Gibt es Frauen, die Fsh an Männern lieben?

PHFa

Stammmitglied
18-plus
Mitglied seit
14 März 2011
Beiträge
368
Standort
Ruhrgebiet
Geschlecht
männlich
Hallo MB34,

da hast Du offensichtlich die Möglichkeit verpasst, Dich (rechtzeitig) zu erklären. Wie ist die Sache denn aus-/weitergegangen?
 

Georg M

Täglich Freude machen
VIP
Mitglied seit
11 März 2009
Beiträge
5.316
Alter
64
Standort
Chemnitz
Geschlecht
männlich
Schmunzel..möglicherweise-schönes WE euch allen!
 

MB34

Stammmitglied
18-plus
Mitglied seit
1 Februar 2005
Beiträge
307
Standort
WIEN
Geschlecht
männlich
Hallo MB34,

da hast Du offensichtlich die Möglichkeit verpasst, Dich (rechtzeitig) zu erklären. Wie ist die Sache denn aus-/weitergegangen?
Sie zog keine Strumpfhosen mehr an nur mehr socken und nach 27 Jahren hat sie die Scheidung verlangt...
 

SHManni

Stammmitglied
Mitglied seit
10 Juni 2020
Beiträge
71
Geschlecht
männlich
Aber an der Scheidung waren doch sicher nicht die Strumpfhosen "schuld", oder? Ich trage jeden Tag zuhause Strumpfhosen als chillige Homewear, meine Frau lieber so olle schlabberige Jogginghosen :emoji_grinning:
Aber wenn sich jemand scheiden lässt nur weil der Partner/in gerne Strumpfhosen trägt war die Beziehung wohl eh schon längst zu hinterfragen.
 

MB34

Stammmitglied
18-plus
Mitglied seit
1 Februar 2005
Beiträge
307
Standort
WIEN
Geschlecht
männlich
Aber an der Scheidung waren doch sicher nicht die Strumpfhosen "schuld", oder? Ich trage jeden Tag zuhause Strumpfhosen als chillige Homewear, meine Frau lieber so olle schlabberige Jogginghosen :emoji_grinning:
Aber wenn sich jemand scheiden lässt nur weil der Partner/in gerne Strumpfhosen trägt war die Beziehung wohl eh schon längst zu hinterfragen.
Nein es war nur das Pünktchen auf den i
 

Placebo

Alter Hase
VIP
Echt
18-plus
Mitglied seit
25 Dezember 2015
Beiträge
1.574
Standort
Essen-Elsene
Geschlecht
männlich
Vielleicht sollte man die Erfahrungen von MB34 speichern, wenn die Frage kommt, ob und wann man seiner Partnerin hinsichtlich seiner Leidenschaft für Feinstrumpfwaren reinen Wein einschenken soll.
Wenn sie ein Versteck entdeckt, dann ist das Kind in den Brunnen gefallen.

Bei aller Empathie für die Situation von MB34, schließlich habe ich auch eine kaputte Ehe hinter mir und ich denke wir sind da nicht allein auf weiter Flur, zu einer Trennung gehören immer zwei, meistens als Konsequenz einer sich immer schneller drehenden Abwärtsspirale. Und wenn ich die Sache richtig verstanden habe, waren die Strumpfhosen nur der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.
Wenn die Frau fortan keine Strumpfhosen mehr anzog, hat sie den Vorteil der Auslegung. Man keiner Frau verübeln, dass sie auf wärmere Socken umgestiegen ist und die altmodischen Schweißfüßeproduzenten verbannte.

Aber auch eine tolerante Frau in Sachen Feinstrumpfwaren an ihrem Mann ist kein Garant für eine dauerhaft harmonische Beziehung.
Aber meine Ex hat es immer sehr begrüßt wenn ich abends in Strumpfhose auf sie wartete und zu Hause auch so rumlief und in Strumpfhosen schlief. Sie schrieb mir immer, dass ich doch etwas schönes anziehen solle. Beim rausgehen sagte sie auch oft, dass ich ja was drunter ziehen kann.
Schließlich ist die Frau nun auch eine Ex und wie gesagt, zu einer Trennung gehören immer zwei Personen.
 

Hohe Taille

Alter Hase
Mitglied seit
3 November 2017
Beiträge
254
Geschlecht
männlich
Nicht wirklich. Sie wollen keinen Fetisch, sondern den ganzen Kerl. Es gibt aber einige (viele?), die bereit sind, einen Umweg über den Fetisch zu gehen.
 

Rudiger

Junior
Mitglied seit
2 Februar 2021
Beiträge
99
Geschlecht
TV
Gemeinsames Geheimnis?
Verbindendes Hobby? Ja. Glaube schon. Das gibt es.
Es scheint sehr viel davon abzuhängen, mit welcher Intention, Offenheit, Schüchternheit, Frechheit die Idee vorgestellt wird.

Was auch sehr gefühlsnachvollziehbar ist:
"Gehts Dir um mich? Um uns? Ist das eine erweiterte Spielwiese?"
Wer mit sich hadert, weil er "krank" ist, wird etwas völlig Anderes im Partner ansprechen,
als jemand, der "mit sich selbst im Reinen" einfach vorstellt, darlegt, was er/sie/es inspirierend und auf- und/oder anregend findet.
Und wenn dann noch als genießbarer Faktor hinzukommt,
daß der/die/das Andere auch einen eigenen Kopf, eigene Ideen, eigene Vorlieben hat...
Glückwunsch.

Kommt man irgendwann an den Punkt,
wo einem Menschen ohne Fetisch, ohne Geheimnis, ohne gemeinsam-geteilte Phantasien weniger reich vorkommen.
 

Glatt 18

Stammmitglied
Mitglied seit
12 Februar 2020
Beiträge
283
Geschlecht
TS
Kommt man irgendwann an den Punkt,
wo einem Menschen ohne Fetisch, ohne Geheimnis, ohne gemeinsam-geteilte Phantasien weniger reich vorkommen.
Das möchte ich voll unterstreichen! Ich habe hier täglich mit Menschen zu tun, die so etwas von Festgefahren in einer kleinen Welt von Essen, Trinken, Fußball und (fast vollständig nur Frauen) im Kaufrausch leben, daß ich mich immer wieder frage, wie kann man in so einer kleinen Welt leben?
Aber es ist offensichtlich möglich. Ich bin nicht derjenige, der sie da raus holen muß oder will. Wenn sie unglücklich sind, gebe ich vorsichtige Hinweise (wenn sie mich fragen!).
Allerdings ist der Fetisch ( anders formuliert: "die Frau, die ES liebt" auch kein Garant dafür, daß eine Partnerschaft gelingt.
Menschen entwickeln sich gewöhnlich (manchmal langsam, manchmal gar nicht). Im Laufe der Zeit findet man heraus, so geht es nicht oder so muß es gehen.
Eine meiner Exen wollte ES offensichtlich ganz hart (BDSM, dirty talking), hat sich aber nicht getraut, es zu artikulieren. Dann heimlich ausgelebt, da war dann die Entfremdung schon zu groß. Aber für mich ging es dann auch nicht mehr. Einen Menschen auspeitschen ist nicht so mein Ding. Da hört die Liebe auf (fühle ich). Da ist also für mich eine Grenze, die ich nicht überschreiten kann.
Das Leben scheint vielfältig zu sein und es kann nicht jeder mit jedem, aber verurteilen, will ich niemanden.

Übrigens bin ich der Meinung, das mit der "Liebe" zu glatten Stoffen bei Frauen, hat deshalb abgenommen, weil das "bessere" Geschlecht einem Dauerfeuer an Werbung und Einflußnahme unterliegt, eben nicht mehr "weiblich" zu sein. In den 50ern und 60ern wurde erheblich mehr glatte Stoffe konsumiert, heute gibt es ja überwiegend kratziges Zeug und den Frauen scheint gar kein Unterschied aufzufallen.

Alleine, wenn man den Gang der meisten (ja, leider) Frauen beobachtet, muß man feststellen: grazil , graziös, erotisch, alles Fehlanzeige, Fremdworte. Frau trampelt und rennt, ja hetzt durchs Leben. Neulich habe ich einer Frau die Tür aufgehalten, die es offensichtlich sehr eilig hatte, und sie beim Bäcker in der Schlange vorgelassen. Dabei habe ich zu ihr gesagt; "Gehen Sie ruhig vor, ich habe es nicht eilig". Kam eine pampige Antwort, ohne eventuell einfach "Danke" zu sagen: "Alle haben es eilig!".

Vorbei die Zeiten, wo Frau langsam an Schaufenstern vorbeiging, mal stehenblieb, bewundernde Blicke wegen ihrem Äußeren genoß und eben einen Hingucker darstellte.
O tempora, o mores (oh, welche Zeiten, welche Sitten).
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben