" die Sucht" nach Strumpfhosen loswerden.....

Leonhard

Alter Hase
18-plus
Mitglied seit
21 Januar 2011
Beiträge
1.179
Standort
An der schönen blauen Donau
Geschlecht
männlich
Bitteschön:
Schnurrbart, Bart überhaupt, dichte Körperbehaarung, Glatze (nicht Kurzhaarschnitt, sondern entsprechend dem männlichen Haarausfall), Unterhosen mit Eingriff und vielleicht auch noch entsprechenden Silikon- oder anderen Einlagen (gibts das überhaupt?). Bei anderen Kleidungsstücken tu ich mich zugegebener Maßen schwer, da es fast nichts gibt, was nicht von Frauen schon okkupiert wird: Hose sowieso, Anzug mit Krawatte, Herrenhemd.

Mir würde es nicht gefallen, wenn meine Frau sich den Busen plattquetschen und mir in Anzug (wohlgemerkt Herrenanzug) und Krawatte gegenübertreten würde. Aber bitte, jedem das Seine!
 

bernie

Stammmitglied
Mitglied seit
11 November 2003
Beiträge
761
Geschlecht
männlich
Bitteschön:
Schnurrbart, Bart überhaupt, dichte Körperbehaarung, Glatze (nicht Kurzhaarschnitt, sondern entsprechend dem männlichen Haarausfall), Unterhosen mit Eingriff und vielleicht auch noch entsprechenden Silikon- oder anderen Einlagen (gibts das überhaupt?). Bei anderen Kleidungsstücken tu ich mich zugegebener Maßen schwer, da es fast nichts gibt, was nicht von Frauen schon okkupiert wird: Hose sowieso, Anzug mit Krawatte, Herrenhemd.

Mir würde es nicht gefallen, wenn meine Frau sich den Busen plattquetschen und mir in Anzug (wohlgemerkt Herrenanzug) und Krawatte gegenübertreten würde. Aber bitte, jedem das Seine!

Geschlechtsmerkmale sollte man nicht verwechseln und durcheinander werfen.

Bart und Behaarung gehört eindeutig zu den sekundären Geschlechtsmerkmalen, genau so wie Brust etc.
Eine Frau, die mit Bart herumläuft wäre so ähnlich wie ein Mann mit einer weiblichen Brust.

Wir sprachen aber von Kleidung (manche ordnen es den tertiären Geschlechtsmermalen zu).
Wie Du so treffend erkannt hast, gibt es scheinbar keine Kleidung, die man nur dem maskulinen Geschlechtsmerkmal zuordnen könnte.
Deswegen hinkt dieser Vergleich von Euch!
 

Leonhard

Alter Hase
18-plus
Mitglied seit
21 Januar 2011
Beiträge
1.179
Standort
An der schönen blauen Donau
Geschlecht
männlich
Sorry, aber ich sprach nicht von maskulinen Kleidungsstücken, das hast Du in die Diskussion eingeführt, und da geb ich Dir ja teilweise Recht, sondern von maskulinen Attributen. Und was ich da verwechselt haben soll, wird mir nicht ganz klar. Du hattest mich aufgefordert, zu beschreiben, wie ein Frau mit maskulinen Attributen aussehen würde. Ich sehe für mich keinen Sinn mehr in einer weiteren Diskussion zu dem Thema. Ideologische Grabenkämpfe und begriffliche Dipfelesscheisserei sind nicht mein Ding. Soll jede(r) nach seiner (ihrer) Facon selig werden! Ich hab es nicht nötig, irgendjemanden vom rechten Glauben zu überzeugen.
 

Satinlook

Urgestein
Mitglied seit
30 August 2003
Beiträge
16.001
Alter
64
Standort
Flensburg
Geschlecht
männlich
Sagt mal Leute, der Threadstarter hat eine konkrete Frage gestellt und hat doch wohl das Recht, darauf auch konkrete Antworten zu erhalten.

Schade, das hier die gleichen Diskussionen wie in zig anderen Threads auch geführt werden, mit den konkreten Problemen hat dies allerdings recht wenig zu tun.

