" die Sucht" nach Strumpfhosen loswerden.....

nylonkg

Frischling
Mitglied seit
12 September 2015
Beiträge
3
Geschlecht
männlich
Hallo

Ist doch ne schöne sucht.Warum loswerden?
Ich trage schon seit über 35 Jahren Fsh und werde es auch weiterhin tun.Loslassen...niemals
 

Elke51

Junior
Mitglied seit
9 Mai 2015
Beiträge
46
Geschlecht
weiblich
Hallo ihr Lieben,

ist es bei vielen wirklich eine Sucht...! Mit dem Ausdruck Sucht ist man immer schnell bei der Sache, obwohl es oft nur eine Leidenschaft ist. Andere nennen es Fetisch usw., jeder hat eben einen anderen Namen dafür.
Ich trage oft und gerne Nylons in jeglicher Art u. Weise, lasse sie aber gerade während großer Hitze oder Kälte auch weg. Dieses "Weglassen" sorgt keineswegs für psychische Verstimmungen, warum auch!?

Öfters lese ich hier, dass manche user irgendwie Schuldgefühle ausdrücken möchten, weil sie entweder z.b. FSH tragen oder genau das Gegenteil. Manche schämen sich dafür, andere provozieren in der Öffentlichkeit. Hinzu kommen dann noch Fantasien in jeglicher Art und Weise, die dann schon bedenklich sind!
Bedenklich sind diese, bei denen der user nicht mehr zwischen Fantasien und Realität unterscheiden kann.

LG
Elke
 

Binnies4300

Alter Hase
Echt
18-plus
Mitglied seit
1 September 2006
Beiträge
4.186
Alter
65
Standort
Berlin/St.Peter-Ording
Geschlecht
männlich
Für mich ist das Thema FSH-Sucht kein Thema, ich trage sie einfach außer zum Duschen immer. Ohne FSH friere ich, mit Slips statt FSH bekomme ich wunde Haut im Schritt. Also, weiter FSH tragen. Wenn man allein lebt, meckert ja eh keiner.
 

FSH4life

Stammmitglied
18-plus
Mitglied seit
19 Oktober 2006
Beiträge
477
Alter
43
Standort
nähe St.Wendel
Geschlecht
männlich
Darüber habe ich auch schon viel gerätselt. So mit jungen Jahren denkt man sich schon seins. Ob man normal ist, oder abartig. Man kann ja keinen Fragen. Ja das "Verlangen" war da Strumpfhosen anzuziehen. Doch irgendwann will man ja auch wieder ausziehen.
Sucht wäre für mich echt etwas wenn es "immer" präsent wäre, meinen Allag beeinflussen würde. Aber ich komme in meinem Alltag gut klar.
Fetisch wird immer mit einer sexuellen Ersatzstimulanz in Verbindung gebracht. Für mich ist es eine Erweiterung, eine Bereicherung meines Sexuallebens.
Habe wirklich oft versucht aufzuhören, um "normal" zu sein um eine Partnerin zu finden. Meine Strumpfhosenkiste auf den Speicher verbannt (so als Backup Plan) oder habe auch alle weggeschmissen.
Das ging Tage und Wochen gut, was darauf folgten waren die heftigsten Encasements (6-7 lagig) um dem inneren Drang nachzugeben. Heute stehe ich dem entspannter gegenüber. Ich mag es, ich trage es. Es tut mir gut also kann es nichts schlechtes sein. Warum sollte ich damit aufhören ?

Das ist meine Sichtweise.Andere haben Ihre Meinung.
 

Coucar27

Stammmitglied
Mitglied seit
24 März 2007
Beiträge
264
Alter
41
Standort
Zürich
Geschlecht
männlich
Hallo zusammen
ich trage auch täglich eine Strumpfhose, als Mann, unter der Hose. Im Sommer auch mal zu kurzen Hosen eine Hautfarbene, auch wenn ich zb einkaufen gehe. Wenn ich es nicht mache, hab ich das Gefühl, wie wenn mir was fehlt. Klar kann ich auch mal ohne, das würde schon gehen. Wüsste aber nicht, was währe wenn es zwei drei Monate one Strumpfhosen währen. Soweit habe ich auch kein Problem damit, alles ist gut.
nur eine Partnerin zu finden, wird dann sowas wie eine unmögliche Geschichte, ein Traum, eine Fantasie.
 

Kerstin

Urgestein
VIP
18-plus
Mitglied seit
1 Februar 2005
Beiträge
1.490
Alter
64
Geschlecht
TV
Ich mag es, ich trage es. Es tut mir gut also kann es nichts schlechtes sein. Warum sollte ich damit aufhören ?

