Frauen mit Strumpfhosen-Fetisch!?!

SatinDoll

Stammmitglied
Echt
18-plus
Mitglied seit
26 Mai 2002
Beiträge
2.378
Geschlecht
männlich
Meine Frau trägt so gut wie täglich fsh und das hat für sie so gut wie gar nichts mit Fetisch zu tun, bevor sie mich kennenlernte, dachte sie nicht mal dran, dass sowas für einen Mann so interessant sein kann, es gehörte einfach zur Weiblichkeit dazu, und da sie 100% Frau ist und nicht die geringsten Allüren hat, dies zu ändern, will sie sich auch weiblich fühlen. Klar, seit sie weiß, dass ich ein sh-freak bin, trägt sie viel bewusster, und begann auch bald selber festzustellen, dass sh ein starker Blickfang sind, und welche Frau, auch eine noch so treue wie die Meine, will nicht ihre weiblichen Reize durch bewundernde Blicke ( so es nicht anzüglich oder als Annäherungsversuch zu interpretieren ist) bestätigt wissen.
 

MartinII

Junior
Mitglied seit
3 August 2004
Beiträge
599
Alter
60
Geschlecht
männlich
Häufiges Problem

Hallo zusammen,

ich habe erst relativ spät entdeckt, dass ich Strumpfhosen auch spannend finde. Zunächst waren sie in meiner Jugend (ich habe die 40 schon hinter mir) etwas völlig normales, denn jede Frau trug sie und ich ging im Mini nie ohne Strumpfhose.
Hmm, ich gehe auch schon auf die 50 zu, und in "meiner Jugend" gab es bis auf die wenigen Mini- und Hotpants-Trägerinnen eigentlich kaum eine Frau, die FSH trug, eher Schlabberlook und selbstgestrickte Pullover, Jeans und Birkenstock. Erst Ende der 70er nahm das etwas ab...

Als ich vor einigen Monaten meinen jetzigen Partner cimaron kennenlernte und er mir recht bald von seiner Neigung zu Strumpfhosen erzählte, war ich zunächst heftig erschrocken. Aber seine Selbstverständlichkeit, mit der er mir klar machte, dass das SEIN Thema sei und nix mit mir zu tun habe, wenn ich es nicht wolle, hat mich dann etwas ruhiger gemacht.

Inzwischen ist es zu UNSEREM Thema geworden. Meine Befürchtung, er liebte das Material mehr als mich als lebendigen Menschen, hat sich nicht bewahrheitet. Und durch seine Art, mich an seinen Neigungen teilhaben zu lassen, hat sich bei mir etwas verändert.

Inzwischen sind die Strumpfhosen auch bei uns im Bett gelandet. Davor hatte ich zunächst ziemlich viel Angst, denn da war die Befürchtung am größten, dass es ihm um SEINE Lust und nicht um uns beide ginge.

Das ist nicht so, im Gegenteil. Mittlerweile genieße ich es, wenn ich oder auch er im Bett manchmal eine Strumpfhose trägt.
Das hätte ich nie Gedacht. Es ist aber so.

Lieben Gruß,
california
Das Problem hatte ich auch oft, wenn ich einer Frau sagte, wie schön ich FSH an ihr fand. Ich denke, das hängt aber auch vom "Gesamtgefühl" des Umgangs mit dem Partner ab. Habe erlabt, dass die Frau dann nie mehr FSH anzog, aber auch meine 24/7 Trägerin habe ich so zum 24/7-Tragen der FSH gebracht.

Schön, dass Eure Partnerschaft nicht daran gescheitert ist!

Martin
 
J

Johanna1960

Gast
hallo Martin

was du sagst kann ich fast nicht glauben:eek:

denn in meiner jugenzeit, ich bin 47, trugen doch fast alle mädchen und frauen strumpfhosen!
 

MartinII

Junior
Mitglied seit
3 August 2004
Beiträge
599
Alter
60
Geschlecht
männlich
Gegend?

hallo Martin

was du sagst kann ich fast nicht glauben:eek:

denn in meiner jugenzeit, ich bin 47, trugen doch fast alle mädchen und frauen strumpfhosen!
Hallo Johanna,
vielleicht hing das auch von der Gegend ab, und von den Leuten, mit denen man zu tun hatte bzw. der politischen Richtung. Aber ich gebe zu, auch in meiner Schulzeit gab es Mädchen, die unterm Sportzeug FSH beim Sport trugen - dann versuchte ich schon damals immer einen Blick in die Nachbarhalle zu werfen, wo die Mädchen Sport machten:eek:.
 

