Wessen Partnerin geht mit offen zu sehenden SSH beim Mann gemeinsam spazieren?

Meine Frau/Partnerin steht dazu, dass ich SSH offen trage und geht so auch mit mir spazieren?

  • Sie hat keine Probleme damit, sich öffentlich mit mir zu zeigen.

    Stimmen: 31 55,4%
  • Sie toleriert es, aber nicht in der Öffentlichkeit.

    Stimmen: 13 23,2%
  • Sie ist strikt dagegen.

    Stimmen: 6 10,7%
  • Sie weiß nichts von meinem Kleidungsstil.

    Stimmen: 3 5,4%
  • Ich habe die gleiche Frage.

    Stimmen: 2 3,6%
  • Ich habe sie noch nicht gefragt.

    Stimmen: 1 1,8%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    56
G

Gelöschtes Mitglied 43348

Gast
Ich habe gestern zum ersten Mal bei meiner Frau das Thema angesprochen, dass Frauen alles tragen dürfen und Männer ihre Strumpfhosen meistens unter Hosen verstecken müssen. Wir sind schon über 10 Jahre miteinander verheiratet und sie hat von Anfang an keine Probleme damit gehabt, dass ich SSH trage - aber bisher eben immer nur unter der Hose.

Vor 200 Jahren war es genau anders herum. Männer konnten Hosen aber auch Strumpfhosen (oder lange Strümpfe) offen tragen. Frauen mußten sich ins Korsett zwängen lassen und bis zum Boden reichende Kleider tragen.

Ob meine Frau mit mir mal einen Stadtbummel machen würde, wo ich meine SSH offen trage, habe ich noch nicht gefragt.
Ich wollte das Thema bei ihr erstmal sacken lassen.
Vielleicht fange ich mit Bermuda Shorts an?

Für mich stellt sich die Frage, wie groß der Anteil der Frauen ist, die wirklich hinter der Mode ihrer Männert stehen und keine Probleme damit haben, gemeinsam mit ihrem Mann das in der Öffentlichkeit zu zeigen.

LG
 
G

Gelöschtes Mitglied 43348

Gast
Erstmal war die Reaktion nicht ablehnend. Sie sagte mir nur, dass ich bei diesen Temperaturen 2 übereinander anziehen müsse - wie sie es selbst auch macht momentan.
 

wolly2.0

Stammmitglied
Mitglied seit
25 Oktober 2018
Beiträge
136
Standort
NRW bei Hagen
Geschlecht
männlich
Hallo Peter_Dieu
Wenn du deine Strickstrumpfhose gerne zeigen möchtest, solltest du etwas Bayrisches tragen, denn die Jungs haben im Winter eine Strickstrumpfhose unter ihrer Lederhosen.
Diese wurden von einer bayrischen Firma angefertigt und als Herrenstrumpfhosen verkauft. Für Damen wären sollche Strumpfhosen defenitiv zu dick und selbst unter einer Jeans ist nicht mehr viel platz.
Dafür sind sie aufgrund ihres hohen Schurwolleanteil sehr warm und können selbst im Winter ohne Hose darüber getragen werden.
Einfach mal Googeln, es handelt sich hierbei um Trachtenstrumpfhosen
049.1.jpg 035.jpg 061.jpg
 

Georg M

Urgestein
VIP
Mitglied seit
11 März 2009
Beiträge
4.194
Alter
62
Standort
Chemnitz
Geschlecht
männlich
Stimmt, habe ich schon gesehen diese Teile.Müssen recht warm halten. Mein Freund kennt mich soin Bermudas und Strumpfhosen.Er akzeptiert es im Alltag, aber ich glaube das er wohl nicht möchte das ich so mit ihm spazieren gehe.
 

strui

Alter Hase
Mitglied seit
18 September 2009
Beiträge
1.462
Standort
Bayern
Geschlecht
TS
Ich trage Täglich eine Strumpfhose

In meiner Freizeit trage ich Öffentlich im Sommer immer eine Fsh unter meinen sehr kurzen Damen Hot Pants offen und wenn es kühler ist trag ich eine Damen Destroyed Jeans wo man die Strumpfhosen darunter sehr gut sehen kann
Meiner Freundin gefällt das auch