Das ist meine Sichtweise.Andere haben Ihre Meinung.
Was du beschreibst, haben wohl Viele von uns erlebt. Habe mich auch oft gefragt, woher der Reiz bzw. das Verlangen kommen, Nylon und Mieder zu tragen. Versuche, es aufzugeben, waren nicht erfolgreich. In diesem Sinne würde ich es als Sucht bezeichnen. Ist diese Sucht harmlos? Sicher unter dem Aspekt körperlicher Folgen. Schaut man sich die Beziehungsprobleme Vieler an, dann stellt sich die Frage, ob es tatsächlich harmlos ist.
 

Elke51

Junior
Mitglied seit
9 Mai 2015
Beiträge
46
Geschlecht
weiblich
Harmlos...?

Hallo Benno,

Du hast absolut Recht im Bereich der Harmlosigkeit vs. Beziehung...!
Man sollte seine Leidenschaft, seinen Fetisch etc. nicht zum Lebensmittelpunkt machen. Man muss einfach ab und zu in alle vier Himmelsrichtungen schauen und sich entsprechend bewegen. Man kann und darf nicht verlangen, dass der Partner "alles" von/ an mir akzeptiert. Wer einen Partner nur für eine besondere Leidenschaft, seinen Fetisch usw. sucht, wir nur zu oft alleine sein und bleiben.

Doch ich möchte nicht vom Thema abschweifen, es geht hier um die Sucht!


Ganz liebe Grüße

Elke
 

Juninho

Frischling
Mitglied seit
2 April 2015
Beiträge
18
Geschlecht
männlich
" Ich denke auch..jeder muss es selbst für sich entscheiden. Es hat auch bei mir mit dem "loswerden" nicht geklappt. ..aber es könnte noch immer viel kaputtmachen.
 

Drago

Frischling
Mitglied seit
25 Januar 2014
Beiträge
18
Standort
KLE
Geschlecht
männlich
Ich denke man sollte für sich ganz persönlich entscheiden was man will. Sein Leben leben wie man ist und sich fühlt oder Kompromisse eingehen für einen anderen. Den richtigen Weg kann man nur alleine entscheiden in dem man auf sein Inneres hört. Ich persönlich würde mich nie für jemanden anderen verbiegen / habe das einmal gemacht und es eskalierte irgendwann und ich stand wieder bei Null. Ich denke einen wirklichen Rat kann ihm hier wirklich keiner geben. Versuche auf dein Lebensgefühl zu hören und achten.

Liebe Grüße und guten Rutsch


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

Nylonita

Junior
Mitglied seit
29 Dezember 2015
Beiträge
68
Standort
Nylorado
Geschlecht
männlich
Eine Sucht wird man nicht los, man kann sie nur kontrollieren, wenn man sie genau kennt.
 

Darkman666

Frischling
Mitglied seit
7 April 2021
Beiträge
13
Alter
46
Geschlecht
männlich
hallo liebe freunde,
seit meiner kindheit bin ich "nylon -verr�ckt"...habe sie immer getragen ,fr�her nur verdeckt unter hosen, aber seit einigen jahren trau ich mir die auch in der �ffentlichkeit , zwar dezent, aber sehr selbstbewusst zu tragen....was mir jetzt zum verh�ngnis wurde....es gab nie probleme,au�er meine partnerin,....die fand es solange ich es zuhause mache ok, aber draussen und dann auch noch in ihrem beisein findet sie unm�glich und peinlich...sie hatte mich k�rzlich verlassen deswegen.....
ich hab mir daraufhin neue frauen gesucht und auch gefunden und gleich meine "macke" offenbart und es gab fast keine absto�enden reaktionen und ich h�tte optional mehrere zur auswahl ...aber es geht nicht,denn ich liebe meine langj�hrige partnerin und obwohl die strumpfhosen bei ihr nie beliebt waren m�chte ich diese frau aber behalten.
sie hat meine macke als sucht bezeichnet und das mache ihr angst weil sie nicht wei� was noch kommt zumal ich auch in den eigenen vier w�nden wenn ich allein bin mit highheels rumlaufe und tendenziell dem feminisieren nicht abgeneigt bin.....
ich bin jetzt wieder seit einer woche mit ihr zusammen habe aber versprochen die feinstrumpfhosen und alles was feminisiert wegzulassen und abzuschaffen und zwar mit hilfe einer therapie
habe dienstag einen ersttermin bei einem sexualtherapeuten in berlin-mit ihr zusammen- glaube dass es sehr schwer wird mich dahin zu bekommen dass ich kein interesse oder verlangen habe selbst das zeug zu tragen---sie tr�gt es mir zuliebe h�ufig...

hat jemand erfahrung oder kann tips geben oder weiss einen guten therapeuten oder alternativen ????

blickdichte leggings ohne fu� sind erlaubt...besser als gar nichts...wird hart f�r mich...ich sah die strumpfhose als wohltuend und beruhigend und sie trug erheblich zu meiner lebensqualit�t bei und vor allem ICH (!!!) sehe nichts schlimmes dabei, wenn m�nner strumpfhosenn tragen.zumal ich auch noch eine sehr gute figur habe und wie sie es meinte zwar �sthetisch aber weiblich aussehe....

ihr zuliebe probiere ich es ...8 tage sind es schon.....geht auch ohne ,aber mit ist sch�ner....
Ist zwar schon lange her, aber meine Antwort dank meiner Erfahrung ist hoffentlich akzeptabel für alle.
Wieso muß ich zu einem Therapheuten gehen und meinen "Fetisch" loswerden???
Wer bestimmt was ich darf, will oder soll? ICH und sonst niemand. Diese "Sucht" ist weder Starfbar noch gefährlich. Also muß ich dies nicht behandeln lassen -> Bitte kein ICD-Denken.
Wenn meine Frau/ Freundin dies nicht will oder akzeptiert ist das ja OK, aber ich muß es nicht weglassen. Zieh ich sie halt für mich an wenn keiner da ist.
Und bei Partnersuche kann man ja ein bisschen vorfühlen ob irgendwelche unnormalen Verhaltensweisen annehmbar sind. Bei Fragen "Was" kann man ja gestehen und sich sogar einigen.
Wenn der Partner kein Verständniss zeigt wäre die für mich eine Art "Problem", ich verbiete ja auch keine "Männerkleidung" in der Beziehung.
 

Yngblood

Junior
Mitglied seit
17 November 2020
Beiträge
27
Alter
30
Geschlecht
männlich
Ich finde es ist beinahe unmöglich. Meine vorherigen Partnerinnen fanden es alle toll. Also trug ich sie 10 Jahre lang wie ich bock hatte. Wurde dazu animiert, habe Strumpfhosen und Höschen geschenkt bekommen. Sollte in Strumpfhose auf die Ankunft meiner Freundin zu Hause warten etc. Die Beziehungen gingen aber wegen anderen Dingen kaputt.

Nun seit zwei Jahren in einer neue Beziehung und sie kann es nicht akzeptieren. Habe es ihr eigentlich relativ früh gesagt. Um die Leidenschaft abzulegen habe ich meine Höschen weggeworfen und ihr die Strumpfhosen geschenkt (30 Stück). Nach einem halben Jahr aber wieder angefangen welche zu kaufen. Es fehlte das Gefühl irgendwie. Ich trage sie nun für mich wenn sie nicht bei mir zu Hause ist. Es ist aber trozdem schade, dass man nicht sein kann wie man will.

Die Vorliebe für Damenwäsche bzw. Strumpfhosen abzulegen ist glaube ich unmöglich. Genauso ist es mit meinem Fußfetisch. Aber wieso sollte man es auch ablegen. Wenn ein Partner einen nicht so akzeptiert sollte man sich eher fragen ob der Partner richtig ist. Ist es das wert dann ewig unzufrieden zu sein, weil der innere Kampf bei Anblick von Strumpfhosen ständig in einem vorhanden sein wird? Ich finde nicht.
 

PavoTights

Frischling
Mitglied seit
8 April 2021
Beiträge
4
Geschlecht
männlich
Ich bin, um es kurz zu machen, der Meinung, dass wenn das nötige Verständnis dafür fehlt, sich insoweit in seinen langjährigen Partner hineinzuversetzen, um nachzuvollziehen, dass die Ausrichtung deiner Vorlieben, nichts ist, das du dir mal eben ausgesucht hast. Oder eben, mal schnell wieder ablegen kannst, weil es nicht erwünscht ist.
Jedem halbwegs empathiscjen Menschen muss doch klar sein, dass nach Jahrenzehnten, diese Vorlieben, gleichermaßen wie alles Andere dazugehörige, zu einem festen Bestandteil deines Ichs, deiner Persönlichkeit geworden ist.
Und eines ist sicher.. Es kann nie von größerer Bedeutung sein, sich unbeachtet seiner eigenen Interessen, in einem solchen Ausmaß jemandem Anzupassen..
Als sich selbst, so wie man ist und man sich selbst mag, zu respektieren und zu akzeptieren.
Hinzukommt, dass ein Partner der ungeachtet deines Selbstempfindens, zulässt, dass du dich in dieser Art vor hast zu "verbiegen"... niemals der wirklich richtige Partner sein kann.
Denn für Diesen wäre die Selbstverwirklichung deiner Person von höhere Priorität.
LG Pavo
 
Oben