Wie zieht man die Dinger richtig an?

Lenski

Stammmitglied
18-plus
Mitglied seit
6 Juli 2013
Beiträge
134
Standort
Baden-Württemberg
Geschlecht
männlich
Schlaflos in Mittelhessen....
Ich haue mir hier schon die halbe N8 schlaflos um die Ohren, deshalb um diese Uhrzeit dieser Thread..... :rolleyes::emoji_high_heel:
..... Gibts nicht endlich mal ein Strumpfhosen, bzw. Stockings Emojie?
Spaß beiseite:
Ich würde gerne von Euch erfahren, wie ihr es schafft, daß beim Strumpfhosen anziehen die Beine nicht immer verdreht sind. Nach ca. 35 Jahren Fetischkarriere schaffe ich es immer noch nicht, diese zarten Teile auf Anhieb so anzuziehen, daß nicht eines der Beine verdreht ist. Das merkt man machmal, wenn man mit dem Fuß drinnen ist, aber auch oft erst beim Hochziehen über den Oberschenkel, wenn sie dann plötzlich zu eng und zu kurz wirkt. Dann heißt es: Alles nochmal runter, Neustart.
Danke für Deine Frage, das Problem kenne ich auch!
 

Georg M

Täglich Freude machen
Mitglied seit
11 März 2009
Beiträge
4.495
Alter
63
Standort
Chemnitz
Geschlecht
männlich
Schöne Anleitung.Leider sind deren Herrenstrumpfhosen nicht das Gelbe vom Ei.
 

Glatt 18

Stammmitglied
Mitglied seit
12 Februar 2020
Beiträge
232
Geschlecht
TS
Ja, das Problem ist mir gut bekannt, weil ich viel Nurdie "Transparent" trage und die hat bekanntermassen weder vorgeformte, noch genähte Ferse. Es ergibt sich auch zusätzlich das Problem, dass man sie mal vorwärts oder rückwärts anzieht, weil auch da keine Markierung vorhanden ist.
Wenn man übrigens Frauen genau auf die Füße guckt (so wie ich, jaja!), sieht man oft, dass sie das Problem auch haben, aber meist nicht "im Griff"!
Da sieht man nämlich am Spann, auch Fußrücken oder Rist genannt die verräterischen Spuren rauher Fersen an den FSH.

Meine Methode:
(ich setze jetzt mal als bekannt voraus, dass ich grundsätzlich immer Nylons drunter trage, manchmal Halterlose(wenn sie glatt genug sind) aber meist Strapsstrümpfe. Die, die ich trage haben immer eine genähter Ferse. Jedenfalls habe ich das schon ziemlich oft erwähnt und ich will ja nicht nerven, wie der olle Cato mit "ceterum censeo" oder der Laokoon mit "timeo danaos")

Also drunter ist es schon ziemlich glatt, dann gleiten die Strumpfhosen ja auch fast von selbst übers Bein (jedenfalls die "Transparent", wenn eine FSH das nicht tut, wird sie entsorgt).
Damit ich weiss, wo vorne oder hinten ist, nähe ich ein kleines Stück Faden (meist hinten) in den Bund. Der fällt überhaupt nicht auf, aber ICH finde ihn sofort.

Dann kommt der Klammertrick. Ich lege die Strumpfhose erst flach hin, meist aufs Bett und befestige da, wo der große Zeh hinkommt, eine kleine (glatte) Klammer. Dann rolle ich das FSH-Bein bis zur Spitze auf und dabei hilft mir die Klammer, dass das auch schön parallel und nicht verdreht geschieht. Fuß rein und langsam hochziehen. Dann ziehe ich sie möglichst stramm mit den (behandschuhten!) Händen bis zum Schritt hoch und dann erst das Höschen.
Fertig!
 

Juliane

Alter Hase
Mitglied seit
14 November 2019
Beiträge
317
Alter
66
Standort
Hamburg
Geschlecht
TV
Ich markiere bei Strumpfhosen, ohne vorgeformte oder eingestrickte Ferse, "VORN" mit einem kleinen farbigen Nagellackttropfen am Bund.
Allerdings trage ich viel öfter Strapsstrümpfe, und da solche mit eingestrickter Fersenverstärkung, da ergibt sich dieses Problem nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tightfit

Stammmitglied
VIP
Mitglied seit
27 August 2020
Beiträge
146
Alter
51
Geschlecht
männlich
Der Klammertrick ist gut, da hätte ich in meiner 35 jährigen Nylonkarriere eigentlich auch drauf kommen müssen. Werde ich heute Abend wohl noch ausprobieren.
 

Dox17

Frischling
Mitglied seit
3 Oktober 2012
Beiträge
11
Geschlecht
männlich
Da sind selbst für mich als alten Hase ein paar neue Tipps dabei, die ich noch nicht kannte.
In meiner Größe 48/52 ist der Höschenteil der FSH meist anders als der bei kleineren Größen. Daher ist bei mir "hinten" an der Strumpfhose, wo die zwei Nähte sind und "vorne", wo nur eine Naht ist.
Und da es in meiner Größe kaum billige no-name Strumpfhosen ( da habe ich auch den o.g. Nagellacktrick) gibt, sondern ich zu meist auf die hochwertigen Produkte von Kunert und Falke zurückgreifen muss, ist "hinten" auch immer das Etikett eingenäht.
Der Rest ergibt sich meist durch sauberes aufrollen, wie weiter oben anschaulich erklärt.
 

