Wessen Partnerin geht mit offen zu sehenden SSH beim Mann gemeinsam spazieren?

Meine Frau/Partnerin steht dazu, dass ich SSH offen trage und geht so auch mit mir spazieren?

  • Sie hat keine Probleme damit, sich öffentlich mit mir zu zeigen.

    Stimmen: 31 55,4%
  • Sie toleriert es, aber nicht in der Öffentlichkeit.

    Stimmen: 13 23,2%
  • Sie ist strikt dagegen.

    Stimmen: 6 10,7%
  • Sie weiß nichts von meinem Kleidungsstil.

    Stimmen: 3 5,4%
  • Ich habe die gleiche Frage.

    Stimmen: 2 3,6%
  • Ich habe sie noch nicht gefragt.

    Stimmen: 1 1,8%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    56

mecki_77

Alter Hase
Mitglied seit
24 Oktober 2007
Beiträge
1.393
Geschlecht
männlich
@ mecki_77:
schau mal hier, wie das vor 200 Jahren ausgesehen haben könnte.


Ich räume ein, dass ich micht mit der Kleidung von vor hunterten von Jahren nicht ganz so akribisch beschäftigt habe. Aber mit 200 Jahren lag ich wohl doch nicht ganz so weit entfernt.
Ach ja, diese absolut verlässliche Quelle habe ich nun natürlich nicht gefunden - dieses eine Bild erklärt natürlich alles. Such mal nach "Männermode 1820" und Du findest keine männlichen Strumpffestischten. Und zu der Zeit die Du da ausbuddelst hatten Kniebundhosen auch eher praktische Gründe - die Reitstiefel. Der Typ in Deinem Bild wirkt ein wenig verloren, hat sie wohl vergessen. Verlor vor 200 Jahren jedoch an Bedeutung, weil immer weniger selbst geritten wurde und stattdessen Kutschen benutzt wurden.
Aber ist auch egal, wie und wann, Du hast meine Message nicht verstanden, was zählt ist das hier und heute und nicht weil das vor 200 oder 300 Jahren mal so war. Das taugt heutzutage eben nicht mehr als Argumentationsgrundlage.
Und diese Totschlag-Argument "Frauen dürfen alles anziehen und Männer nicht, dass ist ungerecht" das kannste Dir eigentlich auch sparen. Geh doch im Cocktailtail spazieren, wenn Du Bock drauf hast, hindert Dich doch keiner dran,... Nur an den Blicken der Leute wirst Du halt sehen, dass Du als Mann eben doch nicht alles anziehen kannst und der Blick in den Spiegel wird Dir auch sagen, dass das ziemlich bescheuert aussieht.
 

HarryP

Stammmitglied
Echt
18-plus
Mitglied seit
3 November 2005
Beiträge
896
Geschlecht
männlich
Liebe Leute,
seit über 45zig Jahren trage ich Nylon.
Am schönsten gefällt es mir am Frauenbein, nicht an jedem Frauenbein.
Ich bin ich und trage eben das, was mir gefällt und worin ich mich wohlfühle.
Wenn ich vor die Tür gehe sieht man einen Mann.
Wer einen ganz scharfen Blick hat, sieht, das meine Knöchel irgendwie fein sind.
Ich werde meinen Freunden und Bekannten nicht sagen oder zeigen, das ich auf Nylon bin,
dann bin ich alleine.
Aber, ich hatte in den 70zig Jahren Freundinnen, auch meine Mutter und meine Schwester hatten kein Proplem damit,
das ich eben lieber Nylon trage.
Ich habe vor ein paar Jahren an einem Treffen teilgenommen, Männer und Frauen,
und alle Frauen hatten kein Problem damit, das auch Männer gerne Fein tragen.
Teilweise trugen einige Männer sichtbar feine FSH zur kurzen Hose.
Ich wünsche Allen ein schönes 2020, auf jedenfall ein schönes Gefühl, unter der langen Hose.

Harry
 

disorder

Stammmitglied
18-plus
Mitglied seit
21 November 2014
Beiträge
364
Alter
45
Standort
Münster
Geschlecht
männlich
Ach ja, diese absolut verlässliche Quelle habe ich nun natürlich nicht gefunden - dieses eine Bild erklärt natürlich alles.
Same shit, different year! Könnt ihr nicht endlich mal das gegenseitige Klugscheissen lassen? Ist doch völlig egal ob man vor 200 oder 2000 Jahren so rumlief!!!!!

Ich bin auch der Meinung, dass Mecki mit der Aussage recht hat, dass man im „jetzt und hier“ lebt, aber dieses ewige Verbessern geht mir tierisch auf die Nüsse!


Zum eigentlichen Thema des Threads:
Meine Frau ist bisher nur einmal mit mir in FSH (ok, nur FAST das Umfragethema) und Shorts unterwegs gewesen. Sie mag es nicht - nicht weil sie sich für mich schämt sondern weil sie Angst hat mitzubekommen wie andere sich über mich lustig machen könnten ...
 

mecki_77

Alter Hase
Mitglied seit
24 Oktober 2007
Beiträge
1.393
Geschlecht
männlich
Sie mag es nicht - nicht weil sie sich für mich schämt sondern weil sie Angst hat mitzubekommen wie andere sich über mich lustig machen könnten ..
Das kommt doch eigentlich aufs selbe hinaus, hört sich nur besser an, denn das sich für jemanden schämen ist ja im Prinzip schon die Angst vor der Reaktion der anderen. Wenn es keine anderen geben würde oder wenn man wo ist, wo keine anderen sind gibt es keinen Grund sich für irgendwas zu schämen. Wie dem auch sei, wirklich hinter oder zu Dir scheint sie in dieser Sache nicht zu stehen. Denk mal drüber nach.

Und nein, es ist nicht egal, ob es 200 oder 2000 Jahre her ist, denn umso länger es her ist, desto irrelevanter wird es für unsere heutige Zeit - insbesondere wenn es um alltägliche Sachen geht - selbst 50 oder 100 Jahre machen da durchaus einen Unterschied. Schau doch mal wo die durchschnittliche Lebenserwartung liegt - 100 Jahre sind immerhin 4 Generationen. 50 schaffen die meisten, 75 wird schon schwierig - aber selbst bei einer Generation unterschied gibt es doch Riesenunterschiede, ich brauch mir doch nur mal die Leute anschauen, die 25 Jahre jünger sind als ich.
Selbst die Mode von vor 50 Jahren als Maßstab für heutige Mode und Kleidungsgewohnheiten herzunehmen wird doch schon schwierig - aber es gibt imnerhin noch viele Fotos, Filmmaterial und sogar Zeitzeugen, die diese Zeit aktiv miterlebt haben und diese Mode sogar getragen haben. Da kann man zumindest vergleiche anstellen und es ist noch greifbar.
Wenn da jemand sagt, "dass haben wir früher auch so getragen, das kann man heute auch noch so machen", dann ist das vollkommen okay.

Und warum ist es für Dich Klugscheißerei, wenn jemand eine andere Meinung vertritt, diese äußerst und auch dazu steht?! Beleben nicht unterschiedliche Meinungen eine Diskussion? Ist Halbwissen dafür förderlich - oder sind das dann einfach nur "alternative Fakten".
Wenn man sieht das etwas falsch ist und es besser weiß, um mal bewusst diese Formulierung aufzugreifen, dann kann man es doch ruhig sagen - es wäre doch töricht es falsch stehen zu lassen?!
Warum muss man sich deswegen dann als Klugscheißer oder Besserwisser beschimpfen lassen? Das ist doch Kindergarten-Niveau.
 
G

Gelöschtes Mitglied 33604

Gast
Ich glaube mit Klugscheisserei war auch gemeint das das Thema ausgelutscht ist .
Sind weitere Ergüsse nötig? Es wissen doch alle das das alles „ Geschichte „ ist .
Ich konzentriere mich lieber auf das heute. Oder morgen.
 

mecki_77

Alter Hase
Mitglied seit
24 Oktober 2007
Beiträge
1.393
Geschlecht
männlich
Ich denke auch, das hier und jetzt ist wichtig und wie wir uns heute kleiden und unsere heutigen Kleidungsgewohnheiten. Da ist doch vollkommen irrelevant, wie das vor 200, 300 oder anderen hunderten von Jahren oder sogar 2000 Jahren war - da hat man sich übrigens noch in Laken eingewickelt zumindest haben das die alten Griechen und Römer so gemacht. Man munkelt sogar, dass Männer und Frauen die gleichen Laken genommen haben. Angeblich hat es sogar gar keine Herren- und Damen-Laken gegeben, sowas aber auch. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

disorder

Stammmitglied
18-plus
Mitglied seit
21 November 2014
Beiträge
364
Alter
45
Standort
Münster
Geschlecht
männlich
Ne, das „Klugscheissen“ bezog sich nicht darauf, jemandem seine Meinung zu nehmen!