Lg Strui immer in Fsh
 

mecki_77

Alter Hase
Mitglied seit
24 Oktober 2007
Beiträge
1.393
Geschlecht
männlich
Vor 200 Jahren war es genau anders herum. Männer konnten Hosen aber auch Strumpfhosen (oder lange Strümpfe) offen tragen. Frauen mußten sich ins Korsett zwängen lassen und bis zum Boden reichende Kleider tragen.
Du irrst Dich da ein wenig in der Zeit - vor 200 Jahren hatten wir 1820 - das 19. Jahrhundert, die Biedermeier Zeit, da sind die Männer in langen Hosen und Frack und Zylinder rumgelaufen und haben allenfalls hohe Schaftstiefel (Reitstiefel) zur langen Hose getragen. Da ist kein Mann mehr mit mit Kniebundhose und Seidenstrümpfe rumgesprungen. Das war eher so vom mittleren 16. Jahrhundert bis zum Beginn vielleicht Mitte des 18. Jahrhunderts der Fall. Also eher so in der Zeit 1620 bis 17Hundert irgendwas. Vielleicht hat man sowas auch im 16. Jahrhundert und im ausgehenden 15 Jahrhundert getragen, denn ich meine auch schon auf Darstellungen aus der Kolumbus Zeit diese Kniebundhosen gesehen zu haben.
Aber für 200 Jahren waren die definitiv eher selten anzutreffen, wenn überhaupt noch, also mit 300 Jahren liegst Du da wohl eher richtig - zumal diese Mode auch durch Darstellungen aus der Zeit des Sonnekönigs Louis XIV bekannt ist, der im 17. Jahrhunderts von 1638 - 1715 lebte und zu der Zeit wurde diese Mode hauptsächlich noch vom Adel getragen. Also sind es doch wohl eher um die 350 Jahre her, dass das in war.
Naja wie dem auch sei, Du kannst schlecht 300 Jahre alte Mode als Maßstab für die heutige Mode nehmen.
Und früher im Mittelalter haben Männer auch keine Strumpfhosen getragen, ich verstehe nicht, dass sich dieses Gerücht so hartnäckig hält, das waren Beinlinge, die unten offen waren, aus Leinen oder teilweise auch aus Leder - komplett angezogen eher mit heutigen Baumwoll-Leggings Vergleichbar - später wurden die Beinlinge dann im Schritt miteinander vernäht und es enstand eine Art Hose in der Art einer Leggings über der vom gemeinen Volk oft Stiefel in verschiedenen längen getragen wurden.
Kann aber natürlich auch jein Maßstab für heutige Mode und Kleidungsstandards und Gewohnheiten sein.
Nichts für ungut, aber das Argument, das hat man früher vor 300, 400 oder 500 Jahren auch so getragen oder tragen können, ist langsam ziemlich ausgelutscht, denn wir leben im hier und jetzt - anderer Zeiten, andere Sitten. In Skandinavien rennt auch keiner im Bärenfell rum, weil das die Wikinger früher so getragen haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 33604

Gast
Alles richtig Mecki . Man macht es nicht mehr . Oder noch nicht ? Ich weiß es nicht so genau. Aber was ich weiß ist man darf ( wenn man es will und sich traut) . Auch im Bärenfell rumlaufen.... ob das dann so toll ist weiß ich nicht .
Als ich heute gegen 4.30 Uhr nach Hause kam mit Rock , Strumpfhosen ( Wolford Neon Gobi) und Stiefeletten kam mir ein Nachbar im Treppenhaus entgegen. Er schaute etwas verwundert, ich schmunzelte so in mich rein und dachte nun hat er was zum grübeln;-)))
Und im Club schaute man auch erstaunt ( aber das ja eher ein schauen was der oder die für ein Outfit für den Abend trägt.
Also auf geht’s in 2020 . Die hoffentlich lustigen goldenen 20 er Jahre.
 

mecki_77

Alter Hase
Mitglied seit
24 Oktober 2007
Beiträge
1.393
Geschlecht
männlich
Das heißt ja nicht, dass es keiner mehr macht oder machen darf, aber 300 - 350 Jahre alte Kleidungsgewohnheiten als Maßstab für heutige Kleidungsgewohnheiten herzunehnen ist halt etwas weit hergeholt. Wenn man es begründen oder legitimieren will, dann muss man sich schon modernen Argumenten suchen.
Wenn man es denn überhaupt begründen muss. Aber immer wieder hört man: ah im Mittelalter da haben Männer Strumpfhosen getragen später dann Seidenstrümpfe und heute dürfen wir keine Feinstrumpfhosen tragen, noch nicht mal mehr Strickstrumpfhosen *heul *heul *heul.
Und wenn die französische Revolution und später dann Napoleon und der alte Fritz nicht gekommen wären würden wir vielleicht heute Kleider tragen. Oder so.
Tragt doch heute einfach Strumpfhosen, egal was andere sagen, aber lasst doch die alten Zeiten ruhen. Da zeichnet sich weder eine Weiterentwicklung, noch eine Rückentwicklung, die man bedauern müsste, ab.
Ich war gestern auch mit Thermostrumpfhose, Jeanshorts, Chucks, Kapuzenpullis und Sportjacke zur Tanke hin, aber ich zieh mich so an, weil ich Bock drauf habe, weil es mir gefällt, weil ich finde, dass es gut aussieht und es irgendwie cool ist.
Aber ich muss da nicht mit Mittelalter und Beinlinge (sorry Strumpfhosen) und Renesaince und Seidenstrümpfen ankommen und argumentieren - zumal ich und auch andere da gar keinen Bezug mehr zu haben - weil das eben schon so lange her ist - selbst ich finde viele Outfits auf Bildern von vor 300, 350 oder 400 Jahren nach heutigen Gesichtspunkten doch eher lächerlich - Kostümball läßt Grüßen. Für damalige Verhältnisse sicher okay und total hipp, aber heute taugt es doch noch nicht mal mehr als Argumentations Grundlage. Selbst mit der Biedermeier Mode aus dem 19. Jahrhundert (1820) wäre man heute fehl am Platz. 20er Jahre 20. Jahrhundert wäre da schon eher was Anzug, vor allem in alten Schnitten aus der Zeit kann heute schon wieder modern, elegant und vor allem Retro sein.
Aber selbst da würde man sagen: ich trage das, weil ich es schön finde und weil es mir gefällt - und nicht, das hat man in den 20er Jahren (1920) auch so getragen. Da würde doch auch jeder sagen, was willst Du denn, biste von gestern, das ist doch schon 100 Jahre vorbei. Da ist es dann schon was anderes, wenn man sagt, das man es trägt, weil es gefällt, weil man es schön findet und meinetwegen auch, weil diese alte Mode bzw. die alten Schnitte klassisch und Retro findet.
Und wenn man noch ca. 50-70 Jahre zurück geht, so in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts so um 1850- 1870, dann ist man ja auch schon wieder bei der Mode, die heute gern von der Steampunk Bewegung kopiert oder als Vorbild genommen wird - und das ist ja dadurch fast schon wieder modern.

Also bitte nicht falsch verstehen, ich habe nicht gesagt, dass man das nicht mehr machen oder anziehen darf, weil diese Zeiten vorbei sind. Aber als Argumentations Grundlage taugt die Mode von Anno dazumal halt nicht, nach dem Motto, das hat vor 200, 300 oder 400 Jahren auch so getragen oder tragen können.
Authentischer ist es doch zu sagen ich trage es heute so, weil ich es schön finde und weil es mir gefällt.
 

mecki_77

Alter Hase
Mitglied seit
24 Oktober 2007
Beiträge
1.393
Geschlecht
männlich
Ich habe mal "Sie weiß nichts von meinem Kleidungsstil." angekreuzt wenn ich diese Antwort Möglichkeit in dieser Umfrage und in diesem Zusammenhang eher unrealistisch finde. Aber bei mir trifft es furchaus zu, denn meine zukünftige Partnerin weiß noch nichts von meinem Kleidungstil - woher auch?! ;)
Und wenn sie dann so mit mir nicht losgehen will, dann hat sie halt Pech gehabt und bleibt Zuhause. ;):cool::p
 

wolly2.0

Stammmitglied
Mitglied seit
25 Oktober 2018
Beiträge
136
Standort
NRW bei Hagen
Geschlecht
männlich
Nette Geschichtsstunde mit vielen Vermutungen über eine Zeit die keiner von uns erlebt hat.
Wenn jemand eine bestimmte Zeitepoche brauch, um zu rechtfertigen das er mit einer Strickstrumpfhose öffentlich rumlaufen darf, dann ist es seine Entscheidung.
Es gibt genug Mittelalterveranstaltungen, bei denen man immer wieder auf Strickstrumpfhosen tragende Männer trifft und ob die nun Fetischisten sind oder die Zeitepoche mit einem Kleidungsstück untermalen, das wir als Fetischkleidung bezeichnen, weiß keiner.
89.jpg Quelle: dsm-bild.de
 
G

Gelöschtes Mitglied 33604

Gast
Ich habe mal "Sie weiß nichts von meinem Kleidungsstil." angekreuzt wenn ich diese Antwort Möglichkeit in dieser Umfrage und in diesem Zusammenhang eher unrealistisch finde. Aber bei mir trifft es furchaus zu, denn meine zukünftige Partnerin weiß noch nichts von meinem Kleidungstil - woher auch?! ;)
Und wenn sie dann so mit mir nicht losgehen will, dann hat sie halt Pech gehabt und bleibt Zuhause. ;):cool::p
Dann hast du also eine Fernbeziehung . Sie liegt in der Zukunft .... ;-) . Wer weiß was da alles Mode ist .....
 

wolly2.0

Stammmitglied
Mitglied seit
25 Oktober 2018
Beiträge
136
Standort
NRW bei Hagen
Geschlecht
männlich
Echt schwierig sich zu entscheiden, was man in der Abstimmung nimmt, denn wenn wir spazieren gehen habe ich wenigsten eine Knielange Hose über der Strickstrumpfhose an und dabei kann es sich bei den Strümpfen genauso um Kniestrümpfe handeln. In einer komplett sichtbaren Strickstrumpfhose würde meine Frau mich garantiert nicht mitnehmen und dabei kann ich sie sehr gut verstehen.
Optisch sieht es nicht gerade einladend aus, wenn die Strickstrumpfhose nach einigen Metern am Hintern aussieht, als hätte man gerade eingekackt.
082.jpg 004.jpg
Im Wald mal die Hose runter lassen für ein nettes Foto ist kein Problem.
Naja ich würde sagen, sie toleriert es aber nicht in der Öffentlichkeit.
 
G

Gelöschtes Mitglied 43348

Gast
@ mecki_77:
schau mal hier, wie das vor 200 Jahren ausgesehen haben könnte.


Ich räume ein, dass ich micht mit der Kleidung von vor hunterten von Jahren nicht ganz so akribisch beschäftigt habe. Aber mit 200 Jahren lag ich wohl doch nicht ganz so weit entfernt.
 
Oben