Unfreiwilliges Outing

sabine59

Junior
Echt
18-plus
Mitglied seit
18 Juli 2010
Beiträge
484
Standort
Heilbronn
Geschlecht
TS
Mir ist neulich auch so ein Klops passiert!

Folgende Situation: Ich habe meiner Nachbarin gegenüber die Hecke an der Straße ein wenig zurück geschnitten. Meine Nachbarin und meine kleine Tochter standen an der Biotonne und haben zusammen Zweige kleingeschnitten und eingefüllt. Ich habe unmittelbar daneben zusammen gekehrt.

Plötzlich sagt meine Kleine zu meiner Nachbarin: "Weißt du, mein Papa zieht manchmal Mädchenkleidung an! Völlig unvermittelt und ohne einen Zusammenhang, einfach so!

Was jetzt?

Ich habe meine Kleine über den Kopf gestreichelt und zu meiner Nachbarin augenzwinkernd gesagt: "so spinnt halt jeder auf seine Weise!"

Und damit war der Fall erledigt. Sie hat mich sicherlich schon als Frau im Garten gesehen. Aber keine Reaktion, es war ganz normal




..nach meiner trennung/scheidung hatte meine ex auch nix besseres zutun als es jedem auf die nase zu binden,
Dem kann man vorbeugen! :unsure: Wenn man es mehr oder weniger offen lebt ist man einfach nicht erpressbar. Wenn die Ex dann rumtrötet, steht sie als die böse da. Nach dem Motto: Das wußten wir doch schon lang! Was ziehst du hier eigentlich ab?

Nur so als strategischer Tip.:cool:
 
Zuletzt bearbeitet:

Georg M

Täglich Freude machen
Mitglied seit
11 März 2009
Beiträge
4.501
Alter
63
Standort
Chemnitz
Geschlecht
männlich
So geht es mir mit meinem Gay-sein.Binde es keinem auf die Nase, aber auf sachliche Fragen gibts immmer vernünftige Antworten.Damit bin ich immer gut gefahren.
 

Nette_Nadine

Junior
Mitglied seit
30 November 2014
Beiträge
108
Standort
Offenburg
Geschlecht
TV
Binde es keinem auf die Nase, aber auf sachliche Fragen gibts immmer vernünftige Antworten.
Das ist auch für mich der springende Punkt. - Habe es früher als Stringträger bereits ähnlich gehandhabt. Ich habe keine aktive "Werbung" dafür gemacht, dass ich Strings trage. Aber wenn mich jemand darauf angesprochen hat oder wissen wollte warum ich Strings trage, habe ich ihm das sehr gerne begründet. Ebenso ist es bei mir mit Strumpfhosen.

Sich erpressen zu lassen ist in meinen Augen der falsche Weg und gibt dem Erpresser nur (vollkommen) unnötige Bestätigung.
 

Georg M

Täglich Freude machen
Mitglied seit
11 März 2009
Beiträge
4.501
Alter
63
Standort
Chemnitz
Geschlecht
männlich
Ja Strings ist doch okay,vom Frühjahr bis zum Herbst fast nur.Aber ich denke das gilt eigentlich generell fürs ganze Leben, nicht verstecken und immer man selber sein.Alles andere wäre mir eh zu stressig.
 

Nylonboy18J

Frischling
Mitglied seit
12 Mai 2016
Beiträge
15
Geschlecht
männlich
Hatte ich mit 14 mein Kumpel hat mich erwischt hatte zwar Hosen und Socken an aber vergessen langes T-Shirt anzuziehen,er hat das Höschenteil gesehn
 

enable

Junior
Echt
18-plus
Mitglied seit
28 Juli 2007
Beiträge
171
Standort
Thüringen
Geschlecht
männlich
Heute hatte ich ein unfreiwilliges Outing meinem meinem Hausarzt.


Am Morgen des heutigen Tages war ich meim HNO- Arzt, da ich Probleme mit meinem Gehör habe.
Der HNO- Arzt gab stellte mir eine Überweisung zum MRT aus.
Ich besorgte mir einem Termin für das MRT und ging anschließend zu meinem Hausarzt, da für das MRT eine Blutentnahme wegen irgend welchen Nierenwerten erforderlich ist.
Die Arzthelferin entnahm mir also Blut. Danach meinte sie, dass wir gleich noch ein EKG machen.
Ich hatte damit überhaupt nicht gerechnet. Und mir wurde gleich anders. Mein Versuch, das EKG ein anderes mal zu machen, schlug fehl. Sie meinte, dass es nur einige Minuten dauern würde.
Ich trug zu diesem Zeitpunkt unter meiner Jeanshose eine 20 DEN Strumpfhose in der Farbe Amber und noch Tarnsocken.

Die Arzthelferin begann nun die Elektroden an mir anzubringen. Sie zog die Hosenbeine hoch, um an den Beinen die Elektroden zu befestigen.
Sie war erstaunt, dass unter den Socken eine weitere Bestrumpfung war.
Sie fragte mich, wie weit hoch die Strümpfe den gehen würden. Ich antwortete: „Sie gehen bis ganz hoch.“
„Ok.“ Sagte sie. „Dann machen wir es anders.“
Ich musste meine Hosen etwas herunter lassen und brachte die Elektroden an den Oberschenkeln an.
Sie wirkte erstaunlich gefasst.

es grüßt Euch
enable
 

TommyBay

Alter Hase
VIP
Mitglied seit
11 März 2016
Beiträge
1.076
Standort
Oberbayern
Geschlecht
männlich
Heute hatte ich ein unfreiwilliges Outing meinem meinem Hausarzt.
Ich musste meine Hosen etwas herunter lassen und brachte die Elektroden an den Oberschenkeln an.
Sie wirkte erstaunlich gefasst.
es grüßt Euch
enable
Wieso EKG für ein MRT?

Viele haben schon geschrieben das man beim Arzt sehr gelassen zu FSH ist.
Das die Elektroden am Oberschenkel gesetzt werden ist mir neu.
 

enable

Junior
Echt
18-plus
Mitglied seit
28 Juli 2007
Beiträge
171
Standort
Thüringen
Geschlecht
männlich
Hallo TommyBay.

Die Arzthelferin hat mit meiner Hausärztin noch einige Minuten wegen der Blutentnahme Rücksprache geführt, da ich zuvor schon etwas gegessen hatte und auch Tabletten eingenommen hatte.
Dabei müssen sie beschlossen haben, dass noch ein EKG bei mir durchgeführt wird.
Dieses EKG hat mit dem MRT nichts zu tun. Es wurde unabhängig vom MRT durchgeführt.

Das mit den Elektroden war wirklich so gewesen.
Ich musste meine Jeanshose und die Strumpfhose etwas herunter lassen.
Sie brachte dann die Elektroden seitlich an den Oberschenkeln an.

Gruß
enable
 

Steffi72

Junior
Mitglied seit
28 Dezember 2017
Beiträge
25
Geschlecht
männlich
Hatte dieses Jahr viele EKGs. Konnte bis auf ein einziges Mal die Strümpfe immer an lassen. Es war kein Problem auf andere Punkte für die Messpunkte auszuweichen. Im MRT spielt das sowieso keine Rolle, sofern die Strümpfe keinen Metall Effektgarn hat.
 

spassrm

Junior
Mitglied seit
21 Juli 2017
Beiträge
51
Standort
Mühlheim am Main
Geschlecht
männlich
Beim kleinen EKG mit 6 Messpunkten werden diese nur am Oberkörper gesetzt, bei Standart-EKG gibt es insgesamt 12 Messpunkte - dazu gehören auch jene an den Extremitäten.

Mit der Blutentnahme und allem würde ich vorsichtig auf irgendein Mineralstoffhaushaltsproblem tippen wollen oder auf ein (Neben)Wirkungsproblem von Medikamenten.

Da es hier aber nicht um die Medizin geht: Zu einem Arzt kann man eigentlich alles an oder im Körper tragen - nicht nur aufgrund der Schweigepflicht. Ärzte verschreiben ja sogar solche Sachen wie Stützstrümpfe, Windeln, etc. - da wird also nicht nach Notwendigkeit, Fetisch oder anderen Gründen gefragt. Der Mensch wird einfach als solcher akzeptiert, schön wäre es wenn es überall so sein würde!
 

fshfan3

Alter Hase
Mitglied seit
23 Oktober 2018
Beiträge
31
Geschlecht
männlich
unfreiwilliges Routing, aber nicht persönlich: wir hatten ein Haus gemietet, als meine Frau mal 4 Wochen verreist war, konnte ich SH und auch andere Dinge ganz toll ausleben. Habe das ganze Haus mit Sachen voll gehabt (lag überall rum) und fand es einfach g..., dann stehe ich eines morgens in der Dusch und das Telefon klingelt, konnte leider nicht dran. Bin zur Arbeit, abends zurück, Telefon klingelt wieder und die Vermieterin ist am Telefon und eröffnet mir, dass sie heute mit einem Handwerker im Haus waren!!!!!! Ich bin praktisch vom Hocker geflogen: SIE HABEN ALLES GESEHEN WAS DA RUMLAG. Ich bin förmlich im Boden versunken und habe nur gestammelt: "kein Problem"... Dann fieberhaftes Nachdenken was für eine Story ich erzählen könnte. Neben SH lagen noch ein paar andere Dinge da... jedenfalls wieder angerufen und eine Story erzählt, konnte merken, dass sie das nicht wirklich geglaubt haben, aber sie haben nie mehr was gesagt. Für mich war das ein Horror...
 

Softjochen

Junior
Mitglied seit
27 September 2018
Beiträge
52
Geschlecht
männlich
Hallöchen,

da ich nur unter der Hose außerhalb meiner vier Wände fein bestrumpft bin,
ist dass mit dem Outing eher harmlos.
Meine erste große Liebe kannte meine Sehnsucht nach dem feinen Stoff und akzeptierte dies, aber mehr widerwillig. Nach der Trennung hatte sie es zumindest ihren neuen Freund erzählt.
Wahrscheinlich auch anderen. Aber nur ihr neuer Freund, immer noch ein guter Kumpel von mir, fragte mich interessiert, ob ich wirklich FSH tragen würde. Ich bin bestimmt rot geworden, meinte aber nur: „Ja!“. Er schaute mich immer noch interessiert und nicht amüsiert an, als er knapp meinte: „Cool!“ Danach wurde nie wieder darüber geredet.

Natürlich habe ich auch schon einen Arztbesuch hinter mir, bei dem ich mit schwarzen 40DEN Feinstützkniestrümpfen und Tarnsocken auf dem Behandlungstisch lag. War als Notfall wegen stark blutender Hämorrhoide von der Arbeit dort gelandet. Habe bei der ganzen Aufregung erst beim Ausziehen der Hose gesehen, was ich da schönes trug! Der Arzt und die Helferinnen hatten die ganze Zeit einen schönen Ausblick! Sind aber alles Profis oder es schon gewohnt. Hat irgendwie keinen interessiert.

Arztbesuche mache ich ansonsten grundsätzlich nur in Männersocken. Anderenfalls hätte ich bei einigen EKG mich etwas mehr ausziehen müssen. Nach einer Herzmuskelentzündung waren die etwas genauer und es wurden auch an den Knöcheln und Handgelenken Elektroden angelegt. Ganz schöner Kabelbaum!

In Jeggings kennen mich bestimmt schon einige, ob nun ein freundliches Gespräch mit dem Nachbarn beim Müll raus bringen, oder die ganzen Post- und Paket-Boten. Mit langen T-Shirt sieht es doch eher sportlich als zu weiblich aus, laut meiner Frau. Ich hoffe es auch!:)


LG
Euer Jochen
 

Wolpertinger

Junior
Mitglied seit
3 Dezember 2017
Beiträge
68
Standort
Ulm
Geschlecht
männlich
Ich trag ja meist meine Lycrastrumpfhosen, die haben ja seitlich je eine Naht.
Als ich so irgenwo saß und ein Fuß lässig auf dem anderen Knie ablegte, fragte mich ein Kumpel was ich denn da für Socken anhätte, wegen der Nähte.
Ich erzählte ihm, dass das eine Lycrastrumpfhose sei und das wars, es kam keine besondere Reaktion von ihm darauf.

Gruß Wolpertinger
 
Oben