Ich fand die Diskussion ob es 200 oder 300 Jahre sind nur zu „off topic“ und ohne wirklichen Mehrwert zur ursprünglichen Absicht des Threads
 

Samuel

Stammmitglied
VIP
Mitglied seit
12 Mai 2005
Beiträge
309
Geschlecht
männlich
Mumbel hat es gut auf den Punkt gebracht, denn das hier und jetzt ist der Fokus.

Die Diskussion als „off-topic“ abzustempeln, ist aber nicht gerechtfertigt und Meckies Antwort passt zum Thema. Dieser Strohhalm

„….früher durften die Männer das und die bösen Frauen verderben einem den Spaß…“

wird leider immer wieder aufgewärmt und tatsächlich ernsthaft als Basis für dieses Thema genutzt. Früher durfte auch kein Mann in Damengarderobe, so wie heute, durch die Stadt wandeln.

Daher finde ich es schon gerechtfertigt, wenn Mecki diesen Punkt aufgreift, auch wenn es vorher schon oft getan worden ist. Fakt ist, dass niemand hier diese zusammengenähten historischen Beinlinge (mit Eingriff;)) mit der Kneifzange anfassen würde. Vor allem zu einer Zeit, wo die Rundstrickmaschine noch lange nicht erfunden worden ist.

Solltet ihr mal ein Museum besuchen, welche Kleidung aus den Zeitepochen ausstellt, dann einfach mal reingehen. Die Modelle, die ich dort gesehen habe, waren nicht sehr „schick“ und erinnern nur mit zwei zusammengekniffenen Augen an Strumpfhosen.

Daher meine Meinung zum Thema

Wessen Partnerin geht mit offen zu sehenden SSH beim Mann gemeinsam spazieren?

Der historische Querverweis als Diskussionsgrundlage für einen gemeinsamen Spaziergang sollte nicht unbedingt vorgetragen werden. Ein Mann darf es und hier steht einzig und allein das Gefühl und Meinung der Partnerin im Fokus. Sollte sie ehrlich aus tiefstem Herzen ihr Unwohlsein andeuten, muss der Partner schon abwägen, wie wichtig ihm dieser Spaziergang ist.

Sagt die Frau bedingungslos „Ja, lass uns Spazierengehen“, dann sollte der Partner die Haltung seiner Partnerin mehr als schätzen und dankbar über diese Beziehung sein. Im zweiten Schritt könnte dann die Garderobe diskutiert werden. Da gibt es viele gute Ansätze, wie die Strumpfhose am Männerbein nun gezeigt werden kann. In diesem Forum haben Schreiber (ich denke hier an Benno in einem seiner Beiträge) gezeigt, dass es da sehr gute stimmige Garderoben gibt, die eine Partnerin auch gut akzeptieren könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:

wolly2.0

Stammmitglied
Mitglied seit
25 Oktober 2018
Beiträge
136
Standort
NRW bei Hagen
Geschlecht
männlich
Nach dieser Informativen Geschichtsstunde bin ich echt froh, das ich nicht im 14. bis 17. Jahrhundert gelebt habe, da musste man(n) jeden Tag mit einer Strumpfhose herumlaufen.
Heute zählt die Strumpfhose zur Kategorie Unterwäsche und der Träger sollte wenigsten seinen Hintern mit einem weiteren Stück Stoff bedecken.
Wieviel jemand von seinem Beinkleid zeigt, hängt von ihm selber ab und steht in keinem Geschichtsbuch.

Von wem und warum die Strickstrumpfhose oder Feinstrumpfhose entwickelt wurde, wird hier wohl jeder wissen.
Die Strickstrumpfhosen oder Feinstrumpfhosen der heutigen Zeit haben genauso viel gemeinsam mit den Beinlingen aus dem Mittelalter wie ein Buch und ein Föhn.

