" die Sucht" nach Strumpfhosen loswerden.....

spengel

Junior
Mitglied seit
24 Oktober 2007
Beiträge
44
Standort
berlin
Geschlecht
männlich
hallo liebe freunde,
seit meiner kindheit bin ich "nylon -verr�ckt"...habe sie immer getragen ,fr�her nur verdeckt unter hosen, aber seit einigen jahren trau ich mir die auch in der �ffentlichkeit , zwar dezent, aber sehr selbstbewusst zu tragen....was mir jetzt zum verh�ngnis wurde....es gab nie probleme,au�er meine partnerin,....die fand es solange ich es zuhause mache ok, aber draussen und dann auch noch in ihrem beisein findet sie unm�glich und peinlich...sie hatte mich k�rzlich verlassen deswegen.....
ich hab mir daraufhin neue frauen gesucht und auch gefunden und gleich meine "macke" offenbart und es gab fast keine absto�enden reaktionen und ich h�tte optional mehrere zur auswahl ...aber es geht nicht,denn ich liebe meine langj�hrige partnerin und obwohl die strumpfhosen bei ihr nie beliebt waren m�chte ich diese frau aber behalten.
sie hat meine macke als sucht bezeichnet und das mache ihr angst weil sie nicht wei� was noch kommt zumal ich auch in den eigenen vier w�nden wenn ich allein bin mit highheels rumlaufe und tendenziell dem feminisieren nicht abgeneigt bin.....
ich bin jetzt wieder seit einer woche mit ihr zusammen habe aber versprochen die feinstrumpfhosen und alles was feminisiert wegzulassen und abzuschaffen und zwar mit hilfe einer therapie
habe dienstag einen ersttermin bei einem sexualtherapeuten in berlin-mit ihr zusammen- glaube dass es sehr schwer wird mich dahin zu bekommen dass ich kein interesse oder verlangen habe selbst das zeug zu tragen---sie tr�gt es mir zuliebe h�ufig...

hat jemand erfahrung oder kann tips geben oder weiss einen guten therapeuten oder alternativen ????

blickdichte leggings ohne fu� sind erlaubt...besser als gar nichts...wird hart f�r mich...ich sah die strumpfhose als wohltuend und beruhigend und sie trug erheblich zu meiner lebensqualit�t bei und vor allem ICH (!!!) sehe nichts schlimmes dabei, wenn m�nner strumpfhosenn tragen.zumal ich auch noch eine sehr gute figur habe und wie sie es meinte zwar �sthetisch aber weiblich aussehe....

ihr zuliebe probiere ich es ...8 tage sind es schon.....geht auch ohne ,aber mit ist sch�ner....
 

Satinlook

Urgestein
Mitglied seit
30 August 2003
Beiträge
16.001
Alter
64
Standort
Flensburg
Geschlecht
männlich
Hallo Sprengel,

zu diesem Thema hatten wir schonmal einen längeren Thread

http://www.strumpfhose.net/forum/maenner-in-strumpfhosen/7334-war-schon-jemand-bei-einer-beratungsstelle.html

Ist allerdings schwierig hier Rat zu bekommen, die allermeisten hier betrachten ihre Leidenschaft nicht als "Sucht", und wenn dann halten sie es für eine harmlose "Sucht".

Ich zweifel allerdings auch ernsthaft daran, das man diese Leidenschaft einfach wegtherapieren kann, der Drang es wieder zu tun wird irgendwann stärker werden.

Ich war vor Jahren in einer ähnlichen Situation wie Du, habe krampfhaft versucht meine Leidenschaft zu unterdrücken, auf Dauer jedoch erfolglos.

Viel wichtiger finde ich allerdings, das Du mit Dir selbst im reinen bist und Dein Verlangen nicht zwanghaft zu unterdrücken suchst, vielleicht gelingt es Dir ja mit Deiner Partnerin eine für beide Seiten tragbare Lösung zu finden.