Finde ich sehr Schade!!!
 

bernie

Stammmitglied
Mitglied seit
11 November 2003
Beiträge
761
Geschlecht
männlich
@leonhard, mit ideologischen Grabenkämpfen und begrifflichen Dipfelesscheissereien hat das nix zu tun.
Und dass wir hier von Kleidungsstücken sprechen, habe nicht ich eingeführt, sondern der Threadersteller. Er spach ja von Strumpfhosen, also von Kleidung.
Wie MIKEPH70 richtig bemerkt hat, ihr vergleicht Äpfel mit Birnen .
Das wollt ich noch mal verdeutlichen.
Schade, wenn es nicht angekommen ist.

@satinlook, richtig stellen wird man hoffentlich noch dürfen.
Außerdem so am Thema ist das gar nicht vorbei.
Mit Sucht hat das nämlich nichts zu tun, nur weil die Frau des Threadstarters meint, ihm etwas einreden zu müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:

sabine59

Junior
Echt
18-plus
Mitglied seit
18 Juli 2010
Beiträge
484
Standort
Heilbronn
Geschlecht
TS
Ob ich es jetzt Sucht nenne oder Macke, ist so denke ich völlig egal. Es sind nur zwei Worte für die selbe Sache!

Und gewisse Ding lassen sich aber nun mal nicht wegdiskutieren oder gar wegtherapieren Strumpfhosentragen gehört eindeutig dazu. Manchmal ist es wie Ebbe und Flut, mal mehr mal weniger. Kann sein daß es auch kurz mal ganz weg ist aber es kommt zumeist mit voller Wucht zurück.

Manchmal ist der Zug auch gar nicht mehr zu bremsen, dann kommt der Rest an Frauenklamotten noch dazu. Von den innerlichen Veränderungen ganz zu schweigen. Vielleicht schaffst Du es ja von den Strumpfhosen wegzukommen. Wenn nicht, so wie ich gibt es nur eins, "Sucht" in Genuß umzuwandeln.

So bin ich und das ist gut so! Mir fällt kein besserer Vorschlag ein.
 

BerlinerP

Stammmitglied
Echt
18-plus
Mitglied seit
8 November 2007
Beiträge
322
Standort
Berlin
Geschlecht
männlich
Doch @Bernie, es hat damit zu tun.
Man weicht von der gesellschaftlichen Norm ab. Das erste was ich lernte ist, Einsicht in das eigene "Anderssein"! Das empfehle ich dir auch.
Mir zumindest fiel es schwer, mit meiner Sucht, Fetisch, Neigung, (such dir was aus) klarzukommen, geschweige das Recht einzufordern, dass mein Partner dies ohne wenn & aber akzeptiert.
Glaube mir, es gibt viele Änderungsmöglichkeiten meiner Frau, die auch meine Toleranz auf eine harte Probe stellen könnten.
Zb. Extreme Glaubensrichtung, permanenter schlabberlook, oder eine wesentliche Wesensveränderung, welche ich nicht nachvollziehen kann.
Schließlich habe ich sie mir nach meinen damaligen Wertevorstellungen ausgesucht und weil uns sehr viel verbindet. Wenn das plötzlich gravierend anders wird, ist es schwer. Wenn man mit dieser Veränderung nicht klarkommt, dann muss man darüber reden und auch mal Kompromisse eingehen.
 
M

MIKEPH70

Gast
sachlich diskutieren ist hier in diesem Forum wohl nicht mehr möglich.
Was, wegen dem Geier? Na entschuldigung.... Es ist doch so, dass die Frauen sich MASSIV bei der männlichen Kleidung bedient haben über die letzten 50 Jahre. Das hat auch mit verbohrt nichts zu tun, es ist eine reine Tatsache.

Um auf die konkrete Fragestellung zurückzukommen, vielleicht hilft eine Ablenkung. Irgendein anderes Hobby, Spleen oder so.
 

bernie

Stammmitglied
Mitglied seit
11 November 2003
Beiträge
761
Geschlecht
männlich
mit meiner Sucht, Fetisch, Neigung, (such dir was aus)
Sucht und Fetisch gefallen mir nicht, da sie zu pathologisch klingen. Dann am ehersten noch Neigung.
Ich bleibe bei Vorliebe oder Faible.

Jetzt lasst doch mal die Kirche im Dorf, es geht doch nur um eim bisschen Stoff (Kunstfaser), der Euch einfach gut gefällt.
Wer könnte da etwas dagegen haben?
 
C

connyac

Gast
Was, wegen dem Geier? Na entschuldigung.... Es ist doch so, dass die Frauen sich MASSIV bei der männlichen Kleidung bedient haben über die letzten 50 Jahre. Das hat auch mit verbohrt nichts zu tun, es ist eine reine Tatsache.

Um auf die konkrete Fragestellung zurückzukommen, vielleicht hilft eine Ablenkung. Irgendein anderes Hobby, Spleen oder so.
es geht nicht um den geier. es geht mehr darum das ihr nur das gelten laßt was ihr wollt, aber die anderen dabei vergesst. ist es denn so ungewöhnlich das eine frau sich darüber ausläßt wenn sie feststellt das ihr mann immer mehr zur frau wird, und unter umständen sich von ihm trennt.
 

Krabat

Altgeselle
Teammitglied
Mitglied seit
10 November 2005
Beiträge
11.813
Standort
Knechtekammer
Geschlecht
männlich
hallo liebe freunde,
seit meiner kindheit bin ich "nylon -verr�ckt"...habe sie immer getragen ,fr�her nur verdeckt unter hosen, aber seit einigen jahren trau ich mir die auch in der �ffentlichkeit , zwar dezent, aber sehr selbstbewusst zu tragen....was mir jetzt zum verh�ngnis wurde....es gab nie probleme,au�er meine partnerin,....die fand es solange ich es zuhause mache ok, aber draussen und dann auch noch in ihrem beisein findet sie unm�glich und peinlich...sie hatte mich k�rzlich verlassen deswegen.....
ich hab mir daraufhin neue frauen gesucht und auch gefunden und gleich meine "macke" offenbart und es gab fast keine absto�enden reaktionen und ich h�tte optional mehrere zur auswahl ...aber es geht nicht,denn ich liebe meine langj�hrige partnerin und obwohl die strumpfhosen bei ihr nie beliebt waren m�chte ich diese frau aber behalten.
sie hat meine macke als sucht bezeichnet und das mache ihr angst weil sie nicht wei� was noch kommt zumal ich auch in den eigenen vier w�nden wenn ich allein bin mit highheels rumlaufe und tendenziell dem feminisieren nicht abgeneigt bin.....
ich bin jetzt wieder seit einer woche mit ihr zusammen habe aber versprochen die feinstrumpfhosen und alles was feminisiert wegzulassen und abzuschaffen und zwar mit hilfe einer therapie
habe dienstag einen ersttermin bei einem sexualtherapeuten in berlin-mit ihr zusammen- glaube dass es sehr schwer wird mich dahin zu bekommen dass ich kein interesse oder verlangen habe selbst das zeug zu tragen---sie tr�gt es mir zuliebe h�ufig...

hat jemand erfahrung oder kann tips geben oder weiss einen guten therapeuten oder alternativen ????

blickdichte leggings ohne fu� sind erlaubt...besser als gar nichts...wird hart f�r mich...ich sah die strumpfhose als wohltuend und beruhigend und sie trug erheblich zu meiner lebensqualit�t bei und vor allem ICH (!!!) sehe nichts schlimmes dabei, wenn m�nner strumpfhosenn tragen.zumal ich auch noch eine sehr gute figur habe und wie sie es meinte zwar �sthetisch aber weiblich aussehe....

ihr zuliebe probiere ich es ...8 tage sind es schon.....geht auch ohne ,aber mit ist sch�ner....
Hi Spengel,
Ich habe es der mit Therapie hinter mir. Allerdings ging es vorwiegend um mich, da meine Frau weniger Probleme mit den fsh an mir hatte, als ich selbst. Ich fühlte mich "krank". Mir fehlte die Achtung Vor mir selbst. Ich kann dir daher Siang Be empfehlen.
Institut für Sexualtherapie - Siang Be

Viel Glück :)
Hallo Spengel,

jenseits von der Streitfrage ob man Strumpfhosnetragen eine Sucht oder Sehnsucht von dir ist, udn ob man das "wegtherapieren" kann oder nicht,
ist es sicherlich nicht verkehrt, wenn du dir, gemeinsam mit deiner Frau oder auch alleine, Beratung im Umgang mit euren Neigungen und einer möglichen begrenzten Integration in dein Leben holst.
Dabei klingtr der link den BerlinerP epostet hat, nach einer seriösen Adresse mit realtiven vernünftigen Therapieansatz (Systemische Lösungsorientierte Beratung und Therapie) Da muss man sich nciht auf die Coach legen, sondern bekommt lösungsorientierte Fragen gestellt.
es kommt halt immer darauf an mit den Berater / Therapeut auch persönlich klar zu kommen und das Gefühl zu haben, dass bringt einen was.
manchmal musds man da erst ausprobieren.
Es gibt in Berlin relativ gute Paarberatungen.
Wenn dir BerlinerPs link nicht reicht, gib Bescheid, dann stell ich dir noch welche rein.

Ob der völlige Verzicht allerdings das richtige ist, weiß ich auch nicht.
Von außen gesehen ist das immer schwierig, weil man seine eigene Gesicht auf den anderen überträgt.
 

strui

Alter Hase
Mitglied seit
18 September 2009
Beiträge
1.570
Standort
Bayern
Geschlecht
TS
Was soll ich dann Anziehen wenns keine Fsh mehr sein darf?

Ob Fetisch, Sucht, Leidenschaft oder einfach nur das schöne Gefühl die Fsh auf der Haut zu spüren
oder aus Gesundheitlichen Gründen es ist doch egal aus was für Gründen ein Mann eine Fsh anzieht.
Warum soll ein Mann keine Fsh anziehen dürfen?

Für mich gibt es nichts besseres wie Fsh.

Es gibt auf dem Markt nichts anderes als Fsh mit denen kann ich mich
mit der Auswahl der verschiedenen Den stärken von 8 den bis 120 den je nach Temperatur richtig Anziehen.
Ich zieh Täglich Fsh an und steh zu meinen Fsh.

lg Strui immer in Fsh
 
M

MIKEPH70

Gast
es geht nicht um den geier. es geht mehr darum das ihr nur das gelten la�t was ihr wollt, aber die anderen dabei vergesst. ist es denn so ungew�hnlich das eine frau sich dar�ber ausl��t wenn sie feststellt das ihr mann immer mehr zur frau wird, und unter umst�nden sich von ihm trennt.
Das t�nt f�r mich nicht so, dass Spengel immer mehr zur Frau wird. Es gibt dann schon einen Unterschied, ob ein Mann als Frau leben will oder ob er sich einfach deren Klamotten bedient. Und ob er es �ffentlich oder privat macht. Dass man sich da nicht arrangieren kann? Wenn ich meinen Partner liebe, verlasse ich ihn dann wegen sowas? Man weiss ja die Umst�nde von anderen Leuten nie genau, aber ich finde den Trennungsgrund trivial. Vielleicht ist es ja auch nur einer der Gr�nde und es gibt noch mehr, was wir nicht wissen. Aber ich k�nnte mir jetzt nicht vorstellen, dass meine Frau eines Tages zu mir kommt und sagt: Strumpfhosen weg oder ich ziehe aus.

Ganz abgesehen davon, mich k�nnte man nicht therapieren, ich mag es Strumpfhosen zu tragen, und das ist definitiv auch nichts schlimmes. Wenn man Angst vor sozialer Ausgrenzung hat, dann zieht man halt lange Hosen dar�ber und l�sst die Allgemeinheit nicht daran teilhaben.
 
Oben