Wenn meine Frau zu mir sagt ,,Ich soll anziehen was ich will" dann meint sie es so aber sie weiß ganz genau das ich es mir sowieso nicht traue mit einer Strumpfhose auf die Straße zu gehen. Mit einer Hose über der Strumpfhose ist es kein Thema und beim Wandern ist eine Knielange Hose praktisch.
Im Winter hält die Strickstrumpfhose beim Wandern schön warm und im Sommer schützen die Kniestrumpfe vorzugsweise über einer Feinstrumpfhose vor unliebsamen Krabbeltieren.
 
G

Gelöschtes Mitglied 33604

Gast
Wenn ich das so lese .. ach wie gut das ich mich niemand unterordnen muss ;-). Ich bin nur für mich selbstverantwortlich ... ich könnte auch in roten Strumpfhosen rausgehen wenn ich möchte . Mir gefallen aber nur schwarze , dunkelblaue oder Hautton .
 

Maulwurf

Alter Hase
Echt
18-plus
Mitglied seit
13 Juli 2003
Beiträge
2.488
Alter
53
Standort
Sauerland
Geschlecht
männlich
Für uns mittlerweile fast schon "normal", dass ich (im Urlaub) sichtbar trage :)
Mein Schatz legt mir mein entsprechendes outfit zurecht :)

auf dem Bild ist die Strumpfhose zu sehen, die ich zu einem Rock anhatte, als wir in Braunschweig unterwegs waren incl. Restaurantbesuch :D
 

Anhänge

Wolfgang1100

Frischling
VIP
Mitglied seit
3 Januar 2020
Beiträge
8
Alter
53
Geschlecht
männlich
Ich habe gestern zum ersten Mal bei meiner Frau das Thema angesprochen, dass Frauen alles tragen dürfen und Männer ihre Strumpfhosen meistens unter Hosen verstecken müssen. Wir sind schon über 10 Jahre miteinander verheiratet und sie hat von Anfang an keine Probleme damit gehabt, dass ich SSH trage - aber bisher eben immer nur unter der Hose.

Vor 200 Jahren war es genau anders herum. Männer konnten Hosen aber auch Strumpfhosen (oder lange Strümpfe) offen tragen. Frauen mußten sich ins Korsett zwängen lassen und bis zum Boden reichende Kleider tragen.

Ob meine Frau mit mir mal einen Stadtbummel machen würde, wo ich meine SSH offen trage, habe ich noch nicht gefragt.
Ich wollte das Thema bei ihr erstmal sacken lassen.
Vielleicht fange ich mit Bermuda Shorts an?

Für mich stellt sich die Frage, wie groß der Anteil der Frauen ist, die wirklich hinter der Mode ihrer Männert stehen und keine Probleme damit haben, gemeinsam mit ihrem Mann das in der Öffentlichkeit zu zeigen.

LG
Wir tragen immer gemeinsam Strumpfhosen !!!
 

girdle

Stammmitglied
Mitglied seit
13 Februar 2007
Beiträge
58
Standort
Zürich
Geschlecht
männlich
Kein/e Partner/in, deswegen gibt es auch kein gemeinsames spazieren.......sollte es nochmals zu einer Partnerschaft kommen....dann nur, wenn sie /er alles akzeptiert was ich gerne trage. Ansonsten bleibe ich lieber allein, das heisst ohne Partner/in.....
 

Tights

get your rights - man in tights
VIP
18-plus
Mitglied seit
28 Mai 2002
Beiträge
459
Geschlecht
männlich
Am Wochenende war ich mit Family shoppen in Berlin, und hab mich wohl gefühlt in meiner Calzedonia New Punk:

Medium 79394 anzeigen
Bei den meisten Damen gab's wohlwollendes Lächeln...
Eine etwas korpulentere Frau in Strumpfhosen stieß ihren Partner an: haste den jesehen, der hat eene Strumpfhose an! Nee.. Doch! Echt? Oh! ...wie bei Louis de Funès...

Und dann meiner Dame: "...das ein Mann ,der auf die sechzig zugeht unbedingt in Strumpfhosen rumrennen muss..." :eek:
Oh mein Gott, wie soll das nur enden mit mir...
 
Oben