Tightfit

Stammmitglied
VIP
Mitglied seit
27 August 2020
Beiträge
146
Alter
51
Geschlecht
männlich
Ja, die Komfortzwickel! Oft verschmäht, aber ich weiß sie in mancher Hinsicht auch zu schätzen.
 

X-Light

Stammmitglied
Mitglied seit
15 November 2013
Beiträge
309
Alter
44
Geschlecht
männlich
Als ich noch Billigdinger trug schnitt ich oben an einer Seite den Abschlussfaden weg. Bei Rundnähten ist immer ein Abschlussfaden dran. So erkannte ich was vorne und hinten ist.
Da ich nur noch hautfarben trage, mit schwarz traue ich mich nicht raus, mache ich vor dem Anziehen mit einem schwarzen Stift eine kleine Markierung auf die Naht. Dann sieht man gleich ob beim Aufrollen was schief ging. Aber meistens geht eine Hand in den Strumpf.
 

mecki_77

Urgestein
Mitglied seit
24 Oktober 2007
Beiträge
1.649
Geschlecht
männlich
Ich würde gerne von Euch erfahren, wie ihr es schafft, daß beim Strumpfhosen anziehen die Beine nicht immer verdreht sind. Nach ca. 35 Jahren Fetischkarriere schaffe ich es immer noch nicht, diese zarten Teile auf Anhieb so anzuziehen, daß nicht eines der Beine verdreht ist. Das merkt man machmal, wenn man mit dem Fuß drinnen ist, aber auch oft erst beim Hochziehen über den Oberschenkel, wenn sie dann plötzlich zu eng und zu kurz wirkt. Dann heißt es: Alles nochmal runter, Neustart.
Ich finde es schon irgendwie lustig - @Tightfit ging es im Eröffnungsbeitrag darum, wie man die Strumpfhose so anzieht, das dabei nicht eines der Beine verdreht wird. Und plötzlich schreiben alle nur noch davon, wie man erkennt und sich merkt, wo vorne und hinten ist. Liest keiner mehr den Eröffnungsbeitrag und alle voran gegangenen Beiträge, statt nur die letzten 2 oder 3? Ist das bei gerade mal 2 Seiten und 23 Beiträgen wirklich zuviel Arbeit? Wenigstens den Eröffnungsbeitrag zu lesen und zu erkennen, dass es nicht um hinten und vorne geht, das sollte doch drin sein.
 

X-Light

Stammmitglied
Mitglied seit
15 November 2013
Beiträge
309
Alter
44
Geschlecht
männlich
Bei meinen Tipps ging es darum die Dinger nicht zu verdrehen. Als erstes muss hinten immer hinten sein. Wenn sich die Ferse ausgebildet hat, sieht man schon beim Aufrollen, über der Hand streifen, ob sich was verdreht. Außer eine ganze Umdrehung. Aber da kann man beim ersten Bein die ganze Strumpfhose drehen.

Tightfits Probleme kennt wohl jeder. Nur mit der Zeit wird sich das Problem lösen.
 

Tightfit

Stammmitglied
VIP
Mitglied seit
27 August 2020
Beiträge
146
Alter
51
Geschlecht
männlich
Stimmt schon, das Thema läuft ein bisschen aus dem Ruder, aber ich konnte schon einiges, interessantes erfahren. Mein Favorit ist der Klammertrick, da fällt sofort auf, wenn sich die Beine beim Hochraffen verdrehen. Mit der Hand in den Strumpf fahren, wie es so oft hier geschildert wird, ist bestimmt auch ne Lösung, ist aber was, das ich mir nie angewöhnen konnte. Ich raffe die Beine automatisch hoch, wenn ich ne Strumpfhose in die Hand nehme.
 

Georg M

Täglich Freude machen
Mitglied seit
11 März 2009
Beiträge
4.495
Alter
63
Standort
Chemnitz
Geschlecht
männlich
Mit dem raffen das klappt meist auch-habe ich ausprobiert.Ich dachte erst das liegt bei mir am Alter(grins ganz sehr), aber schön das das noch anderen so geht. Mir ist jetzt auch klar warum ich als Junge das Problem nicht hatte.Die Kinderstrumpfhosen waren ja mit Rippe oder Rauten,sprich irgendeinem Muster. Irgendwie blieb man da eher grade.
 

phlover2

Junior
Mitglied seit
16 April 2013
Beiträge
75
Standort
Bayern
Geschlecht
männlich
Schlaflos in Mittelhessen....
Ich haue mir hier schon die halbe N8 schlaflos um die Ohren, deshalb um diese Uhrzeit dieser Thread..... :rolleyes::emoji_high_heel:
..... Gibts nicht endlich mal ein Strumpfhosen, bzw. Stockings Emojie?
Spaß beiseite:
Ich würde gerne von Euch erfahren, wie ihr es schafft, daß beim Strumpfhosen anziehen die Beine nicht immer verdreht sind. Nach ca. 35 Jahren Fetischkarriere schaffe ich es immer noch nicht, diese zarten Teile auf Anhieb so anzuziehen, daß nicht eines der Beine verdreht ist. Das merkt man machmal, wenn man mit dem Fuß drinnen ist, aber auch oft erst beim Hochziehen über den Oberschenkel, wenn sie dann plötzlich zu eng und zu kurz wirkt. Dann heißt es: Alles nochmal runter, Neustart.
Hallo Tighlift, versuche es bitte erst mit der Hand die Strumpfhose hochzukrempeln.
 
Oben