Wenn Du einen guten Therapeuten in Berlin oder Umgebung suchst wende Dich bitte mal an unseren User KRABAT, der hat in diesem Bereich grosse Erfahrungen und kann Dir sicher weiterhelfen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg!

lg
Satinlook
 

BerlinerP

Stammmitglied
Echt
18-plus
Mitglied seit
8 November 2007
Beiträge
322
Standort
Berlin
Geschlecht
männlich
Hi Spengel,
Ich habe es der mit Therapie hinter mir. Allerdings ging es vorwiegend um mich, da meine Frau weniger Probleme mit den fsh an mir hatte, als ich selbst. Ich fühlte mich "krank". Mir fehlte die Achtung Vor mir selbst. Ich kann dir daher Siang Be empfehlen.
Institut für Sexualtherapie - Siang Be

Viel Glück :)
 

Leonhard

Alter Hase
18-plus
Mitglied seit
21 Januar 2011
Beiträge
1.179
Standort
An der schönen blauen Donau
Geschlecht
männlich
Hi Spengel,
Ich habe es der mit Therapie hinter mir. Allerdings ging es vorwiegend um mich, da meine Frau weniger Probleme mit den fsh an mir hatte, als ich selbst. Ich fühlte mich "krank". Mir fehlte die Achtung Vor mir selbst. Ich kann dir daher Siang Be empfehlen.
Institut für Sexualtherapie - Siang Be

Viel Glück :)
Und jetzt? Bist Du die "Sucht" los oder akzeptierst Du das nun einfach, ohne Dich krank zu fühlen?
 
M

MIKEPH70

Gast
Ich habe keine Ahnung wie man das wegbekommt, aber ich finde die Reaktion Deiner Partnerin einfach nur traurig. Wegen so einem "Scheiss" schlussmachen, ich würde mich fragen ob das die Beziehung wirklich wert ist..
 

Ringelstrumf

Frischling
Mitglied seit
4 Januar 2011
Beiträge
22
Standort
Berlin
Geschlecht
männlich
Ich an seiner Stelle würde die Sucht nach ' der ' Frau versuchen loszuwerden als wie nach den Strumpfhosen ....
 
C

connyac

Gast
Ich habe keine Ahnung wie man das wegbekommt, aber ich finde die Reaktion Deiner Partnerin einfach nur traurig. Wegen so einem "Scheiss" schlussmachen, ich würde mich fragen ob das die Beziehung wirklich wert ist..
da geht es ja nicht nur um Strumpfhosen, damit könnte die Partnerin wahrscheinlich leben. aber da geht es ja schon um mehr, und man sollte auch die Partnerin ein wenig verstehen. im familien-, verwandten- und Bekanntenkreis haben nun nicht alle Verständnis dafür das wir Strumpfhosen tragen. zu hause hat sie das Strumpfhosen tragen ja geduldet und wollte nur nicht das man öffentlich sieht das ihr Partner Strumpfhosen trägt. uns spricht keiner darauf an, aber der Partnerin wird man schon fragen stellen und dieses will sie aus dem weg gehen. wie würden wir uns verhalten wenn die Partnerin eines tages mit bart, kurzen haaren, hosen, und derben schuhen käme, so das das weibliche verschwunden wäre?
ich gehe davon aus das es hier keiner von uns akzeptieren würde. ich freue mich für jeden hier der eine Partnerin hat die mehr als nur eine Strumpfhose am Partner akzeptiert und ihn auch noch fördert, aber das ist verdammt selten.
 

bernie

Stammmitglied
Mitglied seit
11 November 2003
Beiträge
761
Geschlecht
männlich
wenn die Partnerin eines tages mit bart, kurzen haaren, hosen, und derben schuhen käme, so das das weibliche verschwunden wäre?
ich gehe davon aus das es hier keiner von uns akzeptieren würde...
meine wollt letztens auch Hosen tragen kombiniert mit derben Schuhen. Übrigens die Haare hat sich sich schon vor einigen Wochen kurz schneiden lassen, sie meinte, es wäre praktischer.
Ich habe ihr gleich mit Scheidung gedroht...so gehts wirklich nicht ;)

Sie zog die Hose gleich wieder aus und wieder die Küchenschürze an. Die Haare muss sie sich auch wieder wachsen lassen.
Ich möchte schließlich mit keinem Mann zusammen leben.
Wir haben auch schon darüber nachgedacht, dass sie mal zum Therapeuten gehen sollte.
Vielleicht weiß jemand von Euch eine gute Adresse?

Ironie aus
 
Zuletzt bearbeitet:

Tyghts

Urgestein
VIP
Echt
18-plus
Mitglied seit
7 März 2007
Beiträge
3.233
Alter
50
Standort
Lüneburger Heide
Geschlecht
männlich
ich mache es kurz.

ich bin der meinung die fsh sucht kann mann nicht loswerden. vieleicht drosselen. aber der bleibt.
 
Mitglied seit
26 September 2006
Beiträge
571
Alter
65
Geschlecht
männlich
also ich betrachte das auch nicht als sucht! Eine leidenschaft die, aber wie beschrieben auch zu problemen in beziehungen führen kann.
in meiner jetzigen beziehung ist meine leidenschaft ein thema, aber es wird positiv aufgenommen. ich bekomme zu hören du hast schönere beine
in strumpfhosen als ich und kauf dir mal einen schönen dunklen braunton. es ist also recht positiv und sie bringt mir manchmal auch neue strumpfhosen mit.
 
M

MIKEPH70

Gast
da geht es ja nicht nur um Strumpfhosen, damit könnte die Partnerin wahrscheinlich leben. aber da geht es ja schon um mehr, und man sollte auch die Partnerin ein wenig verstehen. im familien-, verwandten- und Bekanntenkreis haben nun nicht alle Verständnis dafür das wir Strumpfhosen tragen. zu hause hat sie das Strumpfhosen tragen ja geduldet und wollte nur nicht das man öffentlich sieht das ihr Partner Strumpfhosen trägt. uns spricht keiner darauf an, aber der Partnerin wird man schon fragen stellen und dieses will sie aus dem weg gehen. wie würden wir uns verhalten wenn die Partnerin eines tages mit bart, kurzen haaren, hosen, und derben schuhen käme, so das das weibliche verschwunden wäre?
ich gehe davon aus das es hier keiner von uns akzeptieren würde. ich freue mich für jeden hier der eine Partnerin hat die mehr als nur eine Strumpfhose am Partner akzeptiert und ihn auch noch fördert, aber das ist verdammt selten.
Das ist doch Äpfel mit Birnen verglichen. Wie zum Geier soll meine Frau einen Bart bekommen? Ich kann einen solchigen einfach abhauen, aber umgekehrt? Kurze Haare? Viele Frauen. Derbe Schuhe? Wer zum Geier trägt heute derbe Schuhe? Doks tragen Frauen und Männer, aber so Militärschuhmässig? Vielleicht Feldarbeiter? Das kann man doch so gar nicht vergleichen....
 

Leonhard

Alter Hase
18-plus
Mitglied seit
21 Januar 2011
Beiträge
1.179
Standort
An der schönen blauen Donau
Geschlecht
männlich
Nein, ich finde, das wird schon zu Recht diskutiert: Wir (manche von uns) muten es unseren Frauen zu, daß sie mit femininen Männern konfrontiert werden, ungefragt, ob sie es wollen oder nicht und wie wäre es umgekehrt, wenn sich die Frauen nun mit ausgesprochen maskulinen Attributen ausstatten würden? "Es möge auch die andere Seite gehört werden!"
 

Leonhard

Alter Hase
18-plus
Mitglied seit
21 Januar 2011
Beiträge
1.179
Standort
An der schönen blauen Donau
Geschlecht
männlich
Ausgesprochen unsachlich würde ich die Diskussion noch nicht nennen, aber sehr emotional., da die persönliche Betroffenheit mitspielt. Es gibt immer zwei Sichtweisen eines Sachverhalts.

Ich muss meine obige Aussage leider teilweise revidieren. Manche Diskutanten hier erscheinen mir schon sehr verbohrt, oder sollte ich sagen verbittert?
 
Zuletzt bearbeitet:

bernie

Stammmitglied
Mitglied seit
11 November 2003
Beiträge
761
Geschlecht
männlich
Nein, ich finde, das wird schon zu Recht diskutiert: Wir (manche von uns) muten es unseren Frauen zu, daß sie mit femininen Männern konfrontiert werden, ungefragt, ob sie es wollen oder nicht und wie wäre es umgekehrt, wenn sich die Frauen nun mit ausgesprochen maskulinen Attributen ausstatten würden? "Es möge auch die andere Seite gehört werden!"
Nenne mir doch bitte ein einziges rein "maskulines" Kleidungsstück.

Wie würde denn eine Frau aussehen, die sich mit ausgesprochen maskulinen Attributen ausstatten würde?
 
Oben