Wie steht Euer Partner zu Euren Faible?

Wie steht der Partner zu meinem Faible?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    282

Glatt 18

Stammmitglied
Mitglied seit
12 Februar 2020
Beiträge
130
Geschlecht
TS
Da haben viele was anderes erlebt, habe mal eine Frau kennengelernt die nie Nylons trug, als ich fragte warum nicht kam zur antwort "Bist dur Pervers"
Dasselbe ist mir mit einer Frau passiert, der ich gesagt habe, für Spaziergänge auf dem Land bei Regenwetter brauchst Du Gummistiefel. Da hat die mich auch für einen Perversen gehalten. (Und ich bin kein Gummistiefel-Fetischist!)
 

Glatt 18

Stammmitglied
Mitglied seit
12 Februar 2020
Beiträge
130
Geschlecht
TS
Wenn natürlich die Partnerin als erstes auspackt, was sie so für "Leichen im Keller" hat, dann ist es natürlich ein leichtes auf diesen Zug aufzuspringen und selber auszupacken
Wenn ich DIE "Leichen" meiner Ex-Frau gesehen hätte, wäre ich allerdings schon früher schreiend weggelaufen.
 

mecki_77

Alter Hase
Mitglied seit
24 Oktober 2007
Beiträge
1.609
Geschlecht
männlich
Dann sitzt man evtl mit einer 18-25 Jährigen im Restaurant hält ihre Hand und sagt , ach übrigens ich trage dauernd und gerne Strumpfhosen ! Hmmm ? Echt jetzt ? Toll das tragen wir jetzt gemeinsam beim Sex !
Ach ja, das man gerne Strumpfhosen trägt, das heißt nicht, dass man sie auch beim Sex tragen will, soll, muss oder möchte. Es sind natürlich zwei verschieden Paar Schuhe, der neuen Partnerin zu erzählen, dass man gerne Strumpfhosen anzieht oder ihr zu erzählen, dass man sex in Strumpfhosen will und gemeinsam mit ihr beim sex Strumpfhosen tragen will.
Ersteres wird sie wohl, je nach dem, wie man es ihr verkauft gut akzeptieren oder zumindest tolerieren können, denn das man als Mann gerne Strumpfhosen anzieht ist vielleicht ungewöhnlich aber nicht unbedingt was schlimmes.
Beim zweiten wird sie dann wohl eher reißaus nehmen - wenn man gleich am Anfang erzählt, dass man sex und Strumpfhosen will und dabei gemeinsam mit ihr welche tragen will, da glaube ich nicht, dass das so gut ankommt, dass wäre dann wohl eher etwas, womit man ankommen kann, wenn die Beziehung schon etwas gereift ist UND wenn sie akzeptiert und versteht, dass man gerne Strumpfhosen anzieht. Denn ohne das wird aus dem anderen auch nichts.

Wie dem auch sei, ich verstehe diese ganze Sex-in-Strumpfhosen-Sache sowieso nicht, kann dem nichts abgewinnen - bin da eher der Träger (also im Alltag anziehen) und Betrachter (also an der Frau bewundern) - aber beim Sex, da zählen dann eher nackte Tatsachen, muss dabei keine Strumpfhosen tragen und sie auch nicht. Okay, wenn sie dabei Halterlose tragen würde, das wäre vielleicht ganz nett. Aber das wäre auch durchaus ein Wunsch, den man im Laufe der Partnerschaft mal äußern könnte und vielleicht wäre sie dann auch gar nicht mal so abgeneigt, die dann beim ausziehen einfach mal zu vergessen und anzulassen, wenn es zur Sache geht. Zumindest könnte ich mir vorstellen, dass eine Frau das eher akzeptieren kann und würde, als den Wunsch nach Sex in Strumpfhosen. Aber wie gesagt, das ist dann eher was für die fortgeschrittene Beziehung.
 