Binnies4300

Alter Hase
Echt
18-plus
Mitglied seit
1 September 2006
Beiträge
4.100
Alter
64
Standort
Berlin/St.Peter-Ording
Geschlecht
männlich
Hallo Johanna und Martin,

das mit der Gegend kann ich bestätigen.Zu meiner Jugend,so von 1969-
1975 in Eiderstedt,Nordfriesland,trugen erwachsene Frauen FSH aber
bei den Schülerinnen auf dem Nordseegymansium in St.Peter-Ording
waren FSH absolut verpönt.Nur Parka und Jeans.
 

Sockentiger

Junior
Mitglied seit
19 April 2006
Beiträge
55
Geschlecht
männlich
... mich würde sowieso zum Thema FSH die Meinung von Frauen auch interessieren. Ich finde im Allgemeinen gibt es hier in diesem Forum wenig Komentare.
 

Terry.W

Junior
Mitglied seit
3 Juni 2007
Beiträge
61
Geschlecht
weiblich
dass frauen sehr wohl einen nylonfetisch haben können, kann ich aus persönlicher erfahrung bestätigen, denn erstens bin ich eine frau und zweitens nylonfetischistin. :)

wie es dazu kam, weiß ich nicht. ich kann mir auch nicht vorstellen, dass irgendwer weiß, wie er/sie zu so einer neigung gekommen ist. sie ist einfach irgendwann da.

das seidig-schmeichelnde gefühl auf der haut, die aufregende optik (etwas zu verhüllen, ohne es dabei zu verbergen), das knistern, wenn sich bestrumpfte beine aneinander reiben. das alles finde ich unglaublich aufregend und erotisch.

doch da ist noch mehr. ich stehe auch sehr auf (frauen-)füße. ich liebe es, sie zu streicheln, von ihnen gestreichelt zu werden. ich mag ihren duft, den salzigen geschmack. und beides miteinander kombiniert, gehört für mich zu den erotischsten sachen überhaupt.

meine freundin ist zwar keine wirkliche fetischistin, aber sie genießt es, wie sehr ich sie auch in dieser hinsicht begehre.

ich kann allen (und speziell den männern, die von ihren frauen oder freundinnen eingeredet bekommen, ihre leidenschaft sei pervers oder krank) nur sagen: seht eure spezielle leidenschaft niemals als etwas schlechtes an. in meinen augen ist es eine bereicherung. dinge, die über die norm hinausgehen, werden von 08/15-menschen meist mit misstrauen oder ablehnung angesehen. freut euch darüber, dass ihr wege zu erotik und leidenschaft habt, die viele andere menschen nicht besitzen bzw. niemals besitzen werden.

liebe grüße
terry
 
R

RobinWood

Gast
Hallo, liebe Foris,

ich kann mich Mia99 anschliessen.
ich mag jeans, also muss ich einen jeans-fetisch haben? :p:D:eek:

die psychologie erfindet immer wieder abstruse schlagwörter für das, was man am meisten liebt *gg*

meine 1 cent dazu.

best regards,
RobinWood
 
S

SarahLee

Gast
hallo, ihr lieben,

fetischismus an sich ist ja erstmal per definitionem etwas, von dem man glaubt, das es macht oder kraft auf einen ausübt.

nicht umsonst werden traumfänger in indianischen kreisen, ebenso wie das totem etc. als fetisch bezeichnet.

fetische gibt es demnach viele, rein per definitionem könnte man sagen, der glaube an gott wäre ein fetisch, weil man sich gott unterwirft und an seine kraft und macht glaubt.

haben nun die strumpfhosen, die schuhe, das parfum, die handtaschen, die slips etc. diese macht über uns?

ich würde sagen, nein, weswegen ich bei mir ja gerne von "fetisch light" spreche.

ich mag die strumpfhosen, ziehe sie gerne an, so wie ich mich generell ganz gerne mal schick mache, aber das ich das nun brauche, dass die strumpfhosen macht über mich hätten, definitiv nein, ich bin noch immer die herrin im haus und erlaube mir, diese teile auch auszuziehen.

ich denke, der begriff fetisch wird allgemein zu inflationär benutzt, mir gefiele es besser von einer vorliebe zu sprechen.

ein wirklicher fetisch, der den menschen knechtet, der den menschen in sich selbst einsperrt, der dazu führt, dass der mensch vereinsamt und an nichts anderes als an seinen fetisch denken kann, der auch dazu führt, das glück an sich vorüber ziehen zu lassen, weil man nur auf den fetisch fixiert ist, ich denke, dies haben nur sehr wenige menschen, gott sei dank.

und diejenigen, die wirklich so fixiert sein sollten, sollten vielleicht überlegen, was ihnen alles so entgeht, wenn sie den fetisch im inflationären sprachgebrauch auf einen so hohen sockel stellen.

so, nun dürft ihr mich zerreissen, aber vorsicht, ich beisse zurück *hihi*.

alles liebe, sarahlee
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

spree

Forumsfossil
Teammitglied
Echt
18-plus
Mitglied seit
17 Februar 2005
Beiträge
4.570
Standort
Berlin
Geschlecht
männlich
warum sollte man jemanden zerreissen, der eine absolut tolle beschreibung und erklärung abgegeben hat .... ?...lächel

gruß spree
 

immer-nett30

Stammmitglied
Mitglied seit
17 Mai 2007
Beiträge
219
Geschlecht
weiblich
hallo, ihr lieben,

fetischismus an sich ist ja erstmal per definitionem etwas, von dem man glaubt, das es macht oder kraft auf einen ausübt.

Die Definition des Begriffes sexueller Fetisch ( über den wir hier doch reden,oder?) sieht aber etwas anders aus.
Die Medizinische Definition geht eher in die Richtung- dranghaft-unbelebte Gegenstände usw...


haben nun die strumpfhosen, die schuhe, das parfum, die handtaschen, die slips etc. diese macht über uns?

ich würde sagen, nein, weswegen ich bei mir ja gerne von "fetisch light" spreche.

ich mag die strumpfhosen, ziehe sie gerne an, so wie ich mich generell ganz gerne mal schick mache, aber das ich das nun brauche, dass die strumpfhosen macht über mich hätten, definitiv nein, ich bin noch immer die herrin im haus und erlaube mir, diese teile auch auszuziehen.

ich denke, der begriff fetisch wird allgemein zu inflationär benutzt, mir gefiele es besser von einer vorliebe zu sprechen.

Stimme ich Dir voll zu, Vorliebe trifft wohl eher zu, bei den meisten hier

ein wirklicher fetisch, der den menschen knechtet, der den menschen in sich selbst einsperrt, der dazu führt, dass der mensch vereinsamt und an nichts anderes als an seinen fetisch denken kann, der auch dazu führt, das glück an sich vorüber ziehen zu lassen, weil man nur auf den fetisch fixiert ist, ich denke, dies haben nur sehr wenige menschen, gott sei dank.

Hört sich eher wie ein Drogensüchtiger, als wie ein Fetischist an, aber wenns so ist, hast Du recht.

und diejenigen, die wirklich so fixiert sein sollten, sollten vielleicht überlegen, was ihnen alles so entgeht, wenn sie den fetisch im inflationären sprachgebrauch auf einen so hohen sockel stellen.


Genau, es gibt wichtigeres

so, nun dürft ihr mich zerreissen, aber vorsicht, ich beisse zurück *hihi*.

nicht beissen, ich bin doch "immer-nett",,
 
R

rahib

Gast
die frage war eigentlich an die frauen hier im forum gerichtet, aber es melden sich hauptsächlich männer.
an jene sei die frage nach dem fetisch gerichtet:
kennt ihr den ICD-10, F65.1 ?
 

ph_otog

Junior
18-plus
Mitglied seit
4 Juni 2002
Beiträge
77
Standort
Rhein-Main
Geschlecht
männlich
zur Info
ICD10 Code Fetischistischer Transvestitismus

Diagnose: Fetischistischer Transvestitismus
ICD10-Code: F65.1

Der ICD10 ist eine internationale Klassifikation von Diagnosen. ICD10SGBV (die deutsche Fassung) wird in Deutschland als Schlüssel zur Angabe von Diagnosen, vor allem zur Abrechnung mit den Krankenkassen, verwendet.Der ICD10 Code für die Diagnose "Fetischistischer Transvestitismus " lautet "F65.1".

