Off-Topic und Belehrungssammlung II

Paule

Urgestein
Teammitglied
VIP
Mitglied seit
13 Oktober 2015
Beiträge
3.459
Geschlecht
männlich
Nun ja, wenn man den Unterschied zwischen Physio- und Psycho- nicht kennt, können schon mal Unfälle passieren.
Nun ja, es gibt aber auch (mindestens) einen unter den vielen Beiträgen von Matze, in denen er nur von "Therapeut" spricht, und da kann man schon auf die Idee kommen, dass es sich um einen Psychotherapeuten handelt. beinkleid zu unterstellen, dass er den Unterschied zwischen Physio- und Psyhotherapeut nicht kennt, ist auch vorschnell.
 

mecki_77

Urgestein
Mitglied seit
24 Oktober 2007
Beiträge
1.925
Standort
Region Hannover
Geschlecht
männlich
Nun ja, es gibt aber auch (mindestens) einen unter den vielen Beiträgen von Matze, in denen er nur von "Therapeut" spricht, und da kann man schon auf die Idee kommen, dass es sich um einen Psychotherapeuten handelt. beinkleid zu unterstellen, dass er den Unterschied zwischen Physio- und Psyhotherapeut nicht kennt, ist auch vorschnell.
Naja, aber "Therapeuten" gibt es für viele Sachen - da gleich auf einen Psychotherapeuten zu schließen ist tatsächlich etwas vorschnell, das ist ja nur einer von vielen möglichen Therapeuten.
Er könnte ja z.B. auch ein Therapeut für Venenleiden sein - hier wäre es sogar passend, wenn er Stütz- und Kompressionsstrumpfhosen empfiehlt und sie auch selber trägt, da er ja um ihre Vorteile in seinem Bereich weiß.
 

Kerstin

Urgestein
VIP
18-plus
Mitglied seit
1 Februar 2005
Beiträge
1.577
Alter
64
Geschlecht
TV
Es gibt ja z.B. auch Hundetherapeuten, der dem Vierbeiner bei seinen Neurosen hilft.
 

Daphne

Urgestein
Echt
18-plus
Mitglied seit
9 April 2005
Beiträge
6.217
Standort
München
Geschlecht
weiblich
Sie hat den Päderast (Kinderschänder) mit dem Pädiater (Kinderarzt) verwechselt.
 
G

Gelöschtes Mitglied 37319

Gast
Eigentlich widert es mich schon wieder an.

Aber gut.
Ich hatte ganz bewusst nur das Wort "Therapeut" genommen. Als diese werden hier zu Lande Menschen bezeichnet, die einen Heilberuf oder ein Heilverfahren ausüben bzw. anwenden. Ganz gleich welcher Art.

Selbst wenn Matze2764 Spezialist dafür wäre, Kopfläusen bei Menschen die rythmische Tanzgymnastik beizubringen, damit das Kribbeln auf dem Kopf erträglicher wird, möchte ich nicht mal ansatzweise, Menschen die sich hier so geben wie er ausgesetzt sein.

Klar, wenn man der Meinung ist, dass man mit Wissen so zugedröhnt ist wie Daphne und hier nur aufkreuzt, um "Lady Allwissend" zu spielen, aber sonst eigentlich nichts anderes zum Besten geben kann, dann ist das schon schade, wenn man bei so viel Wissen, nicht mal für 20 Cent um die Ecke denken kann.

Der Einzige, der meine ironische Anspielung verstanden hat, war wohl spree.

Es zeigt sich wieder, hier zu schreiben lohnt nicht mehr . . .
 

mecki_77

Urgestein
Mitglied seit
24 Oktober 2007
Beiträge
1.925
Standort
Region Hannover
Geschlecht
männlich
Selbst wenn Matze2764 Spezialist dafür wäre, Kopfläusen bei Menschen die rythmische Tanzgymnastik beizubringen, damit das Kribbeln auf dem Kopf erträglicher wird, möchte ich nicht mal ansatzweise, Menschen die sich hier so geben wie er ausgesetzt sein.
Du sprichst ihm also das Recht ab, bestimmte Vorlieben oder Neigungen haben zu dürfen, nur weil er einer bestimmten Berufsgruppe angehört - heißt also aus Deiner Sicht, entweder Therapie und Umprogrammierung in einen "normalen Menschen" oder sofortige Berufsaufgabe. Klingt schon ein wenig engstirnig und intolerant. Dann möchte ich ja nicht wissen, wie Du dazu stehst, wenn Dich ein homosexueller oder transsexueller Arzt oder Therapeut behandeln möchte - rennst Du dann schreiend weg?
Solange er seinen Beruf seriös und kompetent ausführt, kann er doch im stillen Kämmerlein machen was er will. Und wenn er im Job einen Rock oder ein Kleid trägt - was soll's? Wenn es gut an ihm aussieht und es ihm steht und es nicht gerade ein Super-Mini-Kleid ist, dann ist es ja okay.
Aber hier herrscht ja freie Arztwahl, was sich sicherlich auch auf Therapeuten aller Art bezieht, und wenn Dir der Arzt oder Therapeut aus welchen Gründen auch immer, unsympathisch ist oder unpassend erscheint, dann hast Du ja jederzeit (trotz Behandlungstermin) das Recht aufzustehen und zu gehen - ohne Angabe von Gründen und ohne viel Tamtam.
Ich war mal zum Weisheitszähne ziehen bei einem Kieferchirurgen, der mir gleich als erstes schon völlig unsympathisch war und der, als er erklärt hat, was er jetzt zu machen gedenkt, bewiesen hat, dass er auch Null Einfühlungsvermögen hat. Und da hab ich dann gesagt: "Tut mir leid, aber das wird nichts mit uns beiden, ich möchte nicht, dass sie mir die Zähne ziehen und würde jetzt gerne gehen." Er hat zwar blöd geguckt, hat dann aber das Lätzchen wieder abgemacht und den Stuhl wieder zurückgefahren und dann war es das für mich.
 
G

Gelöschtes Mitglied 37319

Gast
Ja mecki_77 du bist ein ganz guter. Aber verstehen kannst du immer noch nicht.

Aber hier zählt ja nur die Antwort . . .
 

mecki_77

Urgestein
Mitglied seit
24 Oktober 2007
Beiträge
1.925
Standort
Region Hannover
Geschlecht
männlich
Ja mecki_77 du bist ein ganz guter. Aber verstehen kannst du immer noch nicht.

Aber hier zählt ja nur die Antwort . . .
Du scheinst ja auf einem verdammt hohen Roß zu sitzen,...
Erkläre es uns doch, was Du für Vorbehalte hast, vielleicht verstehen wir Dich ja dann oder können es zumindest versuchen. Du bist auf jeden Fall ziemlich voreingenommen und das obwohl Du Matze gar nicht persönlich kennst und gar nicht weißt, wie er sich in seinem Berufsalltag gibt oder wie er sich seinen Patienten gegenüber verhält. Ich denke mal seine Vorlieben werden dabei kaum ein Thema sein. Im Idealfall kriegen seine Patienten davon auch gar nichts mit - was zählt ist ja auch, dass die Behandlung gut und kompetent abläuft, dass sich die Patienten bei ihm gut aufgehoben fühlen und dass die Behandlung was bringt. Ich denke mal "es läuft" - eigene Praxis mit mehreren Angestellten, das würde nicht funktionieren, wenn die Patienten schreiend weglaufen.
Mein Hausarzt spielt in der Freizeit gerne Golf, da hat er mich auch noch nie mit zugetextet - und ich für meinen Teil finde es schnarchend langweilig und irre spießig - aber dass ich weiß, dass er Golf spielt und dass er das macht, hat für mich nichts mit seiner Kompetenz als Arzt zu tun, ist sein Freizeitvergnügen und ich verurteile ihn dafür nicht.
Wie dem auch sei, ich verstehe Dein Problem dabei nicht - ein Arzt / Therapeut hat auch ein Privatleben, in dem er tun und lassen kann, was er will, sei es nun sowas banales wie Golf spielen oder sowas (vermeintlich) verächtliches, wie Röcke und Kleider tragen.
Was machst Du denn so in Deiner Freizeit? Stellt das Deine Berufskompetenz oder gar Deine menschliche Kompetenz in Frage? Macht Dich das zu einem schlechteren Menschen? Oder verspürst Du eine gewisse Scham deswegen?
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 37319

Gast
Wie ich schon sagte, mecki_77. Du bis ein ganz guter . . .
 

mecki_77

Urgestein
Mitglied seit
24 Oktober 2007
Beiträge
1.925
Standort
Region Hannover
Geschlecht
männlich
Wie ich schon sagte, mecki_77. Du bis ein ganz guter . . .
Na dann ist ja gut, freut mich ja, dass ich ein Guter bin, damit kann ich leben,... aber Du bist ja sowieso besser als wir alle zusammen,....
Die Hauptsache ist ja, dass Du in Deiner Welt klar kommst....
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben