Zeckenschutz

Moorhahn73

Frischling
Mitglied seit
15 April 2007
Beiträge
24
Geschlecht
männlich
Zecken könnten ohne weiteres auch durch die Strumpfhose beißen. Die Mär, daß Strumpfhosen einen Zeckenschutz bieten ist reines Wunschdenken. K ;)
ja, Stechmücken schaffen das im übrigen auch.

dennoch glaube ich, das Strumpfhosen gegen Zecken auf andere Weise wirksam sind, auf 3erlei weisen.

1: bevor zecken zubeißen, krabbeln sie oft genug erstmal auf der haut herum um die beste Stelle auszuloten. das kann recht lange dauern.

wenn eine Strumpfhose getragen wird, krabbelt das viech nicht direkt auf der haut herum.
und wenn diese dann ausgezogen wird, VOR dem festbeißen, ist die zecke gleich mit der strumpfhose weg von der haut. und kann sich nicht so leicht auf der haut oder an haaren festklammern+ später zubeißen.

2: den BIß können sie nicht verhindern, aber- anders als Mücken- saugen diese Drecksviecher sich ja längere zeit fest in der Haut.

und wenn nun die Strumpfhose WÄHREND einem solchen saugvorgang/ einem biss ausgezogen wird, fällt das natürlich AUF, weil die strumpfhose quasi mit mit einem reißzwecken auf die Haut festgetackert wird an der Stelle wo die zecke sitzt.

man kann sie hier also nicht so leicht übersehen/ nicht bemerken, als wenn sie direkt auf der haut saugt, z.b. an der rückseite der beine, wo man nicht grade oft hinsieht....

und entdeckt sie somit u.u. noch BEVOR sie sich vollgesaugt bzw. Krankheiten übertragen konnte.

3:der farbaspekt: auf einer HELLEN strumpfhose fallen die dunklen tierchen natürlich leichter ins auge als auf der Haut.
man kann sie also ebenfalls SCHNELLER/ BESSER absammeln, bevor sie ihr werk beginnen.

und als zusatz:
der saugrüssel einer zecke ist nicht sehr lang. Sofern die Strumpfhose dicker als 1 millimeter ist, kommt sie nicht durch.:eek:
 

wstf2000

Stammmitglied
Mitglied seit
24 Oktober 2005
Beiträge
525
Standort
Norddeutschland
Geschlecht
männlich
@Moorhahn73:

Überlegungen wie Du Sie angestellt hast habe ich mir beim Schreiben meines Artikels ebenfalls gemacht und ich denke in dieser Hinsicht liegst Du richtige mit einer Art Zeckenschutz durch Strumpfhosen.
 
D

die christina

Gast
Weil hier so viel über Zecken diskutiert wird muss ich auch meinen Senf dazugeben.
Ich weiss nicht warum, aber ich hatte noch nie Zecken, und ich bin weissgott sehr viel in der Natur unterwegs. Im Sommer mit abgeschnittener Hose, manchmal barfuss, ab und zu mal ein Nickerchen wo's mir grad passt. Vielleicht hatte ich immer Glück?
Selbstverständlich bin ich geimpft! Schon als Kind, gehört für mich einfach dazu.

lg,
chris
 

anatol

Junior
Mitglied seit
16 Juni 2007
Beiträge
38
Geschlecht
männlich
hier dazu ein nebenthema:
so wie feinstrumpfhosen gegen quallen helfen,
verhindern sie auch den biss von blutegeln.
gruss-
anatol
 

Forest

Junior
Mitglied seit
15 Mai 2005
Beiträge
105
Standort
Saarland
Geschlecht
männlich
Zeckenschutz/ SChlußwort

Oh man, da hab ich ja was losgetreten.
Abschließend würde ich sagen, FSH helfen nicht. Wenn überhaupt dann dicke Wollstrumpfhosen und die hat im Sommer ja keiner an.

Ach und um das Mißverständniss zu beseitigen, Impfen kann man sich nur gegen FSME bei Bureliose hat man leider die A Karte gezogen.

Dann hilft wenn überhaupt noch was zu machen ist nur Cortison und dann ist man ganz im Eimer.
 

Goldhamster

Frischling
Mitglied seit
17 April 2010
Beiträge
11
Standort
Limburg
Geschlecht
männlich
Zecken kommen überall durch .
FSH Könnte man aber als Träger für verschiedene Duft- und Abwehrstoffe gegen Zecken nutzen.

Also in der Natur weiter vorsichtig sein
 

federkugel

Frischling
Mitglied seit
21 August 2009
Beiträge
6
Standort
am Neckar
Geschlecht
männlich
Hallo,

zum Thema Zecken muss ich, wenn auch verpätet, doch noch etwas beitragen, da mir der Thread gerade mal wieder unterkam.

Dann hilft wenn überhaupt noch was zu machen ist nur Cortison und dann ist man ganz im Eimer.
Man kann die Borreliose schon im Vorfeld erkennen (roter Hof um den Zeckenbiss und /oder "Sommergrippe"). Dann hilft nur Antibiotika, da es sich um eine bakterielle Infektion handelt. Das mit dem Cortison ist mir neu. Falls man keine Anzeichen hat, ist es natürlich übel. Cortison kann vielleicht in späteren Stadien der Borreliose helfen.

Und noch zu der Impfhysterie. Man kann sich vorher überlegen wie hoch der Anteil infizierter Zecken ist (Soweit ich weiß nicht besonders hoch, habe leider keine Zahl mehr im Kopf) und dann wie hoch ist das Risiko eines Zeckenbisses. Für mich (und ich bin gerne Opfer von Zecken) kein Grund zur Impfung.
Dazu wirken Karten mit roter Farbgebung immer gefährlich. Ohne Angaben zur Infektionshäufigkeit sagen solche Karten alles oder nichts aus. Auffällig ist das Vorallem wenn Internetauftritte (zecken.de) und Karten von Impfstoffherstellern stammen. Ein Blick ins Impressum hilft da gerne mal.

Meine Erfahrung ist am Besten abends den Körper absuchen und Zecken entfernen. In der Zeit sind die Viecher noch nicht an irgewelche "Nahrung" gekommen. Also ist keine Infektion möglich. Blöde sind die übersehenen Zecken. Das brachte mir eine Borrelieninfektion ein.

lg Federkugel
 

Globi

Frischling
18-plus
Mitglied seit
5 Januar 2009
Beiträge
10
Standort
Schweiz (Ost)
Geschlecht
männlich
Sport, Zecken und FSH

Ich bin ein aktiver OL - Läufer, der gerne mit der Spezialkarte, also quer durch den Wald läuft. Da ich bisher glaubte, ich sei nichrt in einem zeckengefährdeten Gebiet wohnhaft, ging ich noch bis vor kurzem in offenen Sportshosen bzw. noch kurzen Hosen trainieren. Bis vor einem Jahr ein Kollege, trotz langen, allerdings unten offenen Traininghosen doch noch eine Zecke erwischt hatte. Leider wurde das Übel nicht sofort erkannt, so dass er noch längere Zeit im Krankenstand war (Gewichtsabnahme, Unwohlsein... von der übelsten Art).
Meine Schlussfolgerung war natürlich klar... Entweder FSH oder ganz, ganz spezielle Trainingshosen. Aus mir unerklärlichen Gründen trage ich aber lieber fsh unter meinen langen Sportshosen.
Mir passt es, hab was erkannt und mache weiterhin Sport.

LG Globi
 

LEVEE

Frischling
Mitglied seit
6 Januar 2009
Beiträge
4
Geschlecht
männlich
Strumpfhosen wirksam gegen Zecken???

LEVEE sagt guten Abend.
War vergangene Woche am Feiertag Spazieren & hatte mir eine "Evita 15den Seidenglanz" unter meiner Jean angezogen.
Zu einem Telephonat setzte ich mich auf eine Bank die in einer Wiese stand.
Während des Gesprächs,ich war Alleine in dieser Gegend,zog ich mir die Hosenbeine hoch um den Wind an meinen Bestrumpften Beinen zu spüren.
Doch plötzlich sah ich eine Zecke an meiner Strumpfhose hochkriechen(ääähhhhhhhhhhhh).
Meine Frage an Euch, schützt eine Fsh vor Zecken & wer von Euch hat da schon Erfahrung gemacht....................................... :eek:
 

rhöni

Frischling
Mitglied seit
24 April 2021
Beiträge
5
Alter
71
Geschlecht
männlich
Naturliebhaber sollten Strumpfhosen tragen.

Denn wer sich gerne im Freien auf Wiesen,

Wälder und Gärten begibt kann schnell eine Zecke

einhandeln. Es ist bekannt wie gefährlich eine Infektion

mit Zecken ist.Mit einer Strumpfhose ist man bis zum Oberkörper gegen

Zecken geschützt .
 

PHFa

Stammmitglied
18-plus
Mitglied seit
14 März 2011
Beiträge
317
Standort
Ruhrgebiet
Geschlecht
männlich
Hallo rhöni,

hast Du einen Quellennachweis für die Behauptung? Ich muss sagen, das es mir doch wenig plausiebel erscheint, dass SH gegen Zeckenbisse schützen.
Mücken jedenfalls lassen sich von SH nicht im entferntesten beeindrucken ..

Quelle: Empirisch, also eigene Erfahrung.


Viele Grüße
PHFa
 
Zuletzt bearbeitet:

rhöni

Frischling
Mitglied seit
24 April 2021
Beiträge
5
Alter
71
Geschlecht
männlich
Es gibt Forstarbeiter die sich mit einer

festen Strumpfhose schützen.Von den Füßen

bis zur Hüfte ist man geschützt.Danach ist immer

eine Kontrolle der Strumpfhose und Körper

wichtig.
Ist wahrscheinlich aus der Not geboren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben