte, die Kassiererin hielt mir die Verpackung vor die Nase, "Na junger Mann, solltest Du nicht eine Strumpfhose mitbringen?" Zwar hatte ich mit diesem Risiko gerechnet, und scheinbar muss mein Gestammel und Genuschel mit hochrotem Kopf "für meine Oma" doch bei der Kassiererin angekommen sein.

So gestählt wollte ich bald darauf dies noch einmal wiederholen, weil sich irgendwie es sich abzeichnete dass die Zeit der Strümpfe vorbei sei und im Fernsehen es ja nur Werbung für Strumpfhosen gab. Versandhauskataloge führten Feinstrümpfe ja auch nur noch "unter ferner liefen". Aber da hatte Aldi die Feinstrümpfe schon aus dem Sortiment genommen.


Irgendwie deckt sich das ja über den Daumen auch mit den von immerdoch vorgebrachten Jahreszahlen.
 
 

AJR

Urgestein
Teammitglied
Mitglied seit
13 November 2002
Beiträge
6.674
Standort
Wien
Geschlecht
männlich
@Placebo:

Das Problem hat nichts mit aufmerksam lesen zu tun, sondern nur damit, dass nachfolgende Beiträge, die Bezug auf auf etwas nehmen, das einfach nachträglich wegeditiert, oder eben auch abgeändert wurde, dann oft sinnfrei in der Luft schweben.
 

spree

Forumsfossil
Teammitglied
VIP
Echt
18-plus
Mitglied seit
17 Februar 2005
Beiträge
4.864
Standort
Berlin
Geschlecht
männlich
Das die Überschrift nach den Beiträgen von Placebo UND Benno

(Ich habe also nicht nur Placebo angesprochen..!!!)

geändert wurde, entzog sich meiner Kenntnis.

Hätte ich die "alte" Überschrift noch lesen können, hätte ich Placebo und Benno gar nicht erst gefragt.

Entschuldigung....

Gruß Henry
 

Nahtalie

Junior
Mitglied seit
1 September 2012
Beiträge
120
Geschlecht
männlich
Zitat:
"Noch 1966 wurden in Deutschland fast 600 Millionen Strümpfe und nur 17 Millionen Strumpfhosen verkauft.
...
Fünf Jahre später hatte sich das Blatt gewendet: Da standen 560 Millionen Strumpfhosen gegen 96 Millionen Paar Strümpfe"

Quelle:
Mechtild Meyer-Schneidewind * Ilona Sauerbier
Strümpfe
Mode, Markt und Marketing
Deutscher Fachverlag, Frankurt am Main, 1992


Das Buch gibt es noch antiquarisch bei dem Händler, der am liebsten Steuern light in Luxemburg bezahlt.
 
Oben