Glatt 18

Stammmitglied
Mitglied seit
12 Februar 2020
Beiträge
130
Geschlecht
TS
Dann wäre sie eben weg gewesen - aber das wäre besser gewesen, als sich zu verstecken oder zu verstellen und ihr ewig was vorzumachen. Deswegen klärt man ja sowas auch am Anfang einer Beziehung. Wenn es irgendwann später rauskommt ist das doch doppelt schlimm, wegen der Heimlichtuerei, weil man nicht von Anfang an ehrlich war und weil man ihr nicht genug vertraut hat.
Und mal ehrlich, wenn eine Frau nicht alles an mir akzeptiert oder zumindest toleriert, wenn sie mit mir zusammen ist, dann kann ich auch damit leben, wenn sie weg ist, wenn ich ihr erzähle, dass ich im Alltag gerne Strumpfhosen anziehe - wenn ihr jedoch was an mir liegt, dann bleibt sie.
Sehe ich genauso. Allerdings werden bei der Heimlichtuerei zwischen Mann und Frau bisweilen große Unterschiede gemacht, obwohl das eigentlich bei beiden gleich bewertet werden müsste. Ich habe nichts verheimlicht! Aber als bei meiner Ex-Frau (Jahre später!) rauskam, was da alles "Im Keller" war, hat sie so getan als sei da nichts dabei. Gut, dass das vorbei ist!
Da hat also mein "Ehrlichsein" nicht dazu geführt, dass sie auch die Karten auf den Tisch gelegt hat.
Im Übrigen kann man nichts verallgemeinern! Bei der einen waren Dinge kein Problem, die andere mochte sie gar nicht.
Rotwein z.B. ;)
 

Tightfit

Stammmitglied
VIP
Mitglied seit
27 August 2020
Beiträge
106
Alter
51
Geschlecht
männlich
mecki_77 hats gut formuliert, ich kann mich ihm nur anschließen.
Nicht umsonst habe ich so einige Beziehungen und eine Ehe hinter mir, die gingen nicht alle wg. meiner Leidenschaft in die Brüche, aber in Teilen spielte das immerhin eine Rolle. Jetzt bin ich nunmal an dem glücklichen Punkt angelangt, eine entsprechende Partnerin gefunden zu haben. Aber ich war ein halbes Leben lang auf der Suche. Mir warces mein Fetisch wert, immer wieder neue Partnerinnen zu suchen. Gut, manche denken da anders, aber dann müssen sie sich eben mit den gegebenen Situationen abfinden. Das kann (ich kenne das aus eigener Erfahrung) sehr frustrierend sein.
 

Gotti

Stammmitglied
Mitglied seit
11 November 2018
Beiträge
192
Geschlecht
männlich
Nur eine Frage an euch , was wäre gewesen wenn die Partnerin damit Probleme gehabt hätte und euch nicht akzeptieren würde ?
Dann wäre die Beziehung beendet BEVOR sie WIRKLICH angefangen hat.



Gegenfrage:
Wolltest du allen Ernstes über Monate oder Jahre in einer Beziehung leben, wo du ständig einen Teil von dir verheimlichen musst? Das hat sich für mich wie fremd gehen angefühlt und das war kein gutes Gefühl.

Und NEIN - ich habe nie gesagt das man beim 1. Date die Hosen runter lässt. Sehr wohl aber in den 1. 4 Wochen. Erst verbal und später real.
 

Silky_Sin

Urgestein
Echt
18-plus
Mitglied seit
9 Mai 2007
Beiträge
2.539
Standort
Berlin
Geschlecht
weiblich
Wolltest du allen Ernstes über Monate oder Jahre in einer Beziehung leben, wo du ständig einen Teil von dir verheimlichen musst? Das hat sich für mich wie fremd gehen angefühlt und das war kein gutes Gefühl.
Ich sage ja immer (zugegeben, jetzt kommt der moralische Zeigefinger):
Es gibt zwei Bereiche, da muss innerhalb der Partnerschaft absolute Offenheit gelten,
das eine sind die Finanzen
und das andere ist die Sexualität.

Sobald in einem der beiden Bereiche geschummelt, verharmlost oder verheimlicht wird, erschleicht man sich die Zeit mit dem nichts ahnenden Partner. Oder der Partnerin, genderpolitisch korrekt ;)

Das ist nicht nur unfair, sondern auch nicht der Zweck einer Partnerschaft.
Ausserdem hinterlässt so eine Vorgehensweise ne Menge verbrannte Erde, wenn es dann raus kommt.

Das ist unnötige und destruktive Zeitverschwendung für alle Beteiligten.


SiSi <--- hat's grad selbst zu spüren bekommen
 

AJR

Urgestein
Teammitglied
Mitglied seit
13 November 2002
Beiträge
6.092
Standort
Wien
Geschlecht
männlich
Ja Sisi, wieder aktiv hier? Das ist ja eine Überraschung!
 

AJR

Urgestein
Teammitglied
Mitglied seit
13 November 2002
Beiträge
6.092
Standort
Wien
Geschlecht
männlich
Na das, was wir immer schon getrieben haben. Ändert sich ned allzu viel.
 
Oben