F65.1
Fetischistischer Transvestitismus
Quellen:
ICD-10 - Diagnose Fetischistischer Transvestitismus ICD F65.1
ICD - SMiki
 

duftwunder

Stammmitglied
Mitglied seit
2 April 2007
Beiträge
440
Standort
NRW
Geschlecht
weiblich
Okay, zum Thema noch mal eine Äußerung einer Frau:

Ich habe absolut keinen Strumpfhosen-Fetisch, auch bin ich - wie mehrfach erwähnt- nicht total auf Strumpfhosen fixiert. Im Übrigen habe ich auch sonst keinen Fetisch (wie generell wenige Frauen einen Fetisch haben) - zumindest soweit ich weiß. Ich liebe es nur einfach, Strumpfhosen zu tragen. Natürlich setze ich sie auch als sexuellen Stimulus ein, um Blicke einzufangen und mit meinen Beinen anzuregen. Nylons an sich sind für mich aber kein Lustobjekt, sondern nur ansprechende Bekleidung, die ich sehr gerne trage. Ich hoffe, mein Beitrag war einigermaßen verständlich und ich konnte weiterhelfen...
 

teka

Stammmitglied
VIP
18-plus
Mitglied seit
24 Oktober 2002
Beiträge
609
Alter
61
Standort
Ruhrgebiet
Geschlecht
männlich
Es geht beim Begriff Fetschismus meines Erachtens ja nicht um ein psychologisches Schlagwort oder gar Schimpfwort sondern um einen Begriff mit dem man umgehen kann, der die Erscheinung als solche begreifbar macht - für alle.

Wenn es ein Kleidungsstück gibt, dass für sich genommen bereits eine erotische Stimulanz erzeugt und/oder die sexuelle Phantasien und Erlebnisse wiederkehrend fördert - dann vergeben wir uns ja nichts, dies als Fetisch zu bezeichnen.

Das Wort "schwul" hatte ja auch genau in dem Augenblick als Schimpfwort ausgedient, als die Schwulen anfingen, diesen Begriff für sich anzunehmen.

Fetisch ja - Krankheit nein, denn im oben zitierten ICD 10 haben sexuelle Deviationen auch nur dann eine Bedeutung, wenn sie einen Leidensdruck erzeugen. Und genau der muss ja nicht sein, wenn man sich mit seinem Fetisch nicht nur abgfunden sodern auch angefreundet hat.

Aufbauend auf diese erweiterte Fetisichdefinition kann man sicher davon ausgehen, dass auch Frauen diesen Fetisch haben.
Ich weiß das, weil ich einige kennengelernt habe. Liegt sicher auch daran, dass ich immer ganz bewusst auf entsprechende Signale geachtet habe.
Auch hier im Forum gibt es einige, aber eher würde ich nie wieder eine Strumpfhose anziehen, als dass ich auch nur einen ihrer Namen nennen würde.
Mich wundert daher die pauschale Argumentation, dass es keinen weiblichen Nylonfetisch gibt immer wieder - eben weil ich Gegenteiliges definitiv kenne - sowohl virtuell als auch real.


Sicher sind solche Erfahrungen nicht repräsentativ, aber eine emnid-Telefonumfrage wäre es offiziell vielleicht, aber vom Ergebnis her unbrauchbar.
Oder wer glaubt schon, dass auf die Frage "sind sie eine Fetischistin ?" jemand eine ehrliche Antwort gegeben würde ?
1000 mal fragen = 1000mal "nein"

In diese Rubrik würde ich dann auch einen Großteil der wissenschaftlichen Untersuchungen einorden. Ein mir persönlich bekannter Neurologe und Psychiater hat mal eine sehr umfangreiche Abhandlung über weibliche Perversionen geschrieben. In einem persönlichen Gespräch hierzu äußerte er die Überzeugung, dass Frauen solche Dinge generell anders einordnen, weil sie bei ihnen einfach weniger Konflikte erzeugen als bei Männern.

Gerade bei Feinstrumpfhosen liegt das ja auch auf der Hand. Eine Fetischsitin in diesem Bereich wird sich frühestens dann dazu bekennen, wenn sie einen für sie vertraulichen Kontakt hat, meist aber erst dann, wenn er intim ist.

Oder aber sie erkennt sehr früh, dass es einen Menschen gibt, der ihren Fetisch teilt (egal ob er dann auch so genannt wird) - dann ist die gemeinsame Leidenschaft sicher einer sehr anregende Grundlage, die Entdeckungsreise des Kennenlernens zu beginnen.

Dafür müssen wir jedoch mutig und sensibel genug sein, die entsprechenden Signale auszusenden.

Grüße